Gaming-Laptops haben sich in den letzten Jahren stark entwickelt. Es sind nicht länger große Lüfter nötig, um die massive Abwärme von mobilen Grafikchips abzuführen. Daher haben sich die Notebooks deutlich verkleinert, und können jetzt Desktop-Grafik in einem tatsächlich tragbaren Format bieten.

Gaming Laptop Test

Dies verdanken wir hauptsächlich Nvidias Pascal GPUs. Die 10er-Serie der Grafikkarten ist leistungsfähiger und effizienter als je zuvor. Mit höheren Taktraten und niedrigerer Temperaturausgabe als bei früheren Generationen ist es jetzt möglich, GTX 1060 und 1070 GPUs in Laptops zu verbauen, die ca. 2,5 cm dick sind (und manchmal sogar noch dünner). Aber dass diese Karten der 10er-Reihe keine verkleinerten mobilen Varianten sind, sondern so leistungsfähig wie ihre Desktop-Pendants, ist noch besser. Nvidias Max-Q-Design-Philosophie stellt sogar die Leistung in den Hintergrund, um den Stromverbrauch noch weiter zu senken. Die Systeme sind dünn, leicht und leise, aber dennoch leistungsstark. Hier finden Sie unseren Favoriten in dieser Kategorie, und wir haben auch einen speziellen Max-Q-Einkaufsführer.

Ebenso beeindruckend ist es, dass Laptop-Bildschirme in Sachen Feature-Set immer näher an ihre Desktop-Pendants heranreichen. Funktionen wie hohe Bildwiederholraten, 1440p oder 4K-Auflösungen und die G-Sync-Technologie sind nicht länger auf das Tabletop-Format beschränkt. Und das möglicherweise allerbeste ist, dass diese bescheidene Kombination aus guten Eigenschaften und der Leistung zu moderaten Preisen erhältlich ist.

Für dieses Handbuchs haben wir einen buchstäblichen Stapel von Gaming-Laptops verschiedener Hardware-Hersteller getestet. Wir haben unsere gesamte Auswahl auf Laptops mit einer GTX 1070 GPU beschränkt, da Systeme mit dieser Spezifikation für Gamer das beste Verhältnis von Leistung, Funktionen und Preis haben. Die niedrigpreisige Kategorie kommt hingegen mit Grafikarten daher, auf denen eine GTX1060 GPU verbaut wird. Für schmale Max-Q-Systeme haben wir uns auf die preisgünstigeren GTX 1070-Varianten konzentriert, werden aber in Kürze ebenfalls die GTX 1080 Max-Q-Systeme bewerten.

Wie sucht man einen Gaming-Laptop aus?

Gaming Laptop Test

PC-Gaming-Desktops sind großartig, aber unglücklicherweise lassen sie sich mehr schlecht als recht herumschleppen. Auch in Flugzeugen und Zügen kann man kaum auf ihnen spielen. Zum Glück haben sich Gaming-Laptops über die Jahre gut weiter entwickelt. Mittlerweile gibt es sie in allen verschiedenen Formen, Preisen und Konfigurationen. Der Nachteil hier ist, dass es ein wenig überfordernd sein kann, einen Gaming-Laptop zu kaufen, wenn Sie sich vorher nicht umfassend informiert haben. Deshalb sind wir hier, um zu helfen. Auf den nächsten Folien finden Sie unsere 10 Tipps zum Kauf eines Gaming-Notebooks.

Monitor

Beim Betrachten des Monitors eines Laptops ist viel zu beachten. Der offensichtlichste Aspekt ist die Größe des Monitors. Einen kleineren 14-Zoll-Gaming-Laptop-Monitor wird es heutzutage in der Regel in einem ultraportablen Format geben, während ein 17- oder sogar 18-Zoll-Notebook höchstwahrscheinlich nicht nur schwerer, sondern auch dicker sein wird. Letzteres wird vermutlich auch mit leistungsfähigeren Komponenten ausgestattet sein. Dies ist jedoch nicht immer der Fall, da Hersteller wie MSI und Razer dünne 17-Zoll-Gaming-Laptops herstellen.

