Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :

Gaming Laptop Günstig 2019 Test und Vergleich

/
/
/
8 Views

Wie man erwarten würde, schlägt sich ein 1.300$ Gaming-Laptop nicht so gut, wie ein Highend-Gerät. Nicht jeder kann allerdings 2.000$ für einen Highend-Gaming-Laptop ausgeben. Die von uns zusammengestellten günstigeren Gaming-Laptop-Angebote können noch immer zum Spielen vieler AAA-Spiele mit hohen Einstellungen bei einer Auflösung von 1920×1080 genutzt werden – zumindest mit Ausnahme der neuesten oder besonders anspruchsvoller Spiele wie Shadow of the Tomb Raider oder Assassin’s Creed Odyssey. Für klassische Spiele und weniger anspruchsvolle moderne Spiele wie Overwatch, Playerunknown‘s Battlegrounds oder Doom (2016) sind sie allerdings problemlos geeignet und Sie können davon ausgehen, dass Sie über die nächsten Jahre die meisten Spiele zumindest mit mittleren Einstellungen spielen können.

Ist Ihre Priorität nicht, die neuesten Spiele mit den besten Grafikeinstellungen zu spielen oder Sie wollen den Gaming-Laptop gleichzeitig für die Schule oder die Arbeit nutzen, dann ist unsere Auswahl genau das richtige für Sie. Obwohl Spiele mit den günstigen Gaming-Laptops weniger gut und über weniger Jahre gespielt werden können, tendieren die Geräte zu einer längeren Akkulaufzeit als Highend-Gaming-Laptops – und obendrein sparen Sie auch noch Geld.

Mit unserer Auswahl günstiger Gaming-Laptops können Sie trotzdem AAA-Spiele mit hohen Einstellungen bei einer Auflösung von 1920×1080 spielen – abgesehen allerdings von sehr wenigen oder besonders anspruchsvollen Spielen.

Wollen Sie neue Spiele wie Shadow of the Tomb Raider oder Assassin’s Creed Odyssey mit Ultra-Einstellungen spielen, dann ist ein Desktop-PC oder ein Gaming-Laptop mit besseren Grafiken eher für Sie geeignet. Ein 1.200$ Desktop-PC ist sehr viel leistungsstärker und in der Zukunft können Sie problemlos upgraden. Auch, wenn Sie sich für einen Highed-Gaming-Laptop entscheiden, werden Sie die Grafik noch für Jahre, statt nur für die nächsten Monate, sehr viel höher einstellen können.

Ein Gaming-Laptop wird durch seinen Grafikprozessor eingeschränkt: Das ist die Komponente, die die größte Auswirkung auf die Gaming-Performance hat und die gleichzeitig nicht aufgerüstet werden kann. Vielen günstigen Gaming-Laptops fehlt außerdem entweder eine SSD-Festplatte oder eine große normale Festplatte, sodass Sie für ein Upgrade später vielleicht noch einmal etwas mehr bezahlen müssen. Hinzu kommt, dass Sie weiteres Geld investieren müssen, um einen günstigen Laptop langfristig leistungsstark zu halten, indem Sie die Speicherkapazität und den Arbeitsspeicher aufrüsten. Am Ende lohnt es sich so vielleicht sogar mehr für einen Highend-Gaming-Laptop zu zahlen, der Ihnen bereits eine SSD und mindestens 16 GB RAM (und natürlich bessere Grafiken) bietet. Ein günstiger Gaming-Laptop ist daher eher eine Übergangslösung für einige Jahre, falls Sie nicht in einen Desktop-PC oder einen teureren Gaming-Laptop investieren können (oder etwas benötigen, das zumindest einigermaßen leicht zu transportieren ist).

In jedem Fall sollten Sie sich immer ansehen, welche Spiele Sie mit dem von Ihnen ausgewählten Modell spielen können und welche nicht (und mit welchen Einstellungen) – und das, egal ob Sie sich zum ersten Mal einen Gaming-Laptop zulegen oder ein älteres Modell ersetzen, mit dem Sie nicht mehr so gut spielen können. Hierzu können Sie Notebookchecks nützlichen “Spiele auf Laptop-Grafikkarten“ Chart nutzen. Unsere Empfehlung ist mit einer VR-Ready Nvidia GeForce GTX 1060 Max-Q Grafikkarte ausgestattet und unsere günstigere Alternative enthält einen GTX 1050 Ti GPU.

Wie wir die Auswahl getroffen haben

Bei günstigen Gaming-Laptops muss man, um die Preise niedrig zu halten, so einige Kompromisse eingehen. Hier sehen Sie, worauf Sie in Hinsicht auf die Performance achten sollten:

  • Preis: Ein großartiger günstiger Gaming-Laptop ist schon für unter 1.300$ zu haben. In jedem Fall werden Sie allerdings mehr als 800$ ausgeben müssen. Zum aktuellen Zeitpunkt (Ende 2018), bietet die Nvidia GeForce GTX 1060 Max-Q Grafikkarte das beste Preisleistungsverhältnis. Diesen GPU finden Sie auch in Laptops unter 1.300$ und mit ihm können Sie sehr viele neue Spiele mit hohen Einstellungen bei 1080p spielen. Der GTX 1060 ist laut Nvidia nur 10 bis 15 Prozent schneller und die meisten Laptops mit einer normalen GTX 1060 Grafikkarte lagen nicht in unserem Budget. Der GTX 1050 Ti ist eine gute Option für Laptops unter 900$, aber laut Laptop Mag 60 Prozent langsamer als der GTX 1060. Obwohl Sie durch den Kauf des GTX 1050 Ti zunächst mehrere hundert Dollar sparen könnten, werden Sie damit nicht so lange neue Spiele mit hohen Einstellungen spielen können und wahrscheinlich früher ein Upgrade wollen. Wir empfehlen Ihnen daher, wenn möglich, auf einen Laptop mit einem GTX 1060 Max-Q zu sparen. Für unter 800$ werden Sie keinen guten Gaming-Laptop finden – die Grafikprozessoren, mit denen solche Laptops ausgestattet sind (Nvidia GeForce GTX 1050 oder schlechter) können nicht weder mit den aktuellen noch mit zukünftigen AAA-Spielen bei hohen Einstellungen umgehen.
  • Leistung:
    • Grafik: Der Grafikprozessor Ihres Laptops kann nicht aufgerüstet werden. Falls Sie hier sparen, werden Sie, um die neusten Spiele zu spielen, daher langfristig ein neues Notebook kaufen müssen. (Dabei können Sie mir ruhig vertrauen, denn diesen Fehler habe ich selbst schon begangen.) Die Tests von Notebookcheck zeigen den GTX 1060 und den GTX 1060 Max-Q bei Assassin’s Creed Odyssey und Shadow of the Tomb Raider bei hohen Einstellungen nahe der 60fps Grenze, während der GTX 1050 Ti gerade so Spiele mit 31fps handeln kann. Alle drei GPUs schaffen bei Overwatch auf “Episch”Einstellungen mit 1080p nahezu 60 fps. Der GTX 1060 und sein Max-Q Gegenstück unterstützen VR, während Ihnen der GTX 1050 Ti nur eine sehr eingeschränkte VR Unterstützung bieten kann.
    • Videospeicher: Ein weiteres Produktmerkmal, dass Sie beachten sollten, ist VRAM— der Videospeicher eines Grafikprozessors. Der GTX 1060 und der GTX 1060 Max-Q sind jeweils in zwei Versionen erhältlich: Eine mit 3 GB VRAM und eine mit 6 GB VRAM. (Der GTX 1050 Ti scheint nur mit 4 GB erhältlich zu sein.) Wie viel VRAM Sie benötigen, hängt von der von Ihnen genutzten Auflösung (in diesem Fall 1080p); den Spielen, die Sie spielen und den Einstellungen, mit denen Sie sie spielen, ab. Die meisten Spiele erfordern bei 1080p nicht mehr als 4 GB VRAM. Einige benötigen allerdings auch mehr als das – und die Liste dieser Spiele ist seitdem dieser 2015 TweakTown Artikel veröffentlicht wurde, definitiv gewachsen. Da die Versionen mit weniger VRAM meist nicht wirklich günstiger sind, haben wir uns auf Laptops mit 4 GB oder 6 GB VRAM konzentriert, da Sie mit diesen für längere Zeit mehr Spiele bei höheren Einstellungen spielen können.
    • Prozessor: Ihr Laptop benötigt einen Prozessor, der leistungsstark genug ist, um den GPU nicht einzuschränken. Sämtliche Anwärter in unserer Testgruppe haben einen Quad-Core Intel Core i5-8300H oder einen Hexa-Core Intel Core i7-8750H Prozessor oder etwas Besseres. Die zusätzlichen Kerne in den i7 Prozessoren haben keine starke Auswirkung aufs Gaming, sodass beide Optionen gut genug sind.
    • Arbeitsspeicher: Ein guter und günstiger Gaming-Laptop sollte mindestens 8 GB RAM haben—was für die meisten Spiele vollkommen genügt. 16 GB RAM (oder die Möglichkeit aufzustocken) sind allerdings umso besser – besonders, wenn Sie außerdem Livestreaming planen.
    • SSD-Laufwerk: Ein Solid-State Laufwerk beschleunigt die Startzeiten und die Ladezeiten in Spielen, sodass all unsere Empfehlungen mit SSDs ausgestattet sind. Einige Gaming-Laptops in dieser Preisklasse haben 1 TB Festplatten ohne SSD. In diesen Fällen empfehlen wir allerdings, selbst eine SSD zu ergänzen. Wir bevorzugen mindestens eine 250 GB SSD, da 128 GB lediglich für das Betriebssystem und einige wenige Spiele ausreichen.
  • Wärmeentwicklung: Der GPU und CPU eines Gaming-Laptops erzeugt jede Menge Wärme. Ohne ein effektives Kühlsystem wird die Maschine daher überhitzen, was Ihre Gaming-Performance verlangsamt, die Lebensspanne des Laptops senkt oder vielleicht sogar für Verbrennungen sorgt. Kein Gaming-Laptop bleibt vollkommen kühl. Schließlich muss diese Wärme irgendwo hin. Die internen Geräte, die WASD Tasten (der am häufigsten genutzte Bereich einer Tastatur für Gamer, mit dem meist die Bewegungen im Spiel gesteuert werden) und die linke Handablage (dort, wo Sie bei Verwendung der WASD-Tasten Ihre linke Hand ablegen) müssen allerdings kühl gehalten werden. Wird der Laptop in Bereichen heiß, die nicht direkt mit der Haut in Berührung kommen (wie z.B. an der Unterseite oder dem Bereich über der Tastatur), dann ist das daher etwas weniger bedenklich.
  • Lautstärke: Idealerweise kann ein Gaming-Laptop die häufig verwendeten Bereiche kühl halten, ohne dabei mit lauten Lüftern die Lautsprecher zu übertönen. Laute Lüfter sind für einen kühlen Laptop allerdings ein vernünftiger Kompromiss.
  • Tastatur: Die Tastatur ist die wichtigste Benutzeroberfläche, da Sie diese für den Großteil des Gaming-Inputs nutzen.
  • Bildschirm: In dieser Anleitung haben wir uns auf 15-Zoll Modelle konzentriert, da Sie bei diesen ein gutes Gleichgewicht zwischen Bildschirmgröße und Tragbarkeit erhalten und sie gleichzeitig in unser Budget passen. Unsere Auswahl günstiger Gaming-Laptops umfasst 1920×1080 Bildschirme — und das, ohne Ausnahme. Eine niedrigere Auflösung würde schrecklich aussehen und eine höhere wäre noch nicht bezahlbar (und die Grafikkarten unserer günstigen Laptops können Spiele mit einer höheren Auflösung als 1080p ohnehin nicht gut befeuern). Die wenigsten Laptops in dieser Preisklasse haben hohe Bildwiederholungsraten (120 Hz oder 144 Hz). Hierbei handelt es sich allerdings um einen netten Bonus – besonders für First-Person-Games wie Overwatch oder Doom gilt, je höher die Bildwiederholungsrate, desto weicher erscheinen die Animationen; zumindest sofern die Bildrate ebenfalls hoch ist. IPS-Bildschirme tendieren dazu, Ihnen bessere Blickwinkel und eine optimalere Farbwiedergabe als TN-Bildschirme zu ermöglichen. Sie können allerdings auch kostspieliger sein, sodass wir sie zwar als Präferenz, aber nicht als Notwendigkeit behandeln. (Weiterlesen:

    TN vs. IPS vs. VA)

  • Trackpad: Wahrscheinlich werden Sie beim Gaming eine Maus nutzen. Trotzdem ist ein gutes Trackpad, um das Internet zu nutzen und für alltägliche Aufgaben, allerdings nicht unwichtig.
  • Akkuleistung: Menschen mit begrenztem Budget tendieren oft dazu, Ihren Gaming-Laptop auch für den Schul- oder Berufsalltag zu nutzen. Aus diesem Grund, sind auch die Akkuleistung, die Größe und das Gewicht in dieser Kategorie wichtiger als bei traditionellen Gaming-Laptops.

Obwohl die obenstehenden Punkte am wichtigsten sind, können auch noch einige weitere Produktmerkmale von Vorteil sein:

  • Aufrüstbarkeit: Nicht jeder will (oder muss) die Speicherkapazität oder den Arbeitsspeicher seines Gaming-Laptops aufstocken. Trotzdem ist das natürlich ein Vorteil, falls die Festplatten und RAM-Riegel für diejenigen, die es tun wollen, leicht zu erreichen sind —besonders, da günstige Gaming-Laptops dazu tendieren, um den Preis niedrig zu halten, weniger Festplattenplatz und Arbeitsspeicher anzubieten.
  • Verarbeitungsqualität: Eine gute Verarbeitungsqualität ist natürlich auch nicht unwichtig, in günstigen Gaming-Laptops allerdings schwerer zu finden. Viele günstige Laptops biegen sich und knacken schon bei leichtem Druck, klingen hohl oder minderwertig und haben wacklige Deckel. Ein gut verarbeiteter Laptop wird sich über die Jahre sehr viel besser halten, aber natürlich auch etwas mehr kosten.
  • Lautsprecher: Schlechte Lautsprecher sind enttäuschend, aber können mit Kopfhörern oder externen Lautsprechern relativ leicht kompensiert werden.

