PlayStation 5 – Erscheinungsdatum, Spezifikationen, Preis und Performance

Die aktuelle Konsolen-Generation war voll von überraschenden Wendungen, darüber gibt es keinen Zweifel. Vom kontroversen Launch der Xbox One bis zum noch nicht da gewesenem mittelständischen Release der aufgepeppten Konsolen, die das 4K-Gaming übernehmen wollten, scheint die Fahrt kein Ende zu nehmen.

Für gewöhnlich überdauert eine einzelne Konsolengeneration sechs bis sieben Jahre. Die PlayStation 3 wurde im Jahre 2006 veröffentlicht und 2013 von der PlayStation 4 abgelöst. Wenn Sony ihren aktuellen Weg nicht verlassen, so dürfte die PlayStation 5 schon sehr bald mit der Tür ins Haus fallen!

PlayStation 5 Erscheinungsdatum

PlayStation 5Eine populäre Erwartung unter Fans und Analysten der Industrie gehen davon aus, dass die PlayStation 5 bereits 2020 veröffentlicht werden sollte, allerdings scheint es nicht unmöglich, dass dies bereits 2019 stattfinden könnte. Auf jeden Fall gibt es zwei Schlüsselfaktoren, welche eher für ein späteres Release-Datum sprechen:

  1. Die PlayStation 4 ist immer noch sehr beliebt. Wenn man die Verkaufszahlen betrachtet, so verkauft sich die Konsole aus dem Hause Sony um einiges besser als sein Gegenspieler, die Xbox One, genauer gesagt aktuell über 50 % besser, auch wenn die zwei Technik-Giganten während der vergangenen Generation sehr stark an die Konsolen-Front gebunden waren.
  2. Es sind noch einige große Exclusives für die PlayStation 4 unterwegs. Auch wenn die PS4 bereits fast fünf Jahre alt ist, sind noch einige große Titel in Arbeit, wovon viele ihr Erscheinungsdatum auf 2019 gebunden haben: Death Stranding, The Last of Us Part 2, Days Gone, mit einigen weiteren.

Dadurch, dass die PlayStation 4 Pro den Anschein erweckt, mehr als nur dem 4K-Gaming fähig zu sein, (auch wenn sie sich ins Upscaling retten muss, um diese Auflösung bieten zu können), gibt es keinen Grund für Sony, bereits jetzt auf eine weitere 4K-geeignete Konsole zu drängen – besonders, wenn man beachtet, wie gut die PS4 derzeit läuft und wie viele Exclusives noch unterwegs sind.

Mit all diesem Wissen scheint das Release der PlayStation 5 wohl erst irgendwann 2020 stattzufinden, aber 2019 bleibt dennoch möglich. Es sollte allerdings erwähnt werden, dass die PlayStation 5 auch als PlayStation 4.5 bezeichnet wird.

PlayStation 5 Spezifikationen

PlayStation 5Wenn man beachtet, dass Sony immer noch keinerlei offizielle Angaben zur PlayStation 5 gemacht hat, können wir nur darüber spekulieren, wie die Hardware-Spezifikationen der anstehenden Konsole aussehen werden.

Nun, da Sony eng mit AMD zusammengearbeitet hat, was die PlayStation 4 betrifft, wurde sowohl ein AMD-Prozessor als auch eine AMD-Grafikkarte in die Konsole eingearbeitet. Es gibt für diesen Umstand keinen Grund, sich zu verändern, besonders, wenn man die Großartigkeit der Ryzen CPUs aus dem Hause AMD betrachtet und der Tatsache, dass das Unternehmen komplett fähig ist, richtige Grafikkarten zu produzieren, die 4K-Ready sind. Hierbei wurde noch nicht einmal die anstehende (und vielversprechende) Navi-Architektur beachtet.

PlayStation 5Was den Speicher betrifft, können wir wohl schnelleren Arbeitsspeicher, sowie eine größere Rundum-Kapazität erwarten, am wahrscheinlichsten zwölf bis 16 GB GDDR6 RAM. Es ist eher unwahrscheinlich, dieses Mal HBM2 implementiert zu sehen, besonders aufgrund der enorm hohen Kosten.

Was den Speicher betrifft, scheint es sicher zu sein, zu sagen, dass eine Festplatte mit einer Kapazität von einem Terrabyte das Mindeste ist, wenn man bedenkt, dass die Pro nicht einmal eine 500 GB-Option anbot, was die PS4 selbst in zwei Versionen tat. Ferner wird der Speicher definitiv auf HDD-Basis bleiben, besonders, da SSDs immer noch eher kostspielig sind und ihre ausgezeichnete Performance nur limitierte Vorteile für eine Konsole bietet.

Letztendlich geht es um den Wert, während die PlayStation 5 also auf dem Papier nicht so eindrucksvoll erscheinen könnte, wenn sie herauskommt, so sind wir sicher, dass die Software-Optimierung es auf den Punkt bringen wird, genauso, wie es auch schon in der Vergangenheit war.

PlayStation 5 Performance

PlayStation 5In Anbetracht der aktuellen Umstände von sowohl der Gaming- als auch der TV-Industrie sollte die PlayStation 5 auf jeden Fall fähig sein, mit Native-4K umgehen zu können. Allerdings wird es dennoch nicht einfach sein, dieses Ziel zu erreichen.

Kosteneffizienz ist in einer Konsole absolut wesentlich, deshalb sind die vergleichsweise niedrigen 30 FPS auch die Ziel-Performance. Tatsächlich kann die PlayStation 4 Pro viele Spiele in einer Auflösung, die 4K schon sehr nahe kommt, auf 30 FPS zum Laufen bringen, allerdings ist die Pro noch weit von der perfekten 4K-Gaming-Maschine entfernt.

Es ist nicht vonnöten, zu erwähnen, dass die Veröffentlichung einer Konsole, die 4K nicht komplett unterstützt, zu Zeiten, in denen 4K-Fernseher den Markt eindeutig dominieren werden, gelinde gesagt, eher nicht eingängig wäre. Bedenkt man allerdings, wie viel Performance aus der PS4 Pro herausgequetscht werden konnte, können wir uns sicher sein, dass Sony es schaffen wird, eine zufriedenstellendes 4K-Erlebnis anzubieten, wenn es nicht sogar Native-4K mit den anspruchsvolleren Titeln sein wird.

PlayStation 5 Abwärtskompatibilität

PlayStation 5Es gibt keine Möglichkeit, es mild auszudrücken: Sonys Stand bezüglich der Abwärtskompatibilität (oder auch Rückwärtskompatibiliät) war äußerst ärgerlich.

Werfen wir einen kurzen Blick zurück: Die originale PlayStation 3 unterstützte die meisten Spiele der PlayStation 2, in späteren Versionen wurde dieses Feature jedoch mit der Begründung, dass „Spieler PS2-Games nicht so häufig wie PS3-Games kaufen“, entfernt.

Als die PlayStation 4 erschien, so war es keine große Überraschung, dass weit und breit keine Abwärtskompatibilität in Sicht war. Ein weiteres Mal hat sich das Unternehmen zugemutet, es besser als ihre Kunden zu wissen und erklärten die Abwärtskompatibilität für etwas, das „häufig angefragt, aber eigentlich kaum genutzt werden würde“.

Wird sich Sonys Meinung zu diesem Thema mit der PlayStation 5 ändern? Wir wissen es einfach nicht. Jedenfalls ist es uns bekannt, dass Microsoft eine erweiterte Abwärtskompatibilität auf der Xbox One anbietet, eine Tatsache, die sich auch mit der nächsten Xbox garantiert nicht ändern wird. Dieser Umstand könnte für das Unternehmen Sony einige Probleme bedeuten, da dieses Feature schnell zum Haupt-Verkaufsmerkmal der nächsten Microsoft-Konsole werden könnte, wodurch sie einen besseren Start hinlegen könnten, als es die Vorgänger-Konsole tat.

PlayStation 5Im Moment bietet Sony nur die Möglichkeit an, PlayStation 3-Spiele nur über den Game-Streamingdienst PlayStation Now auf einer PlayStation 4 zu spielen. Hierbei handelt es sich um einen Abonnement-gestützten Service, welcher 20 USD monatlich, 45 USD für drei Monate oder 100 USD für ein Jahr kostet. Offensichtlich ist das Hauptproblem hierbei, dass Spieler zusätzliche Kosten tragen müssen, um Spiele spielen zu können, die sie bereits gekauft hatten. Ferner verbessert die Tatsache, dass PSNow eine stabile Internetanbindung benötigt, diesen Umstand um nichts.

Wird sich Sonys Haltung unter diesen Umständen also ändern? Wir hoffen so, allerdings werden sie kaum einen Anreiz dazu haben, es sei denn, Microsoft bietet eine stärkere Konkurrenz.

Wird die PlayStation 5 über ein Laufwerk verfügen?

PlayStation 5Es ist unbestreitbar, dass CDs und DVDs langsam aus der Mode kommen. Zudem sind Online-Shops sehr praktisch und tendieren generell dazu, bessere Preise anzubieten, als dies traditionelle Läden tun. Aus diesem Grund gab es bereits Diskussionen darüber, dass die nächste Konsolengeneration womöglich die CD-Laufwerke komplett los sein wird.

Es ist nicht nötig, zu erwähnen, dass Blu-ray-Disc-Laufwerke nicht günstig sind und Blu-ray-Discs an sich auch nicht. Deshalb könnte Sony das Laufwerk komplett weglassen, im Austausch für eine Cloud-orientierte, Disc-freie Zukunft. Natürlich wird es immer Spieler geben, die das Laufwerk nicht missen möchten, aber wie auch Apple sich vom Kopfhörer-Anschluss verabschiedet hat, so werden auch Sony und Microsoft veraltete Technologien ziehen lassen und sich der Zukunft zuwenden müssen.

Letztendlich deuten die zurückgehende Popularität von physischen Kopien und die immer weiter steigenden Internet-Geschwindigkeiten, sowie der langsame Aufstieg von Game-Streamingdiensten darauf hin, dass die PlayStation 4 und die Xbox One womöglich die letzte Konsolengeneration gewesen sein könnten, die Laufwerke verbaut hatten.

Natürlich gab es bis jetzt noch keine offiziellen Angaben dazu und wer weiß – vielleicht wird Sony das Blu-ray-Laufwerk behalten, nur um zu verhindern, dass Microsoft eine Schwäche geboten wird, die ausgenutzt werden könnte. Alles in allem bleibt nur abzuwarten.

Das letzte Wort

Da ist es, alles, was wir über die anstehende Sony PlayStation 5 bis jetzt wissen. Zugegeben, wir haben momentan nur sehr wenig, der Großteil davon ist auch nur Spekulation. Auf jeden Fall werden wir diesen Artikel aktuell halten und updaten, sobald neue Informationen verfügbar sind, also nicht vergessen, immer wieder hierher zurückzukehren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.