Whatsapp Hacken 2018: Wie man WhatsApp-Konten auf Android oder iPhone hackt – Schützen Sie sich

Wenn du ein paar (ungefähre) Anleitungen gelesen hast, wie man WhatsApp hacken kann, hast du dann Angst, dass jemand sich leicht in deinen Account einschleichen könnte und alle deine Unterhaltungen ausspioniert? Nun, es ist immer gut, sich um die Privatsphäre Gedanken zu machen, aber man sollte nicht zu paranoid werden. Es ist nicht unmöglich, Chats bei WhatsApp auszuspionieren, da theoretisch alle Computersysteme „verletzt“ werden können, aber zum Glück ist die Situation nicht sehr angespannt.

whatsapp

Dank der neuesten Entwicklungen im Bereich Verschlüsselung, wurde es schwerer als je zuvor, WhatsApp Unterhaltungen abzufangen, und es ist fast unmöglich sie zu „schnappen“, ohne Zugriff auf das Telefon des Opfers. Das heißt, dass du mit ein bisschen Vorsicht, korrekten Einstellungen im Smartphone und dem Vermeiden von öffentlichen WLAN-Netzwerken, relativ ruhig schlafen kannst. Willst du mehr wissen? Gut, dann lies weiter. Ich werde dir die Haupt-Techniken zeigen, die von Cyberkriminellen beim hacken von WhatsApp Accounts genutzt werden, und die besten Möglichkeiten, dich davor zu schützen.

Warnung: Die Unterhaltungen anderer auszuspionieren ist ein Verbrechen und strafbar. Diese Anleitung wurde nur zur Darstellung der Fakten erstellt, deshalb bin ich nicht verantwortlich dafür, auf welche Art du die hierin enthaltenen Informationen nutzt.

Schutzsysteme in WhatsApp

Um herauszufinden, was die Haupt-Techniken sind, die Kriminelle benutzen um WhatsApp zu hacken, müssen wir erst einmal verstehen wie die App funktioniert und was ihre Schutzsysteme sind.

WhatsApp nutzt ein sogenanntes End-to-End Verschlüsselungs-System (das heißt: von einem Punkt zum anderen) das nur zugelassenen Sendern und Empfängern erlaubt, den Inhalt von Unterhaltungen zu lesen: Informationen werden verschlüsselt übertragen, vom Telefon des Senders zu den Servern von WhatsApp, und dann immer noch verschlüsselt zum Telefon des Empfängers.

Diese Technologie basiert auf einem Schlüsselpaar, die miteinander verbunden sind: Eines ist öffentlich, das andere ist privat. Der öffentliche Schlüssel wird mit deinem Gesprächspartner geteilt und verschlüsselt die ausgehenden Nachrichten, während der Private auf dem Telefon jedes Nutzers ist und eingehende Nachrichten entschlüsselt.

Um genauer zu sein, dieses End-to-End System wird TextSecure genannt. Es ist Open Source und wurden von Open Whisper Systems entwickelt, das Unternehmen hat seine Zusammenarbeit mit dem bekannten Nachrichtenservice im November 2014 bekannt gegeben.

Das heißt, dass WhatsApp davor nicht den gleichen Schutz benutzt hat. Sie nutzten ein Verschlüsselungs-System basierend auf dem RC4 Algorithmus, der nur bei ausgehenden Nachrichten funktionierte (vom Telefon des Absenders zu den Servern) und viel leichter angreifbar ist, für Leute, die ihn hacken wollen.

Einige Tests, die von der Sicherheitsfirma Heise im April 2015 durchgeführt wurden, haben aufgezeigt, dass die End-to-End Verschlüsselung nicht von allen WhatsApp Versionen gleichzeitig übernommen wurde. Zu diesem Zeitpunkt war sie nur für Android verfügbar, während andere Plattformen immer noch den RC4 Algorithmus nutzten.

Moral der Geschichte? WhatsApp sollte jetzt relativ sicher sein, die End-to-End Verschlüsselung erlaubt es nicht, deine Unterhaltungen durch sniffen von WLAN-Netzwerken zu erhalten (das ist die Überwachung des Netzwerks, mit dem das Smartphone verbunden ist), aber leider gibt es noch ein paar unbekannte Faktoren, die wir berücksichtigen müssen.

Zuerst einmal, WhatsApp ist eine Closed Source Software, deshalb können wir den Quellcode nicht untersuchen und können nicht genau wissen, ob die End-to-End Verschlüsselung perfekt implementiert wurde. Zur Zeit sollte sie auf allen Plattformen funktionieren, aber wir können nicht absolut sicher über die Unverwundbarkeit der App sein, solange wir auf genauere Tests warten.

Außerdem gibt es ein paar andere Techniken, weniger elegant als Netzwerke sniffen aber zur Zeit effektiver, die es einem erlauben WhatsApp „auszuspionieren“ und vor denen wir uns schützen müssen.