Unser Favorit:

1, Acer Predator Helios 300

Der beste günstige Gaming-Laptop.

Vorteile:
  • Hochwertiger Bildschirm
  • Gute Gaming-Performance
  • Angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis
Nachteile:
  • Laute Lüfter
  • Schlechte Lautsprecher

https://pcjetzt.com/wp-content/uploads/2019/03/Acer-Predator-Helios-300.jpg

Der Acer Predator Helios 300 zählt in den letzten Monaten zu den beliebtesten Gaming-Laptops der mittleren Preisklasse – und das vor allem durch den exzellenten Preis. Schließlich ist der Laptop für 1000$ mit einem Core H Intel Prozessor, Nvidia GTX 1060 6 GB Grafik und einem IPS-Bildschirm ausgestattet.

Das ist vielleicht nicht perfekt, aber viele können über die Mankos hinwegsehen.

Seit Frühling 2018 ist außerdem noch eine neue Version des Notebooks in den Läden erhältlich. Das neue Modell mit dem Namen Helios 300 PG315-51 ist im selben Design wie die ältere Version von 2017 gehalten; zeichnet sich allerdings durch ein großes Upgrade aus: Die 2018 Edition basiert nämlich auf Intel’s Coffee Lake Hardware-Plattform, was bedeutet, dass, statt wie zuvor ein Quadcore, ein 6-Kern i7 Prozessor enthalten ist. Diese Neuerung wirkt sich auf die Performance, Temperatur, Akkulaufzeit etc. aus. Neben der Hardware-Aufrüstung enthält das Modell von 2018 außerdem einen besseren Bildschirm und ein Wireless-Modul.

Das Design des Helios 300 ist mit mehreren klassischen Merkmalen eines Gaming-Gerätes ausgestattet. Es gibt einige rote Highlights, ein aggressiv aussehendes Predator Logo und der Laptop hat eine ziemlich kantige Form.

Für eine Gaming-Maschine ist das Design allerdings nicht allzu ausgefallen. Ein Großteil des Laptops ist in mattem schwarzem Kunststoff oder schwarzem gebürsteten Aluminium-Finish gehalten, das ziemlich gut aussieht. Klebt man einen Sticker über das Predator Logo, dann könnte er sogar als Business-Modell durchgehen.

https://pcjetzt.com/wp-content/uploads/2019/03/Acer-Predator-Helios-300-2.jpg

Auch die Verarbeitungsqualität ist nicht von schlechten Eltern. Natürlich ist sie nicht mit den vollkommen aus Aluminium bestehenden Designs eines MacBook Pro der eines Razer Blade 15 vergleichbar, aber trotzdem scheint es ausreichend widerstandsfähig und der Bildschirm biegt sich nicht stark bei Belastung.

Abgesehen vom Design und der Verarbeitungsqualität zeichnet sich der Helios 300 durch eine gute Auswahl an Ports aus. Trotzdem gibt es auch im upgedateten Modell allerdings keinen Thunderbolt 3.

Die Tastatur des Helios 300 erfüllt vollkommen ihren Zweck. Sie hat das Layout des Vereinigten Königreiches und sämtliche Tasten sind gut angeordnet und beschriftet.

https://pcjetzt.com/wp-content/uploads/2019/03/acer-300.jpg

Auch die Performance der Tasten ist ausgesprochen gut. Sie klicken gut und die Schalter sprechen schnell an, sodass man problemlos fühlen kann, ob eine Taste gedrückt wurde oder nicht. Das Schreibgefühl ist nicht zu steif und gut auf der ganzen Tastatur. Vorteilhaft ist zudem, dass sich die Tastatur auch in der Mitte nicht biegt, was bei günstigeren Laptops ein häufigeres Problem ist.

Die Tasten haben eine rote Beleuchtung – ohne RGB – sodass Tippen auch im Dunkeln möglich ist. Schade ist allerdings, dass die Helligkeit nicht verstellt werden kann.

Das Trackpad besteht aus Kunststoff, ist recht groß, läuft mit Precision Treibern und ist im Alltag sehr gut nutzbar.

Das auffälligste Produktmerkmal des Laptops ist der Bildschirm, der Ihnen das perfekte Gleichgewicht bietet. Die Auflösung von 1080p ist für die Größe vollkommen ausreichend. Zwar können höhere Auflösungen für einige Applikationen wie beispielsweise zur Videobearbeitung hilfreich sein; für den Alltag sind 1080p aber vollkommen in Ordnung. Auch zum Gamen ist eine höhere Auflösung natürlich wünschenswert. Die meiste Zeit sehen 1080p auf einem Bildschirm dieser Größe allerdings gut und scharf aus.

https://pcjetzt.com/wp-content/uploads/2019/03/acer-300-1.jpg

Der Bildschirm hat eine Bildwiederholungsrate von 144Hz, sodass Spiele ruckelfrei laufen und Sie wettbewerbsfähig spielen können. Mit G-Sync, das in Modellen wie dem HP Omen 15 enthalten ist, ist das Modell leider nicht ausgestattet. Hierbei handelt es sich aber nur um einen kleineren Nachteil.

Der integrierte LCD-Bildschirm zählt zu den IPS-Modellen. Als solches bietet er Ihnen sehr viel bessere Blickwinkel und eine bessere Farbwiedergabe als günstigere TN-Bildschirme. Bei einem Laptop ist dies im Vergleich zu einem Desktop-Monitor umso wichtiger, da es hier wahrscheinlicher ist, dass der Bildschirm aus verschiedenen Winkeln angesehen wird.

Bei dem Bildschirm des Helios 300 handelt es sich allerdings nicht nur um ein IPS-Panel, sondern hinzu kommt auch, dass er sehr hochwertig ist. Er erreicht eine gute Helligkeit von 324 NIT, sorgt für einen starken Kontrast von 1171:1 und die RGB Farbabdeckung beträgt gute 98%. Geben Sie etwas mehr Geld aus, dann erhalten Sie natürlich einen umso besseren Bildschirm. Dieser ist allerdings mehr als gut genug.

Die Produktmerkmale dieses Laptops zeigen, dass es sich um ein ausgewogenes Gerät handelt, das mit fast allem umgehen kann – und insgesamt ist das auch wirklich der Fall.

Starten Sie den Helios 300, dann fühlt er sich dank der Kombination aus intel Core i7-8750H Prozessor, 16GB RAM und 256GB SSD sofort ziemlich schnell an. Nutzen Sie ihn für mehr Arbeit, dann wird er auch unter Druck einwandfrei funktionieren.

In unseren Benchmarks zeigte der neue 6-Kern Intel Prozessor wirklich, was er kann. Das zeigt auch der Geekbench 4 Score, der ältere Quad- und Dual-Core Laptops und selbst Laptops mit demselben Prozessor bei weitem übertrifft. Dadurch lässt sich vermuten, dass Acers Kühlungslösung einen besseren Job erledigt, wodurch der CPU sehr viel schneller und länger arbeiten kann.

Die Geschwindigkeit der Speichermedien ist leider nicht ganz so beeindruckend. Obwohl die SSD schnell genug ist, um ziemlich spitzige Ladezeiten zu gewährleisten, handelt es sich bei weitem nicht um die schnellste SSD auf dem Markt.

Geht es ums Gaming, dann erledigt der GTX 1060 im Herzen des Laptops einen ziemlich guten Job, wodurch Sie beim Gaming bei 1080p nahezu 144fps erreichen. Erhöhen Sie die Detail-Einstellungen (was wir in unserem Benchmark ebenfalls getan haben), dann wird er mit den neuesten Spielen allerdings leichte Probleme haben. Trotzdem kann er bei Spielen wie Fortnite, Counter-Strike und Quake Champions mit etwas niedrigeren Einstellungen problemlos die Bildwiederholungsrate des Bildschirms ausreizen.

Die ganze Leistung resultiert natürlich in jeder Menge Wärme, die der Helios 300 gut an die Umgebung abgeben kann. Obwohl der Geräuschpegel dabei etwas laut ist, übersteigt er nicht die Lautstärke ähnlicher Gaming-Laptops. In einem leisen Zugabteil würde man den Helios 300 allerdings nicht unbedingt benutzen wollen.

Bei normaler Nutzung ist die Lautstärke des Laptops glücklicherweise nicht allzu hoch und damit nicht zu störend, sodass Sie bei der alltäglichen Nutzung keine Probleme haben sollten.

Da es sich um einen Gaming-Laptop handelt, sollte es wohl keine Überraschung sein, dass die Akkulaufzeit des Helios 300 nicht gerade das beste Merkmal des Modells ist. Im Powermark Benchmark hielt er lediglich 3 Stunden und 45 Minuten. Das ist bei einem Gaming-Gerät allerdings eher die Regel als die Ausnahme. Die Akkus von leichter portablen Laptops würden dagegen ca. 3x so lange halten.

Alles in allem bietet Ihnen der Helios 300 ein großartiges Gleichgewicht an Produktmerkmalen und Performance zu einem erschwinglichen Preis an. Können Sie also 1.300$ für einen Laptop ausgeben, dann handelt es sich hierbei um eine sehr gute Wahl.

2, HP OMEN 15

Vorteile:
  • Extrem schnelle Performance und Leistung
  • Stilvolles und hochaktuelles Design
  • Eine Menge an Features, darunter auch Nvidia G-Sync und ein Display mit einer Bildwiederholrate von 144 Hz
Nachteile:
  • Die Performance zieht aus dem 144 Hz-Display keine Vorteile
  • Enttäuschende Akkulaufzeit

HP OMEN 15

Der HP Omen 15 ist ein mittelklassiger Gaming-Laptop, der für diesen Preis eine Menge an Power liefert. Im Gegensatz zu den meisten Gaming-Laptops in der Preisklasse unter 1.500,- US-Dollar ist es hier schwer festzustellen, an welchen Ecken HP eingespart hat, um ein solch leistbares, tragbares Kraftwerk produzieren zu können.

Sich mit einer Nvidia GTX 1060 Grafikkarte und einem Intel Core i7-8750H Prozessor der achten Generation brüstend, kann dieser Laptop es mit Geräten aufnehmen, die mehr als doppelt so viel kosten. Mit einem umwerfenden Full HD-Display mit einer Bildwiederholrate von 144 Hz scheint es gerade so, als ob der HP Omen 15 einer jener Laptops mit den besten Preis-Leistungsverhältnissen wäre, die man derzeit erwerben kann.

Design und Gestaltung:

HP OMEN 15HP hat auch am Styling des Laptops nichts eingespart. Der HP Omen 15 strotzt nur so vor Klasse und schreckt auch nicht davor zurück, stolz seinen Gaming-Stammbaum offen zu präsentieren. Mit dem zusätzlichen, anpassbaren Chroma hintergrundbeleuchteten Keyboard sieht dieser auffallende Gaming-Laptop genauso Premium aus, wie alles andere, das um einiges mehr kostet – und er fühlt sich auch genauso an.

Der HP Omen 15 ist einer der wenigen Gaming-Laptops, die über einen ultra-dünnen Rand verfügen. Das trägt massiv zum Gesamtaussehen bei, was auch sicherstellt, dass der Laptop nach aktuellsten Standards hochmodern aussieht. Ich würde sogar so weit gehen, das Styling, Design und die Gestaltung des HP Omen 15 mit jenen des Razer Blade 15 gleichzusetzen, als einem der am besten aussehenden Gaming-Laptops, auf die ich jemals einen Blick geworfen habe.

Auf der Rückseite des Laptops findet man ein paar kräftige Lüfter-Abführungen. Diese unterstützten dabei, das Risiko einer Überhitzung zu mindern, fügen dem Laptop dafür aber einen leicht klobigen Look hinzu. Mit einem Gewicht von 2,52 Kilogramm ist der HP Omen alles andere als leicht, aber immer noch dünner, als die meisten rivalisierenden Gaming-Laptops am selben Kostenpunkt.

Es gibt auch eine Menge an Ports und Anschlüsse, die hier zur Verfügung stehen. Es ist Platz für drei USBs, wodurch man sämtliche Gaming-Peripherie direkt anschließen kann, einen separaten Mikrofon-, sowie Kopfhörer-Anschluss, sollte man ein hochqualitatives Mic anstelle des Mikrofons verwenden, das in die Kopfhörer integriert ist, einen USB-C-Anschluss für Power-Ups und einen Ethernet-Sockel, sodass man den Laptop direkt mit dem Router verbinden und so qualvolle Lags vermeiden kann.

Display und Anzeige:

HP OMEN 15

Einer der häufigsten Bereiche, in denen bei Gaming-Laptops an Qualität eingespart wird, um die Kosten drastisch senken zu können, ist das Display.

Der HP Omen 15 hat es in der Zwischenzeit irgendwie geschafft, einen leistbaren Preis zur Verfügung stellen zu können, ohne, dass am Display auffallend viel eingespart wurde.

HP OMEN 15

Die Ergebnisse unseres Kolorimeters zeigten, dass das Display des HP Omen 15 zum größten Teil auf einem Level mit den heutigen Standards ist, mit einer maximalen Helligkeit von 300 nits und einem Kontrastverhältnis von 965:1. Die White Visual Colour Temperature des Displays war auch ein bisschen kühler als natürliches Tageslicht, aber das ist mit freiem Auge kaum sichtbar.

