Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :

Wie man Probleme beim Pairing mit Bluetooth-Geräten lösen kann

/
/
/
22 Views

Wie man Probleme beim Pairing mit Bluetooth-Geräten lösen kannBluetooth ist eine bekannte Methode, um Daten drahtlos zwischen zwei Geräten zu übertragen, wie beispielsweise dem Smartphone und Kopfhörern, dem Medienplayer und den Lautsprechern oder dem iPad und einer Tastatur. Es ist weltweit eine der am häufigsten genutzten Drahtlos-Technologien, so die Bluetooth Special Interest Group. Über 4 Milliarden Bluetooth-Produkte wurden 2018 schätzungsweise versandt und diese Anzahl wird sich in den nächsten drei Jahren sehr wahrscheinlich verdoppeln.

Bluetooth ist besonders dann großartig, wenn es funktioniert. Wenn man aber jemand ist, der gerne mit diesen Arten von verbundenen Gadgets herumspielt, weiß man, wie frustrierend es sein kann, wenn die Verbindung zwischen zwei Geräten einfach nicht zustande kommt. Hier kommen die häufigsten Gründe für Bluetooth-Pairing-Probleme, sowie Rat, wie man diese Probleme lösen kann.

Warum Bluetooth-Verbindungen fehlschlagen

Wie man Probleme beim Pairing mit Bluetooth-Geräten lösen kann

Bluetooth hängt sowohl von Hardware als auch von Software ab, um problemlos zu funktionieren. Wenn die beiden Geräte also nicht dieselbe Bluetooth-Sprache sprechen, werden sie auch keine Verbindung zustande bringen.

Im Allgemeinen verfügt Bluetooth über eine Rückwärtskompatibilität: Bluetooth-Geräte, die den Bluetooth-Standard 5 unterstützen, sollten auch in der Lage sein, sich mit Geräten zu verbinden, die, sagen wir, das antike Bluetooth 2.1, veröffentlicht im Jahre 2007, nutzen.

Die Ausnahme sind Gadgets, die eine energiearme Version unter dem Namen Bluetooth Smart nutzen, die über ein anderes Protokoll funktioniert als die älteren, klassischen „Classic“-Bluetooth-Geräte. Bluetooth Smart-Geräte verfügen über keine Rückwärtskompatibilität und werden somit auch keine älteren Geräte finden (und schon gar keine Verbindung zu ihnen aufbauen), die Classic Bluetooth unterstützen. (Zum Beispiel wird ein altes Sony Ericsson-Telefon, welches mit Bluetooth 3.0 ausgestattet ist, nicht in der Lage sein, sich mit einem Bluetooth Smart-Gerät zu verbinden.)

Wenn aber ein Gerät Bluetooth 4.0 (in manchen Fällen), 4.2 (in den meisten Fällen) oder 5.0 (in den meisten Fällen) unterstützt, so sollte dieses Gerät sowohl Bluetooth Smart als auch Bluetooth Classic erkennen. Bluetooth 4.0-Geräte werden offiziell als Bluetooth Smart Ready bezeichnet. Was Bluetooth 4.2 und Bluetooth 5 betrifft, so wird dies erwartet.

Gadgets, die für gewöhnlich Bluetooth Smart nutzen sind Gadgets aus der Kategorie Personal Health, wie beispielsweise Fitness-Armbänder oder Herzfrequenz-Wächter. Diese Gadgets werden sich nur mit einem Smartphone oder Tablet verbinden lassen, welches ebenso Bluetooth Smart nutzt – oder eben Bluetooth Smart Ready ist.

Die meisten Smartphones sind mit Bluetooth Smart kompatibel. Das trifft auch auf iPhones zu, die iOS 7 oder neuere Versionen verwenden, sowie Android-Smartphones, die Android 4.3 und neuer verwenden, Windows Phone-Geräte mit 8.1 und alle BlackBerry 10-Geräte. Man sollte sichergehen, dass das eigene Smartphone über die aktuellste Version seines Betriebssystems verfügt – wenn das Gerät aber nicht aktuell genug ist, um Software auf relativ neuem Stand zum Laufen zu bringen, kann es vorkommen, dass man nicht in der Lage sein wird, eine Verbindung mit diesem Fitness-Band herstellen zu können.

Geräte kommen auch mit unterschiedlichen Bluetooth-Profilen. Wenn Bluetooth die gemeinsame Sprache ist, die Geräte miteinander verbindet, kann man sich ein solches Profil wie einen Dialekt vorstellen, der mit einem bestimmten Nutzen oder einer bestimmten Einsatzmöglichkeit verknüpft ist. Zum Beispiel wird man nicht in der Lage sein, eine Maus und eine Kamera zu verbinden, da eine Kamera das Profil Human Interface Device (HID) nicht unterstützt. Wenn aber sowohl ein Smartphone als auch ein drahtloses Headset das Hands-Free-Profil unterstützen, sollte man die beiden verbinden können.