Lass uns ein paar der häufigsten ansehen:

Spyware (Der effektivste)

Eine weitere Gefahr, vor der du auf der Hut sein musst, ist Spyware: normalerweise unsichtbar für den Nutzer, ist sie in der Lage WhatsApp zu hacken durch Loggen von Tastenanschlägen, durch das Erstellen von Screenshots und durch andere Daten, die an dritte gesendet werden.

Es gibt viele verschiedene Arten an Spyware: einige sind sehr professionell (du musst sie kaufen) und ganz klar dafür gemacht, andere auszuspionieren. Andere sind kostenlos erhältlich, mit dem offiziellen Zweck für Eltern als Kontrollwerkzeug zu dienen, oder für den Fall, dass du dein Telefon verlierst oder es gestohlen wird – aber sie können verändert und dann als voll funktionsfähige Spyware genutzt werden.

Wie man sich schützt – um irgendwelche Spyware auf deinem Telefon zu installieren, muss der Hacker direkten Zugriff auf das Telefon haben, deshalb gelten alle Ratschläge hier auch, die ich vorhin schon gegeben habe (angefangen mit einer sicheren PIN).

Zusätzlich könntest du einen Blick auf die Apps werfen, die auf deinem Smartphone installiert sind. Wenn du irgendeine auffällige App bemerkst, werde sie so schnell wie möglich los.

  • Bei einem Android-Gerät – gehe auf Einstellungen > Apps und wähle Alle um alle Apps zu sehen, die auf deinem Telefon installiert sind.
  • Bei einem iPhone – gehe auf Einstellungen > Allgemein > Speicher & iCloud Nutzung > Speicher verwalten um alle Apps zu sehen, die auf deinem Gerät sind.

Whatsapp Hacken

Leider ist Spyware, wie ich bereits erwähnt habe, normalerweise für den Nutzer unsichtbar. Das bedeutet, dass durchaus Spyware auf deinem Gerät sein kann, ohne in einer der genannten Listen zu erscheinen.

Wenn du in dieser Situation bist, und dir sicher bist, dass dein Telefon von jemand anders kontrolliert und überwacht werden kann, dann ist die einzige funktionierende Lösung das Gerät zu formatieren und alles neu zu installieren.

Hier werde ich großartige Softwares empfehlen:

Wichtig: Jedes aufgeführte Telefon-Spionageprogramm ist zu 100% nicht nachweisbar – die Anwendung läuft im Hintergrund, ohne dass der Benutzer es bemerkt.

mSpy

MSpy ist derzeit der wohl beste Anbieter. Gutes Preis-Leistungsverhältnis, große Auswahl an Funktionen und breite Palette von Chat- und Social- Diensten. Es ist leicht zu erkennen, warum es so beliebt ist. Es verfügt zudem über eine benutzerfreundliche Oberfläche. Halte nach der „No Jailbreak“ Version Ausschau.

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website von mSpy

Flexispy

Flexispys Überwachungssoftware bietet seit langer Zeit ein zuverlässiges Programm mit fortschrittlichen Spionagefunktionen. Darunter sind Live- Anrufabhörung, Umgebungsaufnahme und eine große Auswahl an Chat- und Messenger Überwachungsfunktionen. Ein High-End Produkt- wenn man die volle Palette an Funktionen benötigt.

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website von Flexispy

MobiStealth

Ein älteres Programm, das eine komplette Überarbeitung erhalten hat und schnell sehr beliebt wurde. Es wurden erweiterte Funktionen hinzugefügt und es stellt eine echte Alternative zu den anderen beiden Programmen dar. Es ist auf jeden Fall wert, es sich anzusehen.

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website von MobiStealth

WhatsApp Web hacken

Du kennst doch WhatsApp Web, oder? Es ist ein online Service, der es dir erlaubt, WhatsApp vom Computer aus zu nutzen, ohne eine bestimmte Software zu installieren. Ich habe auch in meinem Tutorial für WhatsApp auf dem PC darüber gesprochen.

WhatsApp Web kann die Nutzerdaten speichern, so dass du dich nach dem ersten Login nicht mehr authentifizieren musst, und es funktioniert auch dann, wenn das Smartphone und der Computer nicht im gleichen WLAN-Netzwerk angemeldet sind (das Telefon muss nur zu irgendeinem Netzwerk verbunden sein, wie 3G oder LTE).

Diese „Hinweise“ machen es leicht verständlich, dass übel meinende Personen dein Handy mit irgendeiner Ausrede ausleihen oder anderweitig an es geraten können, und es nutzen um auf WhatsApp Web an ihrem Computer zuzugreifen (sie müssen nur einen QR Code mit der Kamera deines Telefons scannen), dann können sie dauerhaft deine Nachrichten ausspionieren, ohne dass du es merkst.

Whatsapp Hacken

Wie man sich schützt – um diese Bedrohung zu vermeiden, solltest du erst einmal dein Smartphone nicht an Fremde verleihen (oder an Leute, denen du nicht wirklich vertraust). Zweitens, schau dir gelegentlich die aktiven WhatsApp Web Sitzungen auf deinem Account an.

Wenn du nicht weißt wie man das tut, starte einfach WhatsApp und gehe auf Einstellungen -> WhatsApp Web. Wenn du irgendwelche seltsamen, offenen WhatsApp Web Sitzungen siehst, wähle Aus allen Computern ausloggen (und dann Ausloggen) um die Anmeldeerlaubnis zu allen PCs zu widerrufen, die mit WhatsApp Web und deinem Account verbunden sind.

Wenn du diesen Schritten folgst, wirst du alle potentiellen Spione ausschalten, die jetzt den QR Code erneut mit deinem Smartphone einscannen müssen, um Zugriff auf deine Nachrichten zu haben.

Klon-Kopien von WhatsApp

Eine weitere Möglichkeit WhatsApp zu hacken – eine Strategie, die bei Cyberkriminellen recht beliebt ist – ist die Installation eines „Klons“ der App. Was bedeutet „Klon“ hier? Ich erkläre es gleich.

Jemand könnte erfolgreich WhatsApp auf seinem Smartphone installieren und ungestört auf deinen Account zugreifen – und dabei alle Verfikations-Systeme vermeiden – indem er einfach die MAC-Adresse seines Smartphones maskiert.

Eine MAC-Adresse ist eine Zahlenfolge, die jedes Gerät, das mit dem Internet verbunden ist, eindeutig identifiziert. WhatsApp nutzt es, in Verbindung mit Handynummern, um die Identität aller Nutzer zu verifizieren.

Nun, wenn jemand mit mehr als durchschnittlichen IT-Kenntnissen dein Handy in seine Finger bekommt und seine MAC-Adresse herausfindet (welche man frei im Info-Menü auf jedem OS finden kann), kann er dann verschiedene Apps nutzen (z. B. BusyBox und Mac Address Ghost auf Android), um seine eigene MAC-Adresse zu maskieren und sie wie deine aussehen zu lassen.

An diesem Punkt kann der vorhin genannte „Schnüffler“ eine Kopie von WhatsApp auf seinem Telefon installieren, es mit deiner Handynummer aktivieren (was eine SMS mit Verifikations-Code auf dein Telefon zur Folge hat) und den Service nutzen, indem er vorgibt du zu sein. Das gibt ihm kompletten Zugriff auf deine Unterhaltungen.

Wie man sich schützt – wie gerade gezeigt, ist es nicht wirklich schwierig, eine MAC-Adresse zu klonen (du brauchst nur ein paar IT-Kenntnisse dafür). Allerdings, wenn das Hacking erfolgreich sein soll, braucht der Hacker direkten Zugriff auf das Smartphone des Opfers – und muss einiges an Zeit damit verbringen.

Die besten Maßnahmen, um dieses Risiko zu minimieren, sind die, die der gesunde Menschenverstand vorschreibt: Nutze eine sichere PIN und deaktiviere SMS Vorschau im Lock-Screen auf dem Smartphone (was es unmöglich macht die eventuelle WhatsApp Verifikations-Nachricht zu sehen, ohne das Telefon zu entsperren).

Um eine sichere (schwer zu erratende) PIN auf deinem Smartphone einzustellen, folge diesen einfachen Anweisungen.

  • Bei einem Android-Gerät – gehe auf Einstellungen > Bildschirmsperre und Kennwörter > Bildschirmsperre und wähle PIN aus, um eine numerische PIN einzustellen, oder Muster um ein Muster einzustellen
  • Bei einem iPhone – gehe auf Einstellungen > Touch ID & Passwort und wähle Ändere Passwort

So deaktiviert man die SMS-Vorschau im Sperrbildschirm.

  • Bei einem Android-Gerät – gehe auf Einstellungen > Bildschirmsperre und Kennwörter > Bildschirmsperre und stelle deine PIN oder Muster ein. Danach, wähle aus, dass alle sensitiven Daten nicht auf dem Sperrbildschirm angezeigt werden sollen, und alles ist erledigt.
  • Bei einem iPhone – gehe auf Einstellungen > Benachrichtigungen > Nachrichten und entferne die Auswahl bei „Auf Sperrbildschirm anzeigen“.

Was passiert, wenn jemand mit weniger IT-Kenntnissen versucht, eine neue Kopie von WhatsApp mit deiner Handynummer zu aktivieren? Ohne deine MAC-Adresse zu klonen, wäre dies ein nutzloses Unterfangen.

Um genau zu sein, lässt WhatsApp es auch nur zu, dass eine Handynummer mit einem einzigen Smartphone verbunden ist. Das bedeutet, dass der rechtmäßige Accountinhaber jederzeit die volle Kontrolle zurück erhalten kann, indem er einfach WhatsApp wieder auf seinem Smartphone aktiviert. Das Telefon des Spions würde dann automatisch den Zugriff verlieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.