Eine Abdeckung der sRGB-Farbskala von 90,8 % bedeutet, dass der HP Omen 15 eine fantastische Farbgenauigkeit bietet, was für digitale Designer und Künstler wichtig ist. Die Ergebnisse bei Adobe RGB und DCI P3 sind mit respektive 63,9 % und 66,6 % nicht so großartig, aber dieser Laptop zielt auch nicht auf Fotografen oder jene ab, die mit physischen Medien arbeiten, daher ist das kein wirkliches Problem. Spiele sehen großartig aus und das ist hauptsächlich alles, was man wissen muss. Weiterlesen: Monitor für bildbearbeitung

Der HP Omen 15 verfügt auch über eine Bildwiederholrate von 144 Hz. Nur wenige andere Laptops auf diesem Kostenpunkt können das von sich behaupten. Dieses Feature erlaubt eine flüssigere On-Screen-Performance, was besonders für First-Person-Shooter (FPS) sehr nützlich ist.

Auch die G-Sync-Technologie von Nvidia wurde in den HP Omen 15 integriert, welcher die Bildwiederholrate des Monitors mit der Framerate des Spiels synchronisiert, um Screen Tearing oder ein verzerrtes Bild bzw. Video zu verhindern. Das ist ein sehr nützliches Feature und bei Laptops für diesen Preis nur sehr selten zu finden.

Performance und Leistung

Bevor ich ein Spiel überhaupt starten konnte, war ich bereits in der Lage, zu sagen, dass der HP Omen 15 sehr schnell ist. Durch Web-Browsing-Aufgaben ist er mit halsbrecherischer Geschwindigkeit nur so durchgesaust und er hatte kein einziges Mal irgendwelche Probleme, selbst dann nicht, als ich mehrere dutzend aktive Tabs geöffnet hatte.

Diese unglaubliche Geschwindigkeit ist dem Prozessor zu verdanken, dem Intel Core i7-8750H. Um eine CPU aus der i7-Reihe in einem Gaming-Laptop dieser Preisklasse integriert zu haben, ist besonders eindrucksvoll. Der HP Omen 15 ist dadurch in der Lage, Geschwindigkeiten zu bieten, die am selben Level von Laptops sind, die um einiges mehr kosten.

Natürlich hat man kaum Nutzen in einer solch kraftvollen CPU, was das Gaming betrifft, solange man nicht über eine dementsprechend starke Grafikkarte verfügt, die dem Prozessor Rückendeckung gibt. Das Modell verfügt über eine Grafikkarte aus dem Hause Nvidia: Eine GeForce GTX 1060.

Das einzig wirkliche Bedenken, was die Performance und Leistung betrifft, ist, dass es scheint, als gäbe es nicht genügend Strom, um das meiste aus der 144 Hz hohen Bildwiederholrate des Laptops zu holen. Sogar das vier Jahre alte Shadow of Mordor schafft es nicht, über die 100 Frames-Marke zu kommen, folglich wird man auch Probleme damit haben, etwas relativ Neues zu finden, das den 144 FPS auch nur nahekommt.

Das bedeutet, dass man praktisch nahezu jedes Spiel in Full HD spielen kann, während man die Grafikeinstellungen auf das Maximum gedreht hat, darunter auch das grafische Wunder Shadow of the Tomb Raider. Besonders intensive Titel wie Ghost Recon Wildlands könnten am HP Omen 15 nur 34 FPS zusammenbringen, was nicht gerade ideal ist, aber es ist immer noch ein Wunder, dass dieses tragbare Gerät so etwas überhaupt zum Laufen bringen kann.

Das Urteil

Um diesen Preis ist der HP Omen 15 einer der allerbesten Gaming-Laptops, die man sich nur kaufen kann. Eine ausgezeichnete Performance, ein stabiles Display und eine lange Liste an ausgezeichneten Features machen diesen Laptop zu einem Komplettpaket für das Gaming in HD.

3, HP Pavilion 15

Vorteile:
  • Aggressives Design mit sehr dünnen Rändern
  • Stabile Konstruktion mit Aluminium-Panel
Nachteile:
  • Kurze Akkulaufzeit
  • Kein Thunderbolt Port

HP Pavilion 15

Der Pavilion Gaming 15 ist ein 15.6-Zoll Gaming-Laptop der Mittelklasse. Die Kombination aus einem Core i7-8750H Prozessor und einer GeForce GTX 1050 Ti Grafikkarte kann sämtliche Spiele ruckelfrei anzeigen. Die anspruchsvollsten modernen Spiele sollten dabei allerdings bei niedrigeren Einstellungen gespielt werden. Der 8-Kern Prozessor bietet Ihnen außerdem ausreichend Rechenleistung für Anwendungen, die über das Gaming hinausgehen. Benötigen Sie keinen 6-Kern Prozessor und/oder möchten etwas Geld sparen, dann sollten Sie sich ein Pavilion Modell ansehen, dass mit einem 4-Kern Core i5-8300H ausgestattet ist.

Die Pavilion Gaming 15 Serie besteht aus Gaming-Laptops, die direkt unter der HP Omen Serie angesiedelt sind. HP hat seine Pavilion Modelle mit Grafikkarten der oberen Mittelklasse ausgestattet, während die Omen Modelle Highend-GPUs enthalten.

Design:

Der HP Pavilion Gaming 15 2018 sieht im Vergleich zu seinem Vorgänger vollkommen anders aus und das sind in unserem Fall definitiv gute Nachrichten. Bisher sahen die Pavilion Gaming-Laptops eher wie sehr elegante Geräte aus, während die neuen Modelle ziemlich streng aussehen, mit scharfen Kanten und für das Gaming-Segment typischen Motiven ausgestattet sind.

HP Pavilion 15

Die wohl ansprechendste Neuerung des Pavilion Gaming-Designs ist, dass die dicken Ränder um den Bildschirm entfernt und – genauso wie beim Lenovo Legion Y530 und ASUS ROG GL504 – durch dünnere ersetzt wurden. Das ist ein ziemlich cooler Trend, auf den wir uns in den letzten Jahren bereits gefreut haben. Hier sehen Sie, wie die Größe des Laptops dadurch beeinflusst wird:

Die dünneren Ränder sorgen dafür, dass der Laptop dünner ist, obwohl er durch seinen Vorgänger in allen anderen Aspekten übertroffen wird. Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass der Pavilion Gaming 15 2018 sehr viel leistungsstärker ist, sodass die minimale zusätzliche Länge und Dicke mehr als gerechtfertigt ist.

Der Hauptteil des Laptop-Rahmens besteht aus Plastik, während der Tastatur-Rahmen aus Metall gefertigt ist. Bei Verwendung merkt man daher sofort, dass der Laptop deutlich stabiler ist. Auch die Tastatur selbst ist ziemlich gut – besonders für einen Gaming-Laptop.

Display – IPS hat eine niedrige Helligkeit

HP hat den Pavilion mit einem IPS-Panel mit gutem Bildwinkeln ausgestattet. Das bedeutet, dass der Bildschirm in jeder Position abgelesen werden kann. Die Helligkeit des Bildschirms ist für die Indoor-Verwendung vollkommen ausreichend, sorgt aber auch dafür, dass der Laptop in Außenbereichen nur schwer oder gar nicht genutzt werden kann – besonders, da die maximale Helligkeit bei Nutzung des Akkus sogar noch niedriger ist (208 cd/m²).

Die Performance

Momentan kann der HP Pavilion Gaming 15 2018 mit einem Core i5-8300H oder einem Core i7-8750H gekauft werden. Dieses Mal empfehlen wir Ihnen, sich dabei für den günstigeren Prozessor zu entscheiden, da die Performance dabei vollkommen ausreicht, um sämtliche in den nächsten Jahren erwarteten Spiele zu spielen. Und bevor der 8300H nicht mehr ausreicht, wird eher die Grafikkarte veraltet sein. Aufgrund des fehlenden Thunderbolt Ports können Sie zudem keinen externen GPU verwenden.

Nvidias GeForce GTX 1050 Ti zählt zu den Grafikkarten der oberen Mittelklasse. Das Pascal Modell unterstützt DirectX 12 und erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 1620 MHz. Der GPU hat 4096 MB GDDR5 VRAM. Das Ergebnis des 3DMark Benchmarks zeigt, dass der GPU in diesem Gerät nicht ganz sein volles Potenzial entfalten kann. Der Acer Nitro 5, der mit derselben CPU/GPU Kombination ausgestattet ist, erreicht dagegen 10 – 15% höhere Resultate. Die durchschnittliche Taktrate des GPUs im HP-Gerät war etwas niedriger als die des Nitro 5 GPUs.

HP’s 15.6 Zoll Pavilion ist mit der Grafik-Switching-Technologie Optimus ausgestattet. Das bedeutet, dass das Gerät Intels integrierte UHD Graphics 630 für die einfachere, alltägliche Nutzung und bei Nutzung des Akkus verwendet und für grafisch anspruchsvollere Szenarios wie beim Gaming auf die Nvidia Grafikkarte wechselt.

Die Hardware des Pavilion kann sämtliche aktuellen Spiele ruckelfrei darstellen. Aktuelle Spiele können mit durchschnittlichen, bis hohen Einstellungen gespielt werden. Ältere Spiele, die für die Hardware weniger anspruchsvoll sind, können dagegen mit höheren Details angezeigt werden.

HP Pavilion 15

Fazit

Der HP Pavilion Gaming 15 zählt zu den besten Gaming-Laptops unter 1000 euros mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Laptop zeichnet sich durch fähige Hardware und gute Produktmerkmale aus. Auch die Performance und die Verarbeitungsqualität stellen sicher, dass der Laptop den Kauf absolut wert ist.

Weiterlesen:
Gaming Maus Test
WLAN Router Test

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar