Die Besten VPN-App für iPhones und iPads 2018

Es gibt viele Gründe, einen VPN-Dienst auf dem iPhone oder iPad zu nutzen. Wird beispielsweise ein öffentliches WLAN-Netzwerk genutzt, so stellt man ein leichtes Ziel für Cyberkriminelle dar und ist leicht angreifbar. Deshalb sollte man sich selbst in jedem Fall schützen. Zudem kann eine VPN dabei helfen, Zugriff auf länderspezifische Streaming-Verzeichnisse zu erhalten, wie beispielsweise jene von Netflix. Dies ist dann besonders hilfreich, wenn der eigentliche Aufenthaltsort außerhalb des Abdeckungsbereiches liegt und somit kein Zugriff auf besagte Verzeichnisse möglich ist. Weiters kann eine VPN dabei helfen, den Internet Service Provider (ISP) mit dem Drosseln der Datenverbindung ohne Einverständnis des Nutzers aufzuhalten.

Der wichtigste und größte Vorteil einer VPN ist eindeutig der Schutz von personenbezogenen Daten vor Schnüfflern und das Verschleiern des tatsächlichen Aufenthaltsortes. Eine VPN versteckt Ausflüge im Internet in einem sicheren Tunnel, der von außen nicht durchbrochen werden kann. Allerdings sollte man dennoch vorsichtig sein, da die gesamten Daten bezüglich der Aktivitäten im Internet einem VPN-Provider anvertraut werden. Wenn der Dienst kostenlos ist, kann mitunter die Frage auftauchen, wie der VPN-Anbieter noch am Markt sein kann. Hier ist es empfehlenswert, einige Nachforschungen anzustellen, um sicherzugehen, dass das Unternehmen hinter der VPN keine Daten oder Bandbreite an Dritte weiterverkauft. Sollte dies nicht möglich sein, ist es eine Überlegung wert, sich die beste VPN für das iPhone anzusehen.

Es sollte immer bedacht werden, dass es notwendig sein könnte, den OpenVPN Connection Client zu installieren und der Anleitung zu folgen, um sich den Vorteil des OpenVPN-Protokolls auf iOS zu sichern. Standardmäßig werden alle Apps mit IPSec, seltener mit einem anderen Protokoll arbeiten. Um dies durchzuführen, sind auf den Webseiten der Dienstleister zahlreiche Anwendungsleitfäden zu finden.

Das iPhone aus dem Hause Apple wird weitestgehend als ein beständiges und sicheres Smartphone angesehen, das soll aber nicht heißen, dass iOS nicht seine Belange, betreffend Sicherheit und Datenschutz hat. Besonders in der heutigen Zeit der Hacker, Verletzungen des Datenschutzes und allgemeinen Sicherheitslücken.

Nicht einmal Apples App Store ist frei von eigenen Anteilen an zwielichtigen Apps (allerdings muss dazu gesagt werden, dass der Google Play Store einen weitaus gefährlicheren Ort darstellt.). Betreffend schädlicher Aktivitäten besteht das durchaus gängige Argument, dass sich iPhone-Nutzer viel weniger darum kümmern müssen, als andere (ganz besonders Android-Nutzer). Das bringt natürlich Vorteile mit sich. Allerdings bedeutet das keinesfalls, dass iPhone-Nutzer zu erfreut darüber sein sollten.

Wird einer der besten VPN-Dienste genutzt, so kann die Sicherung des digitalen Datenschutzes gewährleistet werden, während auf andere, geschickte Features, wie beispielsweise der Zugriff auf geologisch begrenzte Inhalte und das Umgehen von Zensur zugegriffen werden kann.

Die Besten VPN-App für iPhone 2018

1. ExpressVPN

ExpressVPN

Auf Platz eins dieser Liste ist ExpressVPN. Dies begründen wir darin, dass dieser Dienst einfach der mit den meisten Features unter den allen Diensten, die wir getestet haben. Es ist sogar möglich, den Dienst auf drei Geräten gleichzeitig zu verwenden, also installiert und aktiviert zu haben. Die 30-tägige Geld-zurück-Garantie, bei der keine komplizierten Fragen gestellt werden, deckt jeden möglichen Fall ab und gibt dem Nutzer die Möglichkeit, alles auf Herz und Nieren zu überprüfen – ganz ohne Verbindlichkeiten und für die Dauer von einem ganzen Monat.

ExpressVPN hat einen guten Ruf aufgrund der hohen gebotenen Geschwindigkeiten und bietet sich daher großartig für das Streaming von Video- und Audiodateien an. Dabei werden personenbezogene Daten, die der eindeutigen Feststellung des Nutzers dienen könnten, nicht aufgezeichnet. Nicht identitätsbezogene Daten wie das Datum (allerdings nicht die Uhrzeit), an welchem zum VPN-Dienst verbunden wurde, die Wahl der VPN-Position sowie die komplette übertragene Datenmenge eines Tages hingegen werden sehr wohl gespeichert. Der Anbieter gibt an, dass die Protokolle mit den nicht-identitätsbezogenen Daten vielseitig sehr hilfreich sein können: Bei der Entscheidung, wann neue Server zu kaufen sind, wie Geschwindigkeit und Stabilität verbessert werden können und bei der Bereitstellung eines besseren Kundenservices. Diese Protokolle beinhalten keine Zeitstempel und keine personenbezogenen Daten, wie IP-Adressen. Im Wesentlichen sollte die Privatsphäre also geschützt sein.

ExpressVPN arbeitet mit einer 256-Bit-Verschlüsselung, dem zurzeit besten Verschlüsselungsstandard für private Nutzer, um die Verbindung zu schützen. Um das Streaming zu schützen, wird mit AES-256-CBC verschlüsselt. ExpressVPN unterstützt sogar P2P-Verbindungen.

Zudem macht es ExpressVPN keine Mühe, Zugriff auf Dienste wie Netflix und Hulu zu verschaffen, was den Anbieter ideal für das Streaming macht. Die kundenspezifische Traffic-Verschleierung erlaubt eine bessere Anbindung in stark zensierten Regionen wie China und dem Mittleren Osten.

Es ist überaus einfach, den iOS-Client aufzusetzen und zu konfigurieren, er brüstet sich mit einem nutzerfreundlichen Interface mit Fokus auf einer einfachen Server-Auswahl über unterschiedliche Filter. Mit einem einzigen Tippen können sich Nutzer verbinden und die VPN direkt nahtlos nutzen, mit der Zusatzfunktion, sich automatisch wieder mit den mobilen Daten oder dem WLAN-Netz zu verbinden, sollte die Verbindung unerwartet einbrechen. Die App selbst unterstützt iOS 8 und neuer, etwas höhere Systemanforderungen als wir bei anderen Anbietern für das iPhone finden konnten.

Der Dienst bietet ein detailliertes Support-Center. Es gibt Konfigurationsanleitungen, starke Artikel zur Fehlerbehebung, sowie eine vollständige FAQ-Seite. Es ist möglich, über das „Live Chat“-Feature auf der Webseite, den Support direkt zu kontaktieren. Wahlweise kann der Support auch per E-Mail oder über das auf der Webseite eingebundene Kontaktformular erreicht werden.

Vorteile:
  • Schnelle Ausführung (Ideal für Audio- und Videostreaming)
  • 265-Bit-AES-Verschlüsselung (Advanced Encryption Standard)
  • Über 1000 Server in 94 Ländern
  • Intuitive Bedienoberfläche
  • Unbeschränkte Bandbreite
  • Unterstützt P2P-Verbindungen und BitTorrent
  • Netzwerkunterbrechungs-Schutz
  • Kein Speichern von personenbezogenen Daten
  • Mit fünf Sternen bewerteter Kundenservice und 24/7 Live-Chat

Nachteile:
  • Kostspielig

2. NordVPN

NordVPN

Die iOS-App von NordVPN ist nutzerfreundlich gestaltet und bietet eine Benutzeroberfläche, die dem Auge schmeichelt. Alles ist gut organisiert, inklusive Informationen, die auf den ersten Blick wahrgenommen werden können, da sie beim „Quick Connect“-Widget angezeigt werden. Diese Informationen beinhalten den nächsten Server, Verfügbarkeit, Belastungsanteil und so weiter. Das Netzwerk dieses Anbieters brüstet sich mit einer im Überfluss vorhandenen Anzahl an verfügbaren Servern und bietet eine gut annehmbare Performance.

Das wichtigste ist die Geschwindigkeit und NordVPN ist auf jeden Fall sehr schnell. Der Dienst bietet über 300 Server in 60 Ländern, aus denen gewählt werden kann, in der Desktopversion gibt es sogar noch mehr. Es erfolgt eine automatische Verbindung zum nächsten Server. Es ist allerdings auch möglich, manuell einen Server-Ort zu wählen und trotzdem zuverlässige Geschwindigkeiten genießen zu können.

Was die Sicherheit betrifft, unterstützt NordVPN eine 256-Bit-Verschlüsselung und bietet einen automatischen Not-Aus, neben einer zweifachen VPN-Verschlüsselung, die Daten durch zwei Verschlüsselungslevel schickt. Dies könnte allerdings die Geschwindigkeit ein bisschen verlangsamen. Ein weiteres integriertes Feature, welches böswillige Webseiten blockiert, ist CyberSec. Allerdings ist dieses Feature unter iOS leider nicht verfügbar. Dieser Anbieter speichert ebenso keine personenbezogenen Daten und Protokolle, was sehr gut ist.

NordVPN bietet die Möglichkeit, einen Account auf bis zu sechs Geräten gleichzeitig zu nutzen, was ein weiterer Vorteil ist. Die meisten anderen VPN-Dienste erlauben höchstens fünf, was NordVPN zu einer guten Wahl macht, sofern viele Geräte benutzt werden.

Interessierte können sich über die Webseite für einen kostenlosen Testzeitraum registrieren, was sehr nützlich ist, da die monatliche Abrechnung hier unter eine der kostspieligsten aller Anbieter fällt. Die alternativen Bezahl-Abonnement-Optionen sind mit viel angemesseneren Preisen ausgestattet, ist allerdings etwas Längerfristiges geplant, so bietet das Zwei- oder Drei-Jahres-Abo einen fantastischen Wert.

Vorteile:
  • Außergewöhnlich hohe Sicherheit
  • Behält eine Zero-log-Richtlinie bei
  • Über 1004 Server in 59 Ländern
  • Unbeschränkte Bandbreite
  • Bis zu sechs Verbindungen gleichzeitig
  • Maßgeschneiderte Software für iOS
  • Shared IPs (sowohl statische als auch dynamische)
  • Unterstützt P2P-Verbindungen und BitTorrent
  • Komplett mit kostenlosen Proxy-Listen, verschlüsselten Chats, SmartPlay und mehr ausgestattet
Nachteile:
  • Kostspielig
  • Eine zweifache VPN-Verschlüsselung könnte die Geschwindigkeit beeinträchtigen

3. Private Internet Access

Private Internet Access

Private Internet Access (kurz PIA) arbeitet großartig auf iPhones und bietet einen siebentägigen Testzeitraum mit Geld-zurück-Garantie an. PIA bietet konkurrenzfähige, kostengünstige Preise an, zwischen $3,33- und $5,95- monatlich, in Abhängigkeit vom gewählten Bezahlplan. Der Anbieter hat seinen Hauptsitz in den Vereinigten Staaten von Amerika und in Island, beide haben keine Bevollmächtigungsrichtlinien, personenbezogene Daten zu speichern. PIA sichert keine Daten, auch wenn das IKEv2-Sicherheitsprotokoll bis dato noch nicht unterstützt wird.

Der Dienst sichert den Nutzer gegen MITM-Angriffe (Man In The Middle) ab und schützt vor ARP-Spoofing (Address Resolution Protocol). Dieser Schutz ist überaus effektiv, um Hacker davon abzuhalten, auf IoT-Geräte zuzugreifen. Sollte also ein VPN-Anbieter gesucht werden, der mit iPhones sowie dem eigenen Smart Home, so PIA in Betracht gezogen werden.

Die iOS-Software funktioniert am iPhone gut, obwohl sie von Hand auf OpenVPN gestellt werden muss, um volle Geschwindigkeit auskosten zu können. Im Standardmodus schneidet PIA in Speedtests nur schlecht ab.

Es ist nicht bekannt, wie ein Drittanbieter auf OpenVPN gestellt wird? Kein Problem. Einfach weiterlesen.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass PIA auf ihrer Webseite detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitungen mit Illustrationen anbietet, um Nutzer anzuleiten.

Ferner bietet die Android-Version mehr erweiterte Funktionen, als dies die iPhone-Version tut. Beispielsweise können bestimmte Apps während der Nutzung von PIA nicht auf das VPN-Netzwerk zugreifen, was unter Android kein Problem darstellt.

Neben PayPal bietet PIA viele weitere Bezahlungsmöglichkeiten, wie Bitcoin, CashU, Amazon, OKPay, Google Wallet und Ripple. Zusätzlich zu diesen Zahlungsanbietern akzeptiert PIA auch unterschiedliche Gutscheinkarten von 90 Geschäften, darunter Bloomingdales und Starbucks. Dies bietet ein zusätzliches Level an Sicherheit, da die Gutscheine in bar gekauft und dann zur Bezahlung genutzt werden können.

Aufgrund von Datenschutzkonflikten durch das Speichern von Nutzerdaten in Russland hat PIA sämtliche russische Server aus dem Land entfernt. PIA bietet einen Not-Aus, sowie ein Werkzeug zur Blockierung von Werbung und Trackern, bezeichnet als MACE.

Vorteile:
  • Einfach zu bedienen, sofortige Konfiguration
  • Blockieren von Werbung
  • Behält eine Zero-log-Richtlinie bei
  • Über 3250+ Server in 25 Ländern
  • Bis zu fünf Verbindungen gleichzeitig
  • Unbeschränkte Bandbreite
  • Vielfache Zahlungsmöglichkeiten, darunter Bitcoin
  • Unterstützt P2P-Verbindungen und BitTorrent
Nachteile:
  • In den USA ansässiger VPN-Dienst
  • Rigide Benutzeroberfläche, Netflix funktioniert nicht sonderlich gut

4. IPVanish

IPVanish

IPVanish liefert eine dauerhaft gute Leistung und hat sogar die Download-Geschwindigkeiten um etwa 15 % gesteigert, was Langstrecken betrifft. Die Ergebnisse waren sogar noch schneller, wenn es zu kleinen Sprüngen kam. Der Native Client unterstützt iOS 8 und neuer, funktioniert ebenso gut auf iPads und verbindet sich automatisch, sobald eine aktive Internetverbindung erkannt wird. Zudem schlägt es den schnellsten Server aufgrund von Position und Pingzeit vor.

IPVanish bietet ausgezeichnete Funktionen, welche sich am besten für erfahrene VPN-Nutzer eignen. Anfänger, was VPN-Netzwerke betrifft, haben meist einfachere Bedürfnisse und würden für Funktionen wie BitTorrenting und automatische IP-Adressen-Wechsel kaum Verwendung finden. Für extreme Downloader ist IPVanish ideal, da es das BitTorrenting nicht nur auf einige wenige Server einschränkt. IPVanish bietet, das BitTorrenting betreffend, komplette Freiheit und Flexibilität.

Was die Sicherheit betrifft, bietet der Dienst eine umfassende Reichweite an Protokollen, und speichert, den Datenschutz betreffend, keine Online-Aktivitäten oder Verbindungsdaten während der Nutzung der iOS-App. Um das Speichern von personenbezogenen Daten weiterhin zu verhindern, hat IPVanish nach dem Konflikt mit dem Gesetz vor Ort sämtliche Tätigkeiten in Russland eingestellt.

In aller Kürze ist das einzige, worüber wir nörgeln, der Preis von IPVanish. Es gibt keinen kostenlosen Testzeitraum und der Service ist etwas kostspieliger als andere. Allerdings muss dazu gesagt werden, dass drei der Abonnement-Optionen eine siebentägige Geld-zurück-Garantie anbieten. Das Ein-Jahres-Paket ist die erschwinglichste Option.

Vorteile:
  • Sieben-Tage-Geld-zurück-Garantie
  • Unbegrenztes Wechseln zwischen Servern
  • Unbeschränkte Bandbreite
  • 265-Bit-AES-Verschlüsselung (Advanced Encryption Standard)
  • Behält eine Zero-log-Richtlinie bei
  • Unterstützt BitTorrenting
  • Erlaubt bis zu fünf gleichzeitig verbundene Geräte
Nachteile:
  • Schlecht gestaltete und unerfreuliche Benutzeroberfläche
  • Kein Blockieren von Werbung

5. PureVPN

PureVPN

PureVPN ist ein in Hongkong ansäßiger VPN-Anbieter, der seit 2006 im Geschäft ist. Da Datenspeicherung in Hongkong nicht per Gesetz vorgeschrieben ist, werden persönliche Daten der Nutzer nicht abgespeichert. Dieser Anbieter nimmt Bezahlungen über mehrere Plattformen entgegen – einschließlich allen großen Kreditkarten-Instituten, Kryptowährungen (einschließlich Bitcoin), Alipay, CashU und vielen anderen Optionen, einschließlich Starbucks-, Walmart- und anderen Gutscheinen.

PureVPN bietet eine siebentägige Geldzurück-Garantie auf alle seine Angebote. Allerdings werden Bezahlungen über bestimme Wege nicht zurückerstattet (Details finden Sie auf der Website).

Für neue VPN-Nutzer sucht der Anbieter automatisch ein Sicherheits-Protokoll aus, das PureVPN als geeignet erachtet. Vorangeschrittene Benutzer können aus alles verfügbaren Protokollen, einschließlich PPTP, L2TP, SSTP, OpenVPN und IKEv2 wählen. PureVPN verfügt auch über ein maßgeschneidertes Protokoll, nämlich das Stealth-Protokoll. Jedes dieser Protokolle verfügt über eine Sicherheits- und Geschwindigkeits-Bewertung. PureVPN bietet fortgeschrittenen Schutz, einschließlich 256-bit AES, DdoS-Schutz und NAT firewire.

Vorteile:
  • 750+ Server in 141 Ländern
  • 88,000+ IPs
  • erweiterter Schutz
  • Split tunneling
  • uneingeschränkte Datenübertragungsrate
  • Intuitive Benutzeroberfläche
  • P2P- und BitTorrent-freundlich
  • verschiedene Zahlungsoptionen, einschließlich Bitcoin
  • Kundenservice rund um die Uhr (24 Stunden, 7 Tage), einschließlich live Chat
Nachteile:
  • Schlechte Nutzererfahrung mit Neflix
  • kein Adblocker
  • keine Schnellstart-Option

6. TunnelBear

TunnelBear

TunnelBear hat seinen Sitz in Kanada. Dieser Service verbindet sich automatisch mit dem iPhone und bleibt rund um die Uhr verbunden. Im “Vigilant”-Modus, einer Art Disconnect-Schutz, blockiert TunnelBear allen ungesicherten Datenverkehr (ankommend und ausgehend) bis eine Verbindung hergestellt ist – falls die Datenverbindung underbrochen wird.

Der Anbieter betreibt Server in über 20 Ländern. Außerdem können Sie mit einem Konto bis zu 5 Geräte benutzen. Die kostenlose Version von TunnelBear bietet 500 MB Datenvolumen und gewährt Zugriff auf alle Servern, außer dem Server in Australien. Um Ihr Datenvolumen auf monatlich 1GB aufzustocken, können Sie über das Unternehmen twittern. Wenn Sie monatlich twittern, können Sie Ihre Datenübertragungsrate kostenlos erhöhen.

Mit einer ganzen Reihe von fortschrittlichen Blocking-Tools und Funktionen für Ads und Tracker, scheint TunnelBear über die fortschrittlichste online Track- und Ad-Blocking-VPN-Technologie zu verfügen. Dies bietet sich besonders für Forscher an, für die es wichtig ist, dass Ihre Online-Aktivitäten nicht zurückverfolgt werden können.

TunnelBear sagt hierzu, dass der “Blocker sogar vor Online-Tracking Schutz bietet, das andere ‘Ad-Blocker’ ignorieren”. So blockiert TunnelBear e-Mail-Tracking, Fingerprinting, Ultraschall-Tracking und Exploits, die Adobe-Flash benutzen. Dieser Anbieter schützt vor DNS-Lecks.

Vorteile:
  • Intuitive Nutzeroberfläche
  • beeindruckende Download-Geschwindigkeit
  • fünf Gerät-Anschlüsse die zeitgleich genutzt werden können
  • 256-Bit AES
  • keine Protokollierung
  • Disconnect-Schutz
  • unbegrenzte Datenübertragungsrate
  • Ad- und Trecking-Blocker
Nachteile:
  • kein P2P bzw. BitTorrent
  • nur wenige Standorte werden unterstützt
  • kann kein Protokoll auswählen
  • keine spezialisierten Server

FAQs

Nun haben Sie eine Liste der 6 besten VPNs für Ihr iPhone. Aber Sie haben noch Fragen bezüglich welches VPN Sie für Ihr “schon gesichertes” iPhone wählen sollten, Sie lieben beispielsweise Netflix und fragen sich welches VPN Sie benutzen sollten; Ihr VPN-Anbieter hat kein OpenVPN-Protokoll (welches außerdem das sicherste Protokoll ist), also wägen Sie Ihre Möglichkeiten ab. Keine Sorge, lesen Sie einfach weiter, wir haben uns mit vielen Ihrer Anliegen im Folgenden auseinander gesetzt.

Warum sollte ich ein VPN für mein iPhone benutzen?

Ja, das ist eine gute Frage.

War das iPhone noch für seine hohe Sicherheit bekannt als es auf den Markt kam, so kamen seither immer neue Privatsphären- und Cybersecurity-Probleme auf. Die Glanzzeiten des unverwundbaren iPhones sind nun vorrüber. Mittlerweile kann sogar das FBI das Handy eines Terroristen hacken, auch wenn Apple sich weigert dieses freizuschalten.

So haben sich bereits Scharen von iPhone-Nutzern für VPN-Schutz entschieden, der tatsächlich von ihren Geräten ein- und ausgehenden Datenverkehr verschlüsselt. So sind sie effektiv vor staatlichen Abhöraktionen, Problemen mit der ISP-Privatsphäre und Cyber-Kriminellen geschützt.

Außerdem können iPhone-Nutzer mit VPN Websites entsperren, geographische Beschränkungen umgehen, besser online gamen, Eingriffe in die Privatsphäre vorbeugen, zugriffsbeschränkte Inhalte und Videos streamen, standortsbezogene Dienste in den Ländern in denen ihr VPN Server betreibt, nutzen und einiges mehr.

Was sollte ich wissen, bevor ich VPNs für mein iPhone nutze?

Sie können VPNs für Ihr iPhone nutzen – der Datenaustausch sollte uneingeschränkt funktionieren. Allerdings senden mobile Apps von einzelnen Herausgebern normalerweise sehr viele Daten an den Herausgeber. Daten, die an App-Herausgeber weitergegeben werden können, können Ihren Standort (GPS), Ihre IMEI-Nummer, Ihre iTunes-Daten, Ihre Kontakte und vieles mehr beinhalten.

Um VPN effektiv auf Ihrem iPhone zu nutzen, sollten Sie Apps von privaten Herausgebern entweder ausschalten oder ganz vermeiden. Tatsächlich ist es zum Schutz Ihrer Privatsphäre das Beste, alle Online-Dienste über Websites oder Verbindungen dieVPN-geschütze mobile Browser unterstützen, abzurufen.

Wie kann ich VPN auf meinem iPhone installieren?

Um VPN auf Ihrem iPhone zu installieren, tun Sie Folgendes:

  1. Überlegen Sie sich, welcher der hier aufgelisteten VPNs am Besten zu Ihren Bedürfnissen passt.
  2. Besuchen Sie die entsprechende VPN-Website und melden Sie sich dort an. Ein Jahres-Abo ist für gewöhnlich das Beste um Geld zu sparen (Sie können hier über 50% bis zu 70% sparen).
  3. Nachdem Sie sich angemeldet haben, loggen Sie sich mit Ihrem Passwort ein. Dann können Sie mit Ihrem Benutzerkonto die entsprechende VPN-Software herunterladen. Folgen Sie den Anweisungen und laden Sie dann die iOS- oder iPhone-Software – abhänging von dem von Ihnen benutzen Gerät – herunter.
  4. Wenn Sie das VPN heruntergeladen haben, spielen Sie die Software ab und wählen Sie ein Sicherheitsprotokoll. Das Beste ist normalerweise OpenVPN, oder alternativ IKEv2 oder LPTP/IPSec. Allerdings besitzt PPTP bekannterweise einige Sicherheitsschwachstellen.
  5. Wählen Sie aus der Liste der VPN-Anbietern Ihr Land, bzw. Ihre Stadt aus Ausgangspunkt aus und klicken Sie auf “Connect”.
  6. Ihr iPhone-VPN wird grün sobald die Software erfolgreich eine Verbindung hergestellt hat. Nun können Sie ungestört durchs Netz surfen.
Mein VPN hat kein OpenVPN-Protokoll – was kann ich tun?

Wenn Ihr VPN-Anbieter über kein integriertes OpenVPN verfügt, benötigen Sie ein OpenVPN aus dem iTunes-Store. Und so bekommen Sie es:

  1. Holen Sie sich die OpenVPN Connect App aus dem iTunes-Store.
  2. Installieren Sie die App auf Ihrem iPhone.
  3. Gehen Sie nun auf die Website Ihres VPN-Anbieters und laden Sie die Datei zur Konfiguration herunter (.OVPN files). Diese finden Sie normalerweise im Downloadbereich der Website.
  4. Entpacken Sie die heruntergeladenen Dateien und schicken Sie diese via e-Mail an sich selbst.
  5. Öffnen Sie die e-Mail auf Ihrem iPhone und laden Sie die Dateien herunter.
  6. Öffnen Sie nun die OpenVPN Connect App und klicken Sie auf “Import”. Wählen Sie die Datei die Sie auf Ihr iPhone heruntergeladen haben.
  7. Sobald Sie die Datei importiert haben, wählen Sie den Server mit dem Sie sich verbinden möchten und geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein.
  8. Sobald die App eine Verbindung hergestellt hat, haben Sie ein OpenVPN-Sicherheitsprotokoll aktiviert und können nach Herzenslust mit Ihrer neuen IP-Adresse browsen.

Ich schaue auf meinem iPhone gerne Netflix – welches VPN ist da am besten?

Fast keines der Top-VPNs für iPhones funktioniert gut mit Netflix. Die meisten funktionieren überhaupt nicht und versuchen es auch nicht. Netflix blockiert aktiv VPN-IPs. Allerdings haben ExpressVPN und NordVPN den Ruf, Netflix-Streaming problemlos zuzulassen. Falls also Neftlix eine Rolle bei der Wahl Ihres VPN-Anbieters spielt, sollten Sie am besten ExpressVPN oder NordVPN ausprobieren.

Schlusswort

Die Wahl des besten VPN für Ihr iPhone ist einfacher geworden. Abhänging von Ihren wichtigsten Bedürfnissen, Bedenken, oder Ihrer Arbeit, können Sie ganz einfach die für Sie beste Option aus dieser Liste wählen.

Alle 7 VPNs auf dieser Liste folgen der Zero-Log-Richtlinie. Ihre Sicherheit sollte somit stets gewährleistet sein. Spammer sollten nicht in der Lage sein, Sie zu kontaktieren und geographische Einschränkungen sollten außer Kraft gesetzt sein. Außerdem sollten Sie komplette Freiheit von Staatsgewalt und staatlichen Regelweken genießen. Abhöraktionen und der Diebstahl von intellektuellem Eigentum sollten keine Gefahr mehr darstellen – kurz: Ihr iPhone-VPN sollte alles in allem zu Ihrem Seelenfrieden beitragen.

Nun sind Sie gefragt: Erzählen Sie uns unten im Kommentar-Bereich welches das beste VPN für Ihr iPhone ist und warum. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, teilen Sie ihn bitte mit einem guten Freund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.