Vielleicht wichtiger als die reine physische Größe des Monitors ist die Auflösung des Panels. 1080p ist hier weitestgehend Standard, und das ist eigentlich die Auflösung, die wir Ihnen empfehlen würden, wenn Sie den Laptop hauptsächlich zum Spielen verwenden wollen. Während Gaming-Laptops jetzt mit Desktop-äquivalenten Grafikkarten und teilweise mit 4K-Displays ausgestattet sind, ist die Auflösung auf moderner Hardware immer noch eine echte Herausforderung. Nicht falsch verstehen: 4K sieht gut aus für das anschauen von Videos (für die begrenzte Anzahl von 4K-Videos, die es bisher gibt), aber es ist auf der heutigen Hardware einfach zu komplex, um es uneingeschränkt zu empfehlen. Derzeit ist es besser, die extra Kröten zu sparen. Aber was ist mit der 2560×1440 Auflösung? Während 1440p-Panels gut klingen mögen, scheint die Mehrheit der Laptop-Hersteller diese Auflösung übersprungen zu haben, da sie außerhalb von Telefonen, Tablets und Desktop-Monitoren nicht sehr verbreitet ist.

Der nächste Punkt, den man bei einem Monitor beachten sollte, ist ob ein IPS (In-Plane Switching) oder TN (Twisted Nematic) Panel verwendet wurde.

IPS Panels werden normaler weise in wenigen hochpreisigen Premium-Laptops verwendet. Die höheren Kosten sind sie aber wert, da sie viel größere Blickwinkel und eine größere Farbgenauigkeit bieten. Das macht die Farben nicht nur deutlich kräftiger und poppiger, es ermöglicht auch den Einsatz zur professionellen Foto und Videobearbeitung. Bis jetzt werden IPS Panels hauptsächlich in Handys verwendet.

Als weiteren wichtigen Punkt muss man die Bildwiederholrate des Displays beachten. Wenn man einen 60 Hz Montior hat, ist es völlig egal ob die Grafikkarte 100 Bilder pro Sekunde (fps / Frames per second) ausgibt, da der Monitor die Anzahl auf seine eigene Frequenz begrenzt. Während es in der Monitorszene so üblich ist, bieten manche Gaming-Laptops eine höhere Bildwiederholfrequenz. So bietet beispielsweise das sexyklingende Sager NP9870-S eine 75 Hz Anzeige, mit der bis zu 75 fps angezeigt werden können. Jenseits der fixen Aktualisierungsrate gibt es aber auch eine neue Technologie, die als variable Aktualisierungsrate bezeichnet wird. Dabei geht es darum, dass die Bildwiederholrate nicht vom Monitor, sondern von der Grafikkarte gesteuert wird. Das bedeutet für Sie eine deutlich flüssigere Darstellung bei niedrigeren Frameraten. So können beispielsweise 30 Bilder deutlich flüssiger aussehen als es normalerweise der Fall wäre. Wenn man es noch nicht gesehen hat, klingt das vielleicht wie schwarze Magie, aber es funktioniert.

Nvidia nennt diese Technologie G-Sync und AMD bezeichnet es als Freesync.

Trackpad

Nur weil Sie beim Spielen wahrscheinlich eine Maus nutzen, heißt das nicht, dass Sie sich für ein mittelmäßiges Trackpad entscheiden sollten. Leider ist es schwer zu beurteilen, wie gut ein Trackpad ist, wenn man es nicht selbst ausprobiert. Wenn Sie es nicht in einem Geschäft oder bei einem Freund ausprobieren können, schauen Sie sich einige Online-Bewertungen an! Sie sollten auch herausfinden, ob es all den Schnickschnack hat, die Sie sich wünschen. Ermöglicht es das Scrollen mit zwei Fingern? Hat es eine Pinch-to-Zoom-Funktion? Hat es unter dem Trackpad integrierte Tasten oder gibt es diskrete separate, physische Tasten? Einige Gaming-Laptops, wie die 14er-Serie von Alienware, verfügen sogar über leuchtende Trackpads. Es ist definitiv nicht das Wichtigste, aber es kann Ihnen das gewisse Tron-Gefühl bieten.

Keyboard

Eine gute Tastatur erkennt man daran, dass sie einem das Gefühl vermittelt, Bedienkraft aufwenden zu müssen – ebenso wie bei einer Desktop-Tastatur. Eine schlechte Tastatur fühlt sich weich und undefiniert an. Mit dieser würden Sie sich sicherlich das ein oder andere mal fragen, ob sie tatsächlich eine Taste gedrückt haben oder nicht. Obwohl MSI mit einer mechanischen Tastatur einen verrückten Giganten eines Gaming-Notebooks entwickelt hat, ist dies definitiv nicht notwendig und völlig übertrieben.

Viele Gaming-Tastaturen verfügen heutzutage auch über eine eingebaute Beleuchtung, obgleich dies nicht übermäßig wichtig ist. Sie kann Ihnen dabei helfen, auch in der Dunkelheit der nächtlichen Gaming-Session Ihre Befehle einwandfrei einzugeben. Die schickeren Laptop-Tastaturen bieten eine anpassbare RGB-Beleuchtung. Es ist ein nettes Feature, aber Sie sollten dafür nicht extra Geld auszugeben.

Lautsprecher

Gaming Laptop TestHeutzutage ist es sehr schwer, richtig schlechte Lautsprecher in Gaming-Laptops zu finden. Das soll nicht heißen, dass sie einen vom Hocker hauen, aber die meisten machen ihren Job ganz anständig und mit einigem Druck. Wenn sie spielen, besteht die Möglichkeit ein eigenes Gaming-Headset zu nutzen, man sollte aber trotzdem beachten, dass einige Laptops mit extra Subwoofern kommen, um Ihnen einen satteren Klang zu bieten.

Gewicht und Größe

Obwohl dünne Geräte allgemein als besser angesehen sind als dickere Modelle stimmt das natürlich nicht. Obwohl ein 1.8 kg leichter und gerade mal Zwei cm dünner Laptop super portabel ist, überhitzen zu dünne Gaming Laptops eher schnell und büßen dann natürlich Performance ein. Außerdem sind sie meist von vornherein schon leistungsschwächer als ihre großen Brüder. Die Größe deines Laptops kann auch die Lautstärke die er verursacht stark beeinflussen. Denn umso heißer ein Gerät wird umso stärker müssen die Lüfter im Gehäuse arbeiten um die Umgebung abzukühlen. Es kommt also ganz darauf an was du brauchst. Wenn du Titel wie Dota 2, League of Legends oder Counter Strike spielen willst dann kannst du dir natürlich ohne große Bedenken den dünnen und portablen Laptop holen. Wenn du allerdings Spiele wie zum Beispiel Battlefield 4 oder Metro Last Light spielen willst, und auch den Laptop für eine längere Zeit haben möchtest (dünnere Geräte gehen durch die große Hitze im Inneren meist schneller kaputt) dann wird ein dickeres Modell wahrscheinlich besser für dich geeignet sein.

Anschlüsse

Wenn du dir einen Laptop kaufen willst, dann frag dich besser im Vorhinein ob er alle Anschlüsse besitzt die du benötigst. Besitzt er genug USB Anschlüsse für alle Geräte die du verwendest? Wie viele USB 2. 0, und wie viele USB 3. 0 Anschlüsse besitzt er? Besitzt er auch einen USB C Anschluss? Hat er auch einen SD-Karten Slot? Und wie sieht es aus mit HDMI oder Display Port Anschlüssen für deinen Bildschirm? Gibt’s auch einen Ethernet Port? Pass auf jeden Fall auf, das der neue Laptop den du dir kaufen möchtest, alle Anschlüsse bietet die du brauchst.

Prozessor

Für Gaming empfehlen wir auf jeden Fall einen Quadcore Prozessor von Intel. Denn Prozessoren mit mehr als 4 Kerne sind eigentlich sinnlos weil heutige Spiele nicht mehr als 4 verwenden. Neben der Anzahl der Kerne ist auf jeden Fall auch der Prozessortakt zu beachten. Denn zum Beispiel der I7-6700HQ hat eine Basisfrequenz von 2,6 GHz, kann aber wenn nötig mit dem Turbo Modus bis zu 3,5 GHz takten. Außerdem bieten viele Intel Prozessoren Hyperthreading, was super für Produktivitätsanwendungen ist, aber eigentlich keinen Einfluss auf die meisten Spiele hat.

Außerdem sollte man noch erwähnen dass es manche Laptops gib, die auch eine Desktop-grade CPU besitzen, aber wenn man nicht den Desktop-PC ersetzen will, ist das eigentlich Geld das zum Fenster rausgeworfen wird. Denn eine Desktop CPU in einem Laptop ist ohne jeden Zweifel Overkill.

RAM

Für Gaming Anwendungen empfehlen wir auf jeden Fall mindestens 8 Gigabyte RAM oder mehr. Und wenn ihr Google Chrome viel benutzt empfehlen wir auf jeden Fall 16 Gigabyte, denn das Programm ist dafür bekannt viel RAM zu besetzen. Mehr als 16GB ist für Gaming allerdings sinnlos. Außerdem empfehlen wir RAM im Dual Channel Modus zu betreiben. Was bedeutet, dass du zwei, und nicht einen RAM Stick verwendest. Es kostet zwar mehr dieses Setup in Zukunft upzugraden aber wenn man RAM im Dual Channel Modus verwendet, hat man generell eine bessere Bandbreite als bei Single Channel Speicher. Außerdem sind 1600 Megahertz Geschwindigkeit leicht genug, und die meisten Gaming Laptops bieten das auch. Mehr als 1600 Megahertz können sich positiv auf die FPS auswirken wenn der Laptop eine integrierte Grafikkarte verwendet, wenn man aber eine dedizierte GPU hat bringt es eigentlich keine Vorteile.

Grafikkarten

Wenn es um mobile Grafikkarten geht, führt Nvidia ganz klar. Wenn man in Full HD und mit hohen Einstellungen spielen will braucht man auf jeden Fall mindestens eine Geforce GTX 1050 Ti. Wenn ihr Spiele auf den maximalen Grafikeinstellungen spielen wollt, dann empfehlen wir euch bei dieser Auflösung mindestens eine GTX 1060. Wenn ihr eher ältere Titel, oder nicht sehr anspruchsvolle Spiele, wie zum Beispiel Counter Strike oder League of Legends spielt, dann reicht auf jeden Fall auch eine GTX 1050. Dafür reicht allerdings sogar eine Intel Iris Pro integrierte Grafikkarte.

Wenn ihr aber einen Laptop habt, der eine höhere Bildwiederholungsrate als 60Hz bietet, dann empfehlen wir auf jeden Fall eine GTX 1070. Und wenn ihr sogar Spiele in 4K spielen wollt, empfehlen wir eine GTX 1080.

Außerdem solltet ihr darauf achten wie viel V-RAM eure mobile Grafikkarte bietet. Zurzeit sind 2GB GDDR5 VRAM genug für Full HD, und 4GB sind genug für höhere Auflösungen. V-RAM hilft vor allem beim Spielen mit sehr hohen Auflösungen oder bei sehr detaillierten Texturen.

Speicher

Solid State Drives sind ein muss. Deshalb habe ich dafür ein eigenes Sprichwort kreiert: “ Freunde lassen ihre Freunde keinen Computer ohne SSD kaufen”. Und das gilt für Laptops und Desktop-Computer gleichermaßen. Idealerweise sollte man mindestens eine 240GB SSD und noch eine Festplatte als Massenspeicher haben.

Wenn ihr euch keine 240GB SSD leisten könnt, solltet ihr mindestens eine 120GB SSD für das Betriebssystem verwenden. Das erlaubt eurem Laptop in weniger als 14 Sekunden zu Booten, und es sollte sich allgemein alles schneller anfühlen. Lasst euch auf keinen Fall reinlegen und kauft keine solid-state hybrid drives. Das sind eigentlich nur normale Festplatten mit einem kleinen SSD-Cache. Und obwohl sie ein bisschen schneller als normale Festplatten sind, sind sie immer noch unglaublich viel langsamer als eine richtige SSD.

Und wenn ihr noch schnelleren Speicher wollt, könnt ihr euch einen Laptop mit zwei SSDs kaufen und sie in Raid 0 verwenden. Bei der Verwendung von Speicher in Raid 0 lauft ihr zwar Gefahr alle eure Daten zu verlieren, auch wenn nur eine Platte versagt, dafür habt ihr aber bis zu doppelt so schnelle Datenübertragungsraten.

SSDs gibt es in einer Vielzahl von Größen. Da gibt es die traditionellen zweieinhalb Zoll SSDs ( dieselben wie in Desktop-PCs) ,dann gibt es auch noch kleinere wie z.b. die mSATA oder die M.2 SSD`s. M.2 SSD`s verwenden inzwischen hauptsächlich das schnellere NVME Protokoll. Welches sogar schneller als RAID 0 ist. Samsungs 960 Evo ist ein gutes Beispiel für so eine NVME SSD. Nvme-ssds kosten mehr als normale SSDs, also sehen wir sie eher in der Kategorie “ toll zu haben aber nicht nötig”.