Wenn das Versagen im Versuch, zwei Geräte zu verbinden, durch einen Fehler beim Benutzer hervorgerufen wurde, gibt es einige Schritte, die dabei helfen können, die beiden Geräte miteinander sprechen zu lassen.

Was man gegen Pairing-Versagen tun kann

1. Sichergehen, dass Bluetooth aktiviert ist. Man sollte das kleine Bluetooth-Symbol am oberen Ende des Bildschirms des eigenen Smartphones sehen können. Sollte dies nicht der Fall sein, muss man Bluetooth über die Einstellungen aktivieren.

2. Herausfinden, welchen Pairing-Prozess das Gerät nutzt. Der Pairing-Prozess für Geräte kann stark variieren. Manchmal erfordert es zum Beispiel die Eingabe eines Codes in das Smartphone. In anderen Fällen wiederum kann man die Verbindung zwischen dem Smartphone und einem anderen Gerät mit einem Touch aufbauen (diese Option steht häufig dann zur Verfügung, wenn beide Geräte über das Feature Near Field Communications (NFC) verfügen. Es wird hauptsächlich auf Android-Geräten zu finden sein.) Im Fall des Bose SoundLink muss man nur einen Button am Lautsprecher gedrückt halten, um eine Verbindung mit dem Smartphone aufbauen zu können.

Wenn man sich nicht sicher ist, wie man ein Gerät verbinden sollte, kann man sich an seine Bedienungsanleitung halten; man findet für gewöhnlich eine solche, indem man sie online sucht.

3. Das Gerät sichtbar machen. Angenommen, man möchte sein Smartphone mit dem Infotainment-System des eigenen Autos verbinden, sodass man die Vorteile einer Freisprechanlage, Freihand-Texting und -Navigation genießen kann. Zuerst muss man in die Einstellungen des Geräts gehen und auf Bluetooth tippen; wodurch das Smartphone für das Auto sichtbar gemacht wird. Dann muss man die Buttons am Infotainment-System des Autos drücken, für gewöhnlich am Lenkrad oder auf der Mittelkonsole, um das System dazu zu bringen, nach dem Gerät zu suchen.

Wenn das Smartphone einmal gefunden wird, könnte das Auto nach einem numerischen Code fragen, den man bestätigen oder in das Smartphone eintippen muss. Nachdem dies geschehen ist, sollten die beiden Geräte miteinander gekoppelt und verbunden sein. Man sollte bedenken, dass das Smartphone oder Auto unter Umständen nur für ein paar Minuten sichtbar bleibt; wenn man also zu lange benötigt, muss man wieder von vorne beginnen.

4. Sichergehen, dass beide Geräte sich nah genug nebeneinander befinden. Während man nicht denken könnte, dass es Leute gibt, die versuchen, ein iPad mit einer Tastatur zu verbinden, wenn die beiden Geräte sich nicht direkt nebeneinander befinden würden, so merken wir doch an, dass man beachten sollte, dass die beiden Geräte sich immer innerhalb einer Entfernung von maximal 1,5 Metern zueinander befinden.

5. Die Geräte aus- und dann wieder anschalten. Ein Soft Reset kann häufig die meisten Probleme lösen. Bei Smartphones muss dies nicht zwingend einen Neustart bedeuten, mit einem schnellen Wechsel in den Flugmodus und wieder heraus sollte meist genügen.

6. Alte Bluetooth-Verbindungen entfernen. Sagen wir, dieser gewissenhafte Bluetooth-Lautsprecher verbindet sich für gewöhnlich mit dem Smartphone des Partners, anstatt dem eigenen. Wenn man Pairing-Probleme beim Verbindungsaufbau zwischen Smartphone und Lautsprecher hat, könnte dies daran liegen, dass der Lautsprecher versucht, eine Verbindung zu einem alten Gerät aufzubauen. Manche älteren Geräte sind ziemlich einfach. Sie versuchen einfach, sich mit dem zuletzt verbundenen Gerät zu verbinden. Wenn ein Bluetooth-Gerät zuvor mit etwas anderem verbunden war, sollte man das andere Gadget ausschalten. Wenn man das andere Gadget nicht länger nutzen möchte, sollte man die Verbindung zum Bluetooth-Gerät zunächst aufheben, um Probleme in der Zukunft zu vermeiden. In den iOS-Einstellungen kann man ein Gerät entfernen, indem man auf seinen Namen tippt und dann „Forget this Device“ bzw. „Dieses Gerät vergessen“ wählt. In den Android-Einstellungen tippt man auf den Namen eines Geräts und wählt dann „Unpair“ oder „Verbindung beenden“. Nach dem Entfernen eines Geräts kann man wieder mit dem ersten Schritt dieser Liste beginnen.

Man kann Bluetooth auf Geräten, die eine Verbindung zu mehr als einem Gerät aufbauen können, auch zurücksetzen. Das löscht sämtliche Verbindungen und man kann wie mit einem neuen Gerät beginnen. