Der Bester WLAN Router Test 2018

Du wirst mir wahrscheinlich zustimmen, wenn ich sage:

Das Leben ohne einen guten WLAN-Router ist nicht mehr vorstellbar. Oder nicht?

In der heute so stark vernetzten Welt, in der praktisch jeder Haushalt über mehrere Smartphones, Computer, Smart-TVs und andere Geräte verfügt, die alle einen Internetzugang erfordern, war der Bedarf eines hochwertigen Routers noch nie größer.

Genau deshalb haben wir eine Liste der besten WLAN-Router Test von 2018 erstellt. Nachdem wir lange im Internet recherchierten und Stunden damit verbrachten, die WLAN-Router zu testen, haben wir einige Modelle in die engere Auswahl genommen. Diese Modelle haben eine bessere Verarbeitungsleistung, größere Reichweite und bessere Funktionen zu bieten.

Die Top-Auswahl

Netgear R7000P Nighthawk

Netgear R7000P NighthawkZuverlässige Leistung, einfache Einrichtung

Netgear’s R7000P ist einfach einzurichten und arbeitet zuverlässig in stark ausgelasteten Netzwerken, sowohl auf kurze als auch längere Distanzen.

Lesen Sie mehr Informationen und Kundenrezensionen auf Amazon

Netgear’s R7000P ist ein Dualband-Router, mit drei Strömen, einfacher und funktionaler Bandsteuerung und Leistungsausgleich, welcher deine Frustration minimiert, indem es die verbundenen Geräte automatisch zwischen den drahtlosen Bändern des Routers aufteilt. Dies bedeutet, dass der Netgear R7000P direkt nach dem Auspacken besser funktioniert als jeder andere Router, den du davor hattest. Man muss sich nicht mehr entscheiden, mit welchem Band man sich verbinden möchte.

Der R7000P hat eine deutlich bessere Reichweite als die bisherigen Nighthawk-Router mit 2,4 GHz und 5 GHz. Die Webschnittstelle ist für Anfänger und Profis gleichermaßen geeignet. Durch das einfache Einrichten und die leistungsstarke Bandsteuerung, ist er der beste Router für die meisten Nutzer.

Zweitplatzierter

ASUS RT-AC3200

ASUS RT-AC3200Beste Leistung, aber schwieriger zu konfigurieren

Der Asus RT-AC3200 bietet drei Bänder und die beste Leistung für kurze und lange Strecken. Er ist einer der besten Router, die wir getestet haben, jedoch muss man viel herumtüfteln, um das Beste herauszubekommen.

Lesen Sie mehr Informationen und Kundenrezensionen auf Amazon

Der Asus RT-AC3200 bietet großartige und zuverlässige Leistung auf allen drei Bändern, bei kurzen als auch langen Bereichen (extrem lange, bei 5 GHz-Funkgeräten). Für Power-Nutzer (ich verwende es als Referenz-Router), hat es zusätzlich die modernsten Überwachungstools, die wir je in einem Router gesehen haben. Diese erzeugen Graphen, die leicht und umfassend zu verstehen sind, solche Tools müssen normalerweise über Drittanbieter zusätzlich installiert werden. Durch diese Tools kann man problemlos Netzwerkprobleme identifizieren und die drahtlosen Geräte aufspüren, die die größten Leistungsfresser sind. Im Vergleich zu unseren anderen Favoriten, fordert der RT-AC3200 eine Menge Arbeit in Bezug auf die Bandsteuerung. Bis du alles herausgefunden hast, musst du mit den 3 Bändern des Routers verbunden sein und das auf 3 verschiedenen SSIDs – für die meisten Menschen bedeutet das zusätzlichen Frust. Es bedeutet also viel Arbeit bis der Router so gut funktioniert, wie er funktionieren kann.

Wi-Fi Mesh-Networking Kits

Netgear Orbi RBK50

https://pcjetzt.com/wp-content/uploads/2018/06/Netgear-Orbi-RBK50.jpgSchnell, große Reichweite und keine Cloud

Der Orbi RBK50 ist einfach einzurichten, liefert großen Durchsatz und hat keine störende Cloud-Abhängigkeit.

Lesen Sie mehr Informationen und Kundenrezensionen auf Amazon

Dank der WLAN-Verbindung mit einer hohen Bandbreite zwischen dem Router und dem Satelliten, hat das Orbi RK50-Kit die beste Leistung in Bezug auf Durchsatz und Bandbreite im Vergleich zu allen anderen getesteten Geräten. Der einfache Ratschlag „Stelle den Router dort hin, wo das Internet ist und den Satelliten in die Mitte des Hauses“ ist leicht zu befolgen. Für die etwas technischer Versierten, ist das Orbi einer der wenigen Mesh-Systeme, das High-End-Router Funktionen bietet. Zudem kann man sein lokales Netzwerk auch ohne aktive Internetverbindung steuern. Durch die Konfiguration mit zwei Einheiten benötigt dein Laptop oder Smartphone weniger Zeit mit dem Wechsel zwischen den Access Points, so kann auch vermieden werden, dass sie sich im schlimmsten Fall gar nicht verbinden.

Für wen ist es geeignet

Wenn du mit dem WLAN zufrieden bist, benötigst du keinen neuen Router – so einfach ist das. Wenn du Probleme mit der Reichweite, Geschwindigkeit, oder Zuverlässigkeit hast, solltest du möglicherweise in einen neuen Router investieren. Ein älteres Modell, das 802.11ac nicht unterstützt, eine schwache CPU hat oder keine Gigabit Ethernet Ports hat, kann die Leitung erheblich zurückhalten.

In diesem Guide werden eigenständige Router vorgestellt. Jeder unserer vorgestellten Router, wird deinen derzeitigen Router, den du von deinem Internetanbieter erhalten hast, übertreffen. Diese Router eignen sich für Wohnungen oder kleinere Häuser, in denen drei bis vier Personen ein Netzwerk teilen. Wenn man jedoch mit mehreren Personen ist oder ein großes Haus mit mehr als 2000 Quadratmeter oder mehreren Etagen besitzt, sollte man ein WLAN-Mesh-System in Betracht ziehen. Wenn man sich schon über eine WLAN Extender Gedanken gemacht hat, ist ein Mesh-System wahrscheinlich eine gute Idee.

Man sollte auf jeden Fall vermeiden, einfach blind den günstigsten oder den teuersten Router zu kaufen. Die Qualität stimmt nicht unbedingt immer mit dem Preis überein und ein Router mit einem hohen Preis muss nicht unbedingt dein WLAN-Problem lösen.

Was du über Router in 2018 wissen solltest

3D Modern Wifi Router

 

Ein typisches Heimnetzwerk in 2017 ist nicht mehr so wie eines aus 2012. Ohne überhaupt die Explosion von Smart-Home-Geräten zu erwähnen ( von intelligenten Glühbirnen über Türklingeln bis hin zu Waschmaschinen, die oftmals schon eine WLAN-Verbindung benötigen), haben die meisten Häuser heutzutage meist schon zwei oder mehr persönliche WLAN-Geräte (z. B. Smartphone, Laptop, Tablet) pro Person, sowie Smart-TVs oder Streaming-Boxen wie Roku oder Amazon Fire TV. An einem ausgelasteten Abend in einem typischen Haushalt, ist eine Person gerade damit beschäftigt Spielupdates herunterladen, eine andere Person sieht im Wohnzimmer fern und eine Dritte surft im Internet auf der Couch – und das alles erfordert einen Router, der schnelle Leistung für viele Geräte gleichzeitig bieten kann. Dies macht uns sehr wählerisch, wenn es um die Wahl des geeigneten Routers geht. Mehr Leute interessieren sich heutzutage für zusätzliche Funktionen, wie Bandsteuerung oder ein drittes drahtloses Band. Diese Extras kosten mehr, sind aber meistens auch ihr Geld wert.

Obwohl die meisten modernen Router heutzutage Dualband-Router sind -langsamer aber weitreichenderes 2,4 GHz-Band und schnelleres aber kürzeres 5 GHz-Band- ist es nicht einfach, beide Versionen voll zu nutzen. Bei den meisten Router müssen zwei unterschiedliche Netzwerknamen angegeben werden, z.B. „mynetwork2.4“ und „mynetwork5“, und dann entschieden werden, welche Geräte mit welchem Netzwerk verbunden werden sollen. Wenn man den Netzwerken keine unterschiedliche Namen (SSIDs) gibt, werden meist alle Geräte auf einem 5 GHz-Band laufen und dadurch die Geschwindigkeit verlangsamen. Zudem kommt es zu Verzögerungen oder unterbrochenen Verbindungen, wenn mehrere gleichzeitig verwendet werden und online sind.

Bandsteuerung – speziell Lastausgleichssteuerung- lässt dich einen Netzwerknamen für all deine WLAN-Bands benutzen und der Router entscheidet dabei, welche Geräte auf ein 2.4 GHz oder 5GHz Netzwerk gehen. Dies wird anhand des Standorts im Haus und der benötigten Bandbreite festgelegt. Die Bandsteuerung ist für Mesh-Netzwerke unerlässlich, da sie über mehrere Zugriffsstandorte und mehrere Bänder verfügen. Es ist jedoch auch für eigenständige Router wichtig, denn wenn man nicht alle Funktionen des Routers nützt, erhält man nicht die gesamte Leistung, für die man bezahlt hat.

Wir haben diese Funktion ausgiebig getestet, jedoch verbinden einige Router die Geräte automatisch mit dem stärksten Signal, was dazu führt, dass alle Geräte wieder auf einem einzigen 5 GHz-Band laufen. Unsere gewählten Router sind jedoch schlauer.

Triband-Router haben ein zusätzliches 5 GHz Band, neben dem 2.4 GHz und 5 GHz eines Dualband-Routers. Dadurch können mehrere Geräte gleichzeitig verbunden werden, ohne dass das Netzwerk zu sehr verlangsamt wird. Die Load-Balancing-Steuerung wird bei Triband-Routern noch wichtiger, wenn zusätzliche Kanäle nichts bringen, wenn keine Geräte damit verbunden sind. Wir haben uns eigentlich gegen Triband-Router ausgesprochen, jedoch können sie für überlastete und belebte Standorte durchaus sinnvoll sein.

Die meisten Router in diesem Guide sind mit AC1900 bewertet. Was bedeutet das? AC Geschwindigkeitsbewertungen sind eigentlich falsch. Im Alltag bedeutet AC1900 praktisch das Gleiche wie AC1750 – ein Dualband-Router mit 2,4 GHz und 5 GHz, die jeweils bis zu drei räumliche Streams unterstützten. AC2600 beschreibt einen Dual-Band-Router mit vier räumlichen Streams und AC3200 beschreibt einen Triband-Router mit jeweils drei räumlichen Streams.

Wenn du einen Router mit der Beschreibung 2×2, 3x3x oder 4×4 siehst, beschreibt dies die Anzahl der Empfänger, über die das Gerät verfügt, mit diesen kommuniziert es über sogenannte „räumliche Streams“. Es sind gleichzeitige Verbindungen, die der Router kombiniert und somit die Durchflussleistung erhöht, ähnlich wie eine weitere Spur auf der Autobahn. Die meisten Smartphones, Laptops, Spielkonsolen und andere Geräte, verwenden meist 1×1 oder 2×2 (unterstützen also ein oder zwei räumliche Ströme), und die Geschwindigkeit der Verbindung ist bestimmt durch das Gerät mit dem geringsten räumlichen Stream. Ein 2×2 Laptop wird nicht mehr Leistung von einem 4×4 Router bekommen, als er von einem 2×2 Router bekommt, jedoch doppelt soviel wie ein 1×1 Laptop.

Wie wäre es, wenn die zusätzlichen Streams zeitgleich mit anderen Geräten verbunden werden? In den meisten Fällen funktioniert das nicht. Man hat etwa einen 2×2 Laptop, ein 2×2 Smartphone und ein 4×4 Router, aber wenn nicht alle eine Technologie namens MU.MIMO unterstützen, dann kann der Router nur mit einem Gerät kommunizieren und auf 2 Ströme zugreifen. Mittels der MU-MIMO Technologie könnte der Router mit dem Smartphone kommunizieren, während es 2 Ströme verwendet, und der Laptop mit den anderen zwei betrieben wird. Derzeit sind Router mit MI-MIMO Technologie zwar verbreitet, aber nicht allgegenwärtig. Client-Geräte mit MU-MIMO sind kaum vorhanden. MU-MIMO Unterstützung und mehr als drei räumliche Streams, sind zwar gut für die Zukunft, aber sind momentan nicht zwingend nötig.

Wie wir unsere Auswahl getroffen haben

Wir haben nach Dual- und Triband-Routern bei den großen Herstellern gesucht, die sich unter 300 Dollar bewegen und mit einer starken Präferenz für Modelle unter 200 Dollar. Wir haben auch nach Routern von weniger bekannten Herstellern gesucht und dabei vor allem auf besondere Funktionen und interessante Features geachtet.

Wir haben nach diesen 4 Merkmalen gesucht:

  • Guter Durchsatz bei 2.4 GHz als auch 5 GHz Band. Bei einer Verbindung sollte der Router schnell genug sein, um Dateien schnell herunterzulanden und Videos flüssig zu streamen.
  • Gute Reichweite bei 2.4 GHz als auch 5 GHz Band. Man sollte in der Lage sein, sich von überall in seiner Wohnung oder Haus mit einem gut platzierten Router verbinden zu können.
  • Bandsteuerung um es dem Nutzer zu ermöglichen, alle Bands zu verwenden. Alle 802.11ac Router haben mindesten 2 drahtlose Kanäle, und der Router sollte es ermöglichen, beide Kanäle automatisch zu verwenden.
  • Ein schneller Prozessor, um die Webschnittstelle schneidig zu machen und die Leistung zu verbessern. Egal wie gut die Verbindung ist, ein langsamer Single Core-Prozessor, der in den meisten billigen Routern zu finden ist, wird die Geschwindigkeit noch verlangsamen.

Die meisten Router haben auch Funktionen wie VPN-Verbindungen, USB-Ports für die Nutzung von Druckern oder externen Laufwerken und eine Filterfunktion für Eltern. Wir thematisieren diese Funktionen, jedoch liegt unser Hauptaugenmerk auf der Qualität des Internetzugangs, denn das ist für die meisten Personen das Wichtigste. MU-MIMO ist ein nettes Feature für die Zukunft, jedoch nicht unbedingt notwendig. Ein Router mit 5 GHz (Tri-Band) ist praktisch für Personen, die mehrere Geräte verwenden, jedoch steigt damit auch der Preis.

Wir haben uns bei der Erstellung des Ratgebers an Bewertungen von Amazon.de und amazon.com orientiert, sowie professionelle Router und Performance Bewertungen der englischen Seiten PCMag, SmallNetBuilder und Trusted Reviews miteinbezogen. Nachdem wir herausgefunden haben, welches die vielversprechensden Modelle sind, haben wir sie ausgiebig selbst getestet.

Die Top-Auswahl: Netgear R7000P Nighthawk

Die Top-Auswahl

Netgear R7000P Nighthawk

Netgear R7000P NighthawkZuverlässige Leistung, einfache Einrichtung

Netgear’s R7000P ist einfach einzurichten und arbeitet zuverlässig in stark ausgelasteten Netzwerken, sowohl auf kurze als auch längere Distanzen.

Lesen Sie mehr Informationen und Kundenrezensionen auf Amazon

Der Netgear R7000P Nighthawk Router ist der beste Router für die Mehrheit der Leute, da er eine zuverlässige Leistung für mehrere Geräte ohne großen Aufwand bietet. Er hat eine hervorragende Reichweite und Geschwindigkeit und eine gute Bandsteuerung, somit muss man nicht mehrere Netzwerknamen verwenden. Obwohl es nicht die beste Leistung für Geräte in kurzer oder weiter Reichweite bringt, bietet es eine gute Mischung aus toller Reichweite, gutem Durchsatz, sinnvollen Funktionen und einfacher Einrichtung aller getesteter Router.

Im Vergleich zu unserem vorherigen Budget-Favoriten, dem Netgear R6800, liefert der R7000P eine weit höhere Reichweite und eine schnellere CPU und MU-MIMO Unterstützung. Zudem ist es leichter zu bedienen als der Asus RT-AC3200. Netgear hat zudem das neue Circle filtering system von Disney hinzugefügt.

Der R7000P glänzt unter regen Netzwerkbedingungen. Die Lastausgleichssteuerung verlagert die Geräte automatisch, um beide Kanäle zu besetzen. Neben der guten Reichweite und der tollen Leistung, sowohl bei 5 GHz und 2,4 GHz, bedeutet dies eine hervorragende Anwendungserfahrung, auch bei sehr ausgelasteten Netzwerken. Auch die langsamsten 1% der Anfragen waren immer noch schnell genug, um nicht sofort auf den „Aktualisieren“-Button drücken zu wollen.

Der R7000P steht ganz im Gegensatz zu unserem vorherigen Favoriten, der Archer C7, der selbst mit einer typischen Anfrage schlechte Ergebnisse liefert und für eine von vier Anfragen unbrauchbare Resultate liefert. Bei beiden Routern muss man zwei unterschiedliche Netzwerknamen erstellen und die Geräte einzeln verbinden, um gute Ergebnisse zu erhalten. Um genau zu sein haben Dualband-Router seit Jahren genauso funktioniert, jedoch sind wir von den Mesh-Systemen verwöhnt worden. Heutzutage ist eine zuverlässige Bandsteuerung schon in preiswerten Routern zu finden. Daher sollte man beim Kauf darauf achten, um einen deutlichen Unterschied in der Leistung zu erhalten.

Alleinig den Durchsatz zu bewerten, ist nicht der richtige Weg, um die Gesamtleistung eines Routers zu bestimmen. Dennoch ist es für mittlere und größere Entfernungen von Bedeutung, um eine Vorstellung der ungefähren Abdeckung des Routers zu erhalten. Der R7000P ist durch die Kombination aus starker 5 GHz-Leistung und 2,4 GHz Langstreckenleistung das Spitzenmodell und somit eine ideale Wahl für Personen mit größeren Häusern und Abdeckungsproblemen.

Die Routing-Funktionen des R700Ps sind ausgezeichnet und umfassend: Port-Forwarding, statisches Routing, DHCP-Leases und Zugriffsmodi, dynamisches DNS und UPnP sind leicht zu finden und funktionieren einwandfrei. Ein paar weniger gebräuchliche Funktionen sind VPN-Unterstützung und Umschaltfunktion der LEDs. Durch den integrierten OpenVPN-Dienst kann man seine eigenen Geräte von unterwegs mit dem Heimnetzwerk verbinden, oder den Datenverkehr des Heimnetzwerks an ein VPN eines Drittanbieters weiterleiten, wenn man die Befürchtung hat, ausspioniert zu werden.

Macken aber keine Dealbreaker

Das größte Manko des R7000P ist das Fehlen eines dritten Bandes, im Gegensatz zu seinen Konkurrenten in der selben Preisklasse. Zusätzliche Bänder machen die Geräte nicht schneller, aber je mehr Bänder zur Verfügung stehen, desto weniger kämpfen die Geräte miteinander um den Internetzugang. Dasselbe gilt für Smartphones, Tablets, Laptops, Drucker und Streaming-TVs. Die meisten Benutzer haben mehrere Geräte zu verbinden.

Das Fehlen eines dritten Bandes ist in einem Vorstadthaus wahrscheinlich kein Problem. In überfüllten Apartmentkomplexen, Wohnheimen oder Reihenhäusern jedoch schon. Wenn es zu viele Netzwerke gibt, wird eine 2,4 GHz Verbindung so gestört, dass sie unbrauchbar ist. In solchen Fällen ist ein drittes Band in Wirklichkeit nur ein zweites Band und wird fast zu einer Notwendigkeit.

Das einzige andere Problem, das bei der Nighthawk Serie besteht, ist das Vorhandensein von nutzlosen Funktionen. Eine Funktion soll Websites nach Domainnamen und Schlüsselwörter blockieren, jedoch funktioniert das nicht mit „htpps“-Websites und daher mit keinen modernen Seiten. Man kann damit kein Facebook, Yahoo, Reddit oder keine Erwachsenenseiten sperren, da sie alle „https“ verwenden.

Die Nighthawk-Reihe bietet auch eine allgemeinere kategoriebasierte Filterung, die in Wirklichkeit lediglich eine Verbindung zu OpenDNS ist, wo man ein Konto einrichten kann. Der Versuch, die geringe Integration zu verwalten, die zwischen dem OpenDNS und dem Router besteht, geht mit viel Frust einher. Kluge Köpfe werden auf jeden Fall leichtere Wege finden.

Kurz nachdem wir den Test beendet haben, hat Netgear angekündigt, dass das R7000P künftig Disneys Filterdienst für Eltern, Circle, unterstützen wird. Wir können nicht sagen, ob Circle gut funktioniert, aber hoffentlich besser als die zwei anderen vorhandenen Funktionen.

Zweitplatzierter: Asus RT-AC3200

Zweitplatzierter

ASUS RT-AC3200

ASUS RT-AC3200Beste Leistung, aber schwieriger zu konfigurieren

Der Asus RT-AC3200 bietet drei Bänder und die beste Leistung für kurze und lange Strecken. Er ist einer der besten Router, die wir getestet haben, jedoch muss man viel herumtüfteln, um das Beste herauszubekommen.

Lesen Sie mehr Informationen und Kundenrezensionen auf Amazon

Der Asus RT-Ac3200 verfügt über drei Bänder (zwei 5 GH und ein 2,4 GH) von denen jedes die beste Langstreckenleistung aller getesteter Geräte liefert. Es hat eine integrierte Bandbreitenmanagement-Grafik, die schnell und leicht Informationen darüber liefert, wer die meiste Leistung im Netzwerk bezieht und was damit gemacht wird. Man kann sogar ein LTE-Modem an den USB-Anschluss anschließen, wenn das Heimnetz ausfällt.

Mit besserer Leistung, mehr Funktionen und drittem Radio zum gleichen Preis wie unser Favorit, sollte der RT-AC3200 unsere Wahl sein. Leider muss man sich über drei separate SSIDs mit den Bändern des RT-AC3200 verbinden und Bandsteuerung ist auch so schon schwierig genug. Darum ist der R7000P die bessere Wahl für die Mehrzahl der Leute.

Der RT-AC3200 hat die Standardauswahl an Ports: einen Gigabit-WAN-Port, vier Gigabit-LAN-Port und einen USB 3.0 und einen USB 2.0 Anschluss. Es gibt zudem eine Taste für die LEDs und eine um das Funkgerät zu deaktivieren. Wenn das Internet ausfällt und man zufällig neugierige Kleinkinder oder Mitbewohner hat, sollte man nachsehen, ob dieser Knopf gedrückt wurde.

Enthusiastische Nutzer, denen ein bisschen herumtüfteln nichts ausmacht, werden das RT-AC3200 wahrscheinlich lieben, und solange konfigurieren bis es perfekt für sie ist. Nutzer die sehr große Reichweiten benötigen – entweder 2,4 GHz oder 5 GHz- könntens bereit sein, sich mit „mynetwork_5“ und „mynetwork_5_1“ zu befassen, besonders in sehr überfüllten Wohnungen oder Wohnheimen, wo man sich ausschließlich auf 5GHz verlassen muss. Aber die meisten Nutzer sind mit unserem Favoriten besser bedient, der viel einfacher einzurichten ist und weniger Zeit in Anspruch nimmt.

Wi-Fi Mesh-Networking Kits: Netgear Orbi RBK50

Wi-Fi Mesh-Networking Kits

Netgear Orbi RBK50

https://pcjetzt.com/wp-content/uploads/2018/06/Netgear-Orbi-RBK50.jpgSchnell, große Reichweite und keine Cloud

Der Orbi RBK50 ist einfach einzurichten, liefert großen Durchsatz und hat keine störende Cloud-Abhängigkeit.

Lesen Sie mehr Informationen und Kundenrezensionen auf Amazon

Netgears Orbi RBK 50 ist das beste WLAN Mesh-System für die Mehrheit der Leute, da es alle Grundlagen auf einfachste Weise abdeckt. Es ist einfach einzurichten und zu verwenden, es verfügt über viele erweiterbare Funktionen, die man sich von einem High-End Router wünscht. Es verfügt außerdem über zahlreiche Ethernet-Anschlüsse und funktioniert im Gegensatz zu den meisten Mesh-Routern auch ohne eine Internetverbindung. Es ist eines der einzigen Systeme, die wir mit einem backhaul-Band getestet haben – eines, das für die Kommunikation zwischen Router und Satelliteneinheit reserviert ist. Netgear bietet Orbi in verschiedenen Ausführungen an. Vom billigeren und langsameren RBK30 bis zum leistungsstarken RBK53. Wir haben nahezu alle getestet, dennoch bietet das Original RBK50 das beste Preis-Leistungsverhältnis.

Orbi und der Satellit sehen wie kleine, lustig geformte, weiße Plastikvasen mit einem Heiligenschein, der nur angeschalten wird wenn etwas Besonderes passiert, auf der Spitze aus. Jedes Gerät ist als Triband-Gerät mit 2×2 Client gerichteten 5 GHz und 2,4 GHz Kanälen, die 866 Mbps und 400 Mbps Bandbreite für Geräte bereithalten. Es gibt auch einen 4×4, 1733 Mbps 5GHz Backhaul-Kanal, der nur für Kommunikation mit dem Router besteht. All das zusammen ergibt eine respektable Bandbreitenleistung, welche sorgfältig zugewiesen wird, um auf Satellit und Basis gleichermaßen verwendbar zu sein.

Die Einrichtung eines Mesh-Systems ist ein ziemlich wichtiger Vorgang, da die Platzierung des Gerätes genauso wichtig sein kann wie die Wahl des Modells. Es mag leicht sein, die beiden Orbi-Modelle im Vergleich zu den Kits mit drei Geräten zu betrachten und zu denken: „Also bekomme ich weniger für mein Geld“. Aber das ist nicht korrekt. Das Orbi besteht aus zwei Einheiten und mit den sehr leichten Anweisungen, den Router in die Nähe der Internetverbindung zu platzieren und den Satellit in der Mitte des Hauses aufzustellen, wird den meisten Menschen die Angst genommen, die eben nur das Gerät einstecken und es gleich benutzen wollen. Laut unserem Test,, leistet das Orbi-Kit mit seinen zwei Einheiten mehr als die meisten anderen Systeme mit drei Einheiten, welche im Extremtest über 130 Mbps erreichten.

Wenn man noch mehr Hardware benötigt, zum Beispiel in einem sehr langen Wohnraum, in dem sich die Internetverbindung in der Mitte befindet, könnte man eine weitere Orbi-Einheit hinzufügen. Man kann entweder jeden Satelliten mit einem zentralen Router verbinden oder eine Multi-Hop Einstellung wählen, die einen Satelliten mit einem anderen Satelliten verbindet und diesen wiederum mit dem Router. Die Orbis liefern auf beide Arten solide Leistung. Nichtsdestotrotz müssen wir erwähnen, dass die meisten Haushalte keinen dritten Orbi benötigen werden.

Der Orbi RBK erfreut auch technisch versierte Nutzer, indem er vier Gigabit Ethernet Anschlüsse in jeder Einheit liefert. Die meisten Mesh-Systeme haben nur einen oder zwei Ports pro Anschluss und der Orbis RBW30 oder Eeros Beacon haben gar keine Ethernet Ports. Orbi verfügt zudem über eine vertraute und übersichtliche Benutzeroberfläche mit allen technischen Funktionen, welche von Netgears Nighthawk-Router schon seit Jahren angeboten werden, z.B. statisches Routing, erweiterte Portzuordnung, Firewall Anpassungen und Backup. Es hat sogar eine MU-MIMO Unterstützung für die wenigen dafür vorgesehenen Geräte.

Das Orbi ist eines der wenigen Kits, die wir für lückenhaftes und eingeschränktes Internet empfehlen können. Alle weiteren Kits, außer D-Link, sind stark von Cloud-Diensten und Smartphone Apps für Installationen und Konfigurationen abhängig. Zudem können sie nicht ohne eine bestehende Internetverbindung eingerichtet werden. Im Vergleich dazu sollte man das Orbi-System mit einer lokalen Webschnittstelle einrichten. Es funktioniert problemlos mit jeder Internetverbindung oder auch mit garkeiner, wenn man es nur zum Ausführen eines lokalen Netzwerks verwendet oder bei einem Internetausfall. Wenn man Clouds bezüglich Privatsphäre und Sicherheit nicht traut, ist Orbi die beste Wahl. Orbi hat eine eigene App, oder kann auch mit der Netgear Genie App verwendet werden, wobei man diese nicht unbedingt benötigt und besser auf die Weboberfläche zurückgreift.

Im Vergleich zu den meisten WLAN-Geräten sind die Orbi-Geräte ein bisschen groß und klobig. Ihr „Alienartige Vas ohne Blumen”-Design ist etwas ansehnlicher als die meisten anderen Router, aber dennoch nicht schön anzusehen. Man sollte auch mit offenen Getränken rundum den Orbi aufpassen. Wenn ein Getränk ausgeschüttet wird kann es schnell im Orbi landen, da die Oberseite des Gerätes größtenteils offen ist.

Die Basiseinheit von Orbi und der Satellit verfügen über eine USB 2.0 Anschluss. Diese Anschlüsse unterstützen jedoch keine Festplattenfreigabe. Derzeit unterstützt das Orbi-System nur die Nutzung von USB-Druckern über die ReadyShare App von Netgear.

Andere Top-Geräte: TP-Link Archer C7

Der Archer C7 war unser Favorit für einige Jahre, weil er eine gute Kombination aus sehr niedrigem Preis, großer Reichweite und hohem Durchsatz bietet. Auf den ersten Blick scheint das C7 viele andere Router zu übertreffen, die viel teurer sind. Aber wenn man das C7 unseren neuen und wesentlich intensiveren Tests mit 4 Laptops unterzieht, war die Leistung nicht überragend.

Der C7 ist immer noch ein guter Router für unter $100, aber man kann ein besseres und neueres Gerät für den selben Preis erhalten. Der C7 war (und ist) ein guter Router für kleine Netzwerke, aber es lohnt sich, in ein besseres Gerät zu investieren, mit dem man in den nächsten Jahren mehr anfangen kann.

Netgears R6400, unser vorheriger Upgrade-Favorit, ist eine günstigere Version des gebräuchlicheren Nighthawk R6800 und R7000. Es hat viele Übereinstimmungen, aber es hat eine langsamere CPU und eine kürzere Reichweite als die größeren Nighthawks und es ist auch billiger als das R6800. Wenn man einen super Günstigen auf dem Flohmarkt ergattert, könnte es sich lohnen, ansonsten sollte man sich den R7000 anschaffen.

TP-Links Archer C5400 ist ein brandneuer Triband-Router zum Preis eines Dualband-Router. Er bietet MU-MIMO Unterstützung, 4×4 Kanäle und eher ungewöhnlich für TP-Link – einen schnellen 1,4 GHz Dual-Core-Prozessor. Leider bietet er keine Bandsteuerung, was die drei Radios nutzlos in einem normalen Netzwerk mit nur einem Namen macht. Der C5400 hatte auch eine eher enttäuschende 5 GHz Langstrecken-Performance. Für die Mehrheit ist der TP-Link Archer kein passendes Gerät.

Apple hat im Frühjahr 2018 offiziell den AirPort Extreme eingestellt. Als dieses Gerät auf dem aktuellsten Stand war, galt es als ein anständiger, aber nicht hervorragender Router. Nachdem er abgesetzt wurde, denken wir, dass es keinen Sinn macht den AirPort zu erwerben. Man ist besser dran mit unserem Favoriten, der eine bessere Leistung zu geringeren Kosten liefert.

Linksyss EA8300 ist ein Triband-Router mit Bandsteuerung….irgendwie zumindest. Wer auch immer dieses Gerät entworfen hat, war sich seiner Aufgabe nicht ganz bewusst. Die EA8300 Bandsteuerung ignoriert 2,4 GHz komplett und verbindet jedes der Geräte mit dem stärksten Signal, zwischen den beiden 5 GHz Funkstellen. Das Problem dabei ist, das die beiden Radios dabei nur einige Zentimeter voneinander in derselben Plastikbox sind. In der Praxis heißt das, dass alle Geräte auf das erste 5 GHz Radio gelagert werden, so als ob es über keine Bandsteuerung verfügt.

Securifis Almond+ Touchscreen funktionierte wie beschrieben. Das Einrichten des Netzwerks und des WLANs und die Verbindung mit dem Internet herstellen waren simpel und leicht. Einiges war ein wenig komplizierter als es sein sollte, dennoch hat alles über den Touchscreen selbst funktioniert.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass das Setup und die Konfiguration ein großer Erfolg war und andere Router sollten diesem Beispiel folgen. Leider ist das WLAN des Almond+ mittelmäßig und bei längeren Reichweiten sogar sehr schlecht. Es ist ein günstiges Produkt, wenn man also die Smart-Home- Funktionen verwendet, könnte es dennoch in Ordnung sein. Wenn das Hauptaugenmerk jedoch auf der Qualität des WLANs liegt, sollte man sich für ein anderes Gerät entscheiden.

Der Archer C9 ist ein komisches Gerät. Die neuere Version und der höhere Preis könnten vermuten lassen, dass es sich dabei um ein besseres Modell als der Archer C7 handelt. Dem ist jedoch nicht so, im Gegenteil, der Archer C9 hat in jeder Hinsicht schlechtere Ergebnisse geliefert. Der C9 leidet unter einem komischen und unbeholfenen Design und derzeit gibt es fünf separate Hardware Revisionen die verkauft werden. Dadurch wird es schwer zu sagen, was man wirklich erhält und wie lange es noch unterstützt wird.

Je weniger wir über den D-Link DIR-842 berichten, desto besser. Der DIR-842 war nicht in der Lage sich mit dem Gerät in unserem zweiten Schlafzimmer zu verbinden, weder mit 5 GHz noch mit 2,4 GHz, auch als wir es rund 6 Meter weiter zusammenführten (aber noch im selben Zimmer). Auch der Durchsatz war in einer relativ kleinen Testumgebung, in einem Büro, schlecht. Auch wenn man nach einem preiswerten Modell sucht, sollte man besser in etwas anderes investieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.