Unsere Empfehlung

Asus ROG GL502VS (der leichteste GTX 1070 Laptop)

Durch die Nvidia GeForce 10 Serie sind Laptops zu einer ernstzunehmenden Alternative zu normalen Desktop Gaming PCs herangewachsen. Für jeden, der sich Portabilität wünscht aber keine Gaming performance aufgeben will, gibt es viele Optionen auf dem Markt die das bieten.

Der Asus ROG GL502VS findet sich dem oberen Ende der Performance und auch Preisskala wieder. Er hat keine ungewöhnliche Dual-Gpu Konfiguration, aber die GTX1070 im Inneren liefert bessere Performance als selbst manche Desktop Geräte. Sie ist eine sehr leistungsstarke GPU die 60 bis 120FPS gaming bei Full-HD und Ultra Einstellungen ermöglicht. Und jeder der einen externen Monitor verwenden möchte freut sich bestimmt zu hören das die GTX 1070 auch genug Leistung für 1440p bietet. Was sehr beeindruckend ist wenn man sich überlegt ,dass es sich hier nur um einen 15.6 Zoll Laptop handelt.

Jeder der sich zwischen mehreren Modellen entscheiden muss sollte auf jeden Fall im Kopf behalten, dass die GTX1070 38% schneller ist als eine 1060 und sogar bis zu 60% besserer Leistung in sehr intensiven Titeln trumpfen kann. Und sie ist sogar doppelt so stark wie eine GTX970M.

Gaming Laptop TestDer I7-7700HQ leistet wie erwartet top Performance las Intels populärster Quad-Core Laptop Chip. Und man bekommt auch 16GB RAM und 256GB SSD. Die eingebaute SSD ist langsamer als bei vergleichbaren Gaming Laptops, andere Modelle die PCIe verwenden sind hier klar vorn. Beim Gaming fällt das zwar nicht auf aber es wäre trotzdem schöne das beste vom besten zu haben.

Die Verwendung eines Full-HD 120Hz GSync Displays ist allerdings eines der besten Argumente für dieses Gerät. Denn es erlaubt das beste der verbauten Hardware rauszuholen. Es ist sehr hell, und auch wenn die Farbdarstellung nicht perfekt ist, reicht es trotzdem leicht für Gaming aus. Für Farbabhängige Programme wäre ein Farbtreues Panel allerdings wichtig.

Gaming Laptop TestEinige Aspekte sind mir nicht so wichtig. Ein solcher Bereich ist die Tastatur, die eine geringe Reichweite für einen 30mm dicken Laptop hat. Das Gehäuse ist zum größten Teil aus Plastik gefertigt, was es zu dem leichtesten GTX 1070Notebook auf dem Markt macht, aber es ein wenig billig aus und fühlt sich auch so an. Diejenigen, die Transportfähigkeit wünschen, werden jedoch mit dem Kompromiss zufrieden sein, den Asus in dieser Hinsicht gemacht hat.

Das attraktivste an der GL502VS ist wahrscheinlich der Preis. Mit $ 1.699 ist es $ 100 billiger als Angebote von MSI und Acer und somit eines der billigsten 1070 Laptops auf dem Markt. Dies wurde durch den Verzicht auf SSD-Speicherplatz erreicht – der GL502VS wird mit einer 128 GB SSD geliefert, während alle anderen Optionen eine 256 GB SSC enthalten – allerdings ist die SSD erweiterbar und diejenigen mit einem knappen Budget sind eventuell bereit Speicher zu opfern, um die Power einer GTX 1070 nutzen zu können.

Razer Blade Pro – Ein wahrlich dünner und leichter Gaming-Laptop

Der Razer Blade ist ein bisschen wie eine Wildcard. Seine interne Spezifikation verfügt über eine GTX 1060 GPU, die es leistungsmäßig wettbewerbsfähig in der Kategorie der besten Budget Laptops macht. Das einzige Problem ist, dass die größte Stärke des Blades – es ist in der Tat ein dünner und leichter Gaming-Laptop, der aussieht und sich fast so anfühlt wie ein MacBook Pro – ihm auch ein deutlich höheres Preisschild verpasst: knapp $1.900 sind es für das billigste Modell. Es gibt viele Vorteile bei dem Blade. Es war bei weitem das Transportfähigste von allen Geräten, die ich getestet habe, das sowohl mein tägliches Pendeln als auch mehrere Durchgänge der Flughafensicherheit problemlos überstanden hat – eine Leistung, die seltenst trotz dediziertem GPU erreicht werden kann. Allerdings ist es nicht ohne Zugeständnisse. Der Bildschirm ist nur 60Hz und es fehlt G-Sync, eine Funktion, die ich für diesen Preis erwarten würde. Zusätzlich fehlt ein dediyierter Ethernet-Port, obwohl das durch einen USB-Dongle gelöst werden kann. Leistungsmäßig bietet es ähnliche Ergebnisse wie andere GTX 1060 Laptops, allerdings fällt dieser auf den letzten Platz – leider auch mit einigen der lautesten Fans. Nichtsdestotroz bin ich immer noch ein großer Fan. Wenn Sie nach einem Ultrabook-Formfaktor mit dedizierten GPU suchen, spricht der Blade für sich.

Lenovo Y520 – Ein mittelklassischer Gaming-Laptop zu einem günstigen Preis

Gaming Laptop Test

Anfang des Jahres gab Lenovo bekannt die Marke Legion auf den Markt zu bringen, um eine klarere Idendität und Gemeinschaft für seine Spielgeräte zu erreichen. Legion Y520 ist der erste Laptop dieser Reihe, der den Weg in unser Labor finden, und es gibt viel zu tun.

CPU, GPU und der Speicher des Y520s sind alle anpassbar: Der Kern i5 oder i7; GTX 1050, GTX 1060 oder GTX 1070; 8GB oder 16GB RAM; keine SSD für 512GB und eine 1TB oder 2TB Festplatte. Es hängt davon ab wie hard Sie ihren Geldbeutel bestrafen wollen: Y520 reicht von wenigen $ 750 bis zu $ 1.529.

Das Design des Y520 hat mehr den B-2 Spirit. Mit seinem schnabelförmigen, geflügelten und dünnen Profil sieht der Y520 mehr wie ein Tarnkappenbomber als ein Laptop aus. Im Inneren wurde allerdings nicht gespart: Rote Akzente auf der Tastatur und das Touchpad schreit nach ultra Gewalt. Weder cartoonisch (MSI) noch farblos (Origin), der Y520 trifft den ästhetischen Punkt, den viele Gaming-Laptops nicht zu finden scheinen. Die Unterseite des Y520 ist natürlich mit Belüftungsöffnungen versehen. Diese leiten die Hitze zur Rückseite des Geräts, was die Basis relativ kühl während der Nutzung hält.

Apropos Lautsprecher, die des Y520 ist was man von einem mittelklassischen Gamer erwarten würde: Durchschnitt. Die Lautstärke kann erhöht werden aber nicht die Blockierung: Der Ton ist blechern und der Bass leicht.

Der Y520 ist vom Preis abhängig. Lenovo´s Gamer ist nur aufgrund des Preis-Leistungsverhältnis ein Herausforderer. Es mögen viele Super Extras eines Premium Gamers fehlen (Tastatur-Anpassungen, bombastische Lautsprecher, lebendige Anzeige=, aber am Ende des Tages tut es, wofür es designed worden ist: Billig Spiele spielen.

Der Y520 ist auch nicht komplett ohne Extras. Es bleibt recht kühl, eher leise und die Tastatur, außerhalb eines wackeligen Nummernblocks, ist bequem genug, um sogar Enterpreise-Anwender zu überzeugen. Seine einzige Schwäche – eine dunkle, freudlose Anzeige – ist auch nicht fatal.

Gamer mit einem kleinen Budget sollten folgendes beachten: der Y520 ist eines der besten Optionen da draußen. Lenovo hat diesen ersten Eindruck richtig gemacht. Wir sind gespannt darauf zu sehen, was sonst noch so unter der Legionslinie herauskommen wird.

HP OMEN 15

Letztes Jahr kam HP mit seinen Omen-Spielgeräten groß heraus und hat uns hiermit ein paar VoodooPC-Flashbacks gegeben. Leider erscheinen die Laptops wie eine Herabstufung des Slim Omen GamingßNotebooks, das HP 2014 auf den Markt brachte. Dieses jahr beschloss die Firma die Dinge herumzudrehen. Dank eines stilvolleren Designs und VR-Headsets mit ausreichender Grafikleistung behebt das neue Omen 15 alle Fehler des Vorgängermodells. Es hebt sich zwar nicht von dem zunehmend überfüllten Gaming-Laptop-Markt ab, aber es erlaubt HP zumindest im Wettbewerb zu bleiben.

Der HP Omen 15 ist alles, was wir von der Gaming-Ausgabe des Unternehmens wollten. Es sieht gut aus, ist schnell genug, um die meisten Spiele in 1080p zu bewältigen und es kann endlich VR (mit einem Grafikupdate) unterstützen. Während wir gerne etwas mehr Spaß an der Grafik gehabt hätten, um Spiele in 4K ordentlich laufen zu lassen, sollte das Omen 150die meisten Spieler zufriedenstellen.

Das neue Omen 15 hat ein aggressiveres „Kampfjet“-Design, das scharfe Linien und Winkel statt freundlicher abgerundeter Ecken. Man nur vom Aussehen schon erkennen, dass es sich um ein Spielgerät handelt, was es für die Leute verlockender machen sollte, die ihre Ausrüstung wie einen Hotrod betrachten.

Das Gehäuse des Omens 15 ist immer noch aus Plastik – kein bearbeitetes Aluminium wie bei dem wunderschönen 2014er Modell – aber es ist robust. Die Ästhetik ist komplett schwarz und karminrot mit einem Hauch von Kohlefasern. Insgesamt ist es ein elegantes Design.

Mit 5,68 Pfund ist es am leichteren Ende für einen vollwertigen Gaming-Laptop. Das Omen 15 ist zwar kein ultratransportfähiges Modell, aber es ist leicht zu tragen. Darüber hinaus hat HP die Max-Q-Designphilohophie von NVIDIA angewendet, was ein Grund dafür ist, warum es so tragfähig ist.

Gaming Laptop TestDas Omen 15 verfügt über drei USB 3.0-Anschlüsse mit optionaler Thunderbolt-Konnektivität, einem SD-Kartenleser und einer Ethernet-Buchse. Zusätzlich hat es auch vollwertiges HDMI und Mini Display-Port-Anschlüsse für den Videoausgang. Wenn Sie später ein Upgrade durchführen wollen, können Sie auch die Unterseite des Laptops entfernen, um SSD, Festplatte und RAM auszutauschen – zumindest theoretisch. Einige der kleinen Schrauben bewegten sich nicht als ich versuchte es zu öffnen. Schlimmer noch, sie wurden beschädigt, wodurch ein Kreuzschlitzschraubendreher sie nicht mehr greifen kann.

Das Omen 15 wird von Intels i7-7700HQ CPU und ihrer Wahl von NVIDIAs GTX 1050, 1050Ti oder 1060 Grafikkarten angetrieben. Der Laptop schafft auch zwischen 8GB und 16GB RAM und Sie können zwischen einer Vielzahl von SSD-Optionen und größeren 2,5-Zoll-Festplatten für die Speicherung all Ihrer Spiele wählen.

Ingesamt hat es viel mehr Power als das vorherige Omen. Wenn Sie jedoch mit VR experimentieren wollen, müssen Sie auf die GTX 1060-Version wechseln, um das Oculus Rift oder HTC Vive zu starten. Während jedes Omen 15-Modell über genügend USB-Anschlüsse verfügt, um die Headsets und die dazugehörigen Sensoren zu unterstützen, benötigen Sie zusätzliche Leistung der GTX 1060. Damit stellen Sie sicher, dass Ihre Spiele reibungslos funktionieren. VR Ist nicht wie typisches Spielen: Ein paar ausgelassene Frames können Sie schnell aufregen.

Asus ROG GX501VI-GZ020T

Nur wenige Tage vor der BlizzCon 2017 hat die „Republic of Gamers Arm“ bei Asus einen neuen, starken Laptop für die PC-Gaming-Massen vorgestellt: Das „Beast“ beinhaltet sieben Generationen von IntelCore i7 Prozessoren (der spezifische Chip hängt vom Laptop Modell ab), ein 15.6-Zoll Bildschirm mit FULL HD Auflösung, bis zu 24 GB DDR4 Systemspeicher und Nvidia`s nicht-Max-Q GTX 1080 Grafikchip.

Unsere Empfehlung hier ist der Asus ROG GX501VI-GZ020T. Diese Version besteht aus einem übertakteten Intel Core i7- 7700HQ Prozessor, einem übertakteten GTX 1080 Grafikchip, 24GB Ram und 512GB SSD. Das Display verfügt sogar über eine hohe Bildwiederholrate von 144Hz, so dass Übertaktung und hohe Framerate nicht zu kurz kommen.

Um die wärmeproduzierenden Chips im Inneren kühl zu halten, ist das patentierte Anti-Dust Cooling (ADC) System des Unternehmens entwickelt worden, das Luft durch den Boden und durch Lüftungsschlitze an den Seiten und an der Rückseite nach außen zieht. Dieses System filtert angeblich schädliche Staubpartikel und anderen Müll heraus und wirft dann den Müll durch spezielle Tunnel.

Laut Asus ist es dieses ADC-Layout, das Übertakten in seinem neuen Laptop ermöglicht. Beide Chips sind bereits out-of-the-Box übertaktet, aber Besitzer können den freigeschalteten Prozessor auf eine maximale Geschwindigkeit von 3,8 GHz und den Grafikchip auf 1.974 MHz bringen. Das heißt, die maximale Übertaktung von beiden kann einen Monster-Laptop schaffen, der leicht durch Ihre Lieblings-PC-Spiele kauen kann.

Andere bemerkenswerte GX501VI Erwähnungen sind eine Chiclet-Tastatur mit RGB-Hintergrundbeleuchtung pro Taste. Diese Hintergrundbeleuchtung unterstützt die Aura RGB-Plattform, die Farben und Lichteffekte über die gesamte unterstützte Hardware hinweg synchronisiert. Der Laptop enthält auch ein eingebautes Xbox Wireless Controller-Modul, so dass Sie einen Xbox One-Controller anschließen können, ohne dass ein drahtloser Dongle oder eine Bluetooth-Verbindung erforderlich ist.

Acer Predator PH317-51-779L

Gaming Laptop TestSeit Acer mit dem Predator Helios 300 seine erschwingliche 15-Zoll GTX 1060 Gaming-Lösung auf den Markt gebracht hat, waren Anwender auf der ganzen Welt sofort von seinem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis angetan. Wir hatten auch die Möglichkeit, mit dem Notebook herumzuspielen, und unser frühes Urteil über das Notebook ist, dass es einige erhebliche Nachteile hat, die übrigens nicht durch den Preis getrieben werden. Acer plant auch, eine 17-Zoll-Version des Notebooks auf den Markt zu bringen, die als erschwinglichere Alternative zum Predator 17 (G5-793) mit GTX 1060 kommen sollte.

Interessanterweise hat der 17-Zoll Helios 300 weniger Ähnlichkeiten mit dem 15-Zoll-Modell als erwartet, abgesehen von Design und Hardware, natürlich. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum der 17-Zoll Helios 300 eine ganz andere Modellnummer hat – PH317-51. Wie dem auch sei, beide haben den gleichen Core i7-7700HQ gepaart mit NVIDIAs GeForce GTX 1060 GPU, bis zu 32 GB DDR4-2400 Arbeitsspeicher, Full HD IPS Displays und Standard-Speicherkonfiguration mit M.2 PCIe NVMe SSD und einer 2,5-Zoll-Festplatte. Aber wenn es um Bauqualität geht, wird hier anders gehandelt. Das 15-Zoll-Modell verfügt über einen Aluminiumdeckel und ein Metall-Innenleben, aber das 17-Zoll-Modell ist vollständig aus Kunststoff gefertigt und ähnelt stark der Aspire VX 15-Serie.

Der Laptop ist mit einem guten IPS-Panel mit wenigen Nachteilen ausgestattet – PWM und niedrigerem Kontrastverhältnis als üblich – und guten Eigenschaften für Spiele und Multimedia – hoher maximaler Helligkeit und breiter sRGB-Abdeckung. Das PWM-Problem kann jedoch mit unserem Health-Guard-Profil behoben werden, so dass Sie ein angenehmes Spiel- und Multimedia-Erlebnis genießen können, ohne Ihre Augen unnötig zu belasten. Auch aufgrund der Kunststoffkonstruktion konnte Acer hier und da ein paar Gramm abnehmen, wodurch die 17-Zoll-Version des Helios 300 zu einem der tragbarsten 17-Zoll-Laptops wurde, die wir mit beeindruckender Höhe hatten. Und nicht zuletzt bietet das Notebook im Vergleich zu seinen 17-Zoll-Gaming-Rivalen weit überdurchschnittliche Akkulaufzeiten. Das ist definitiv etwas, was wir nicht erwartet haben.

Please follow and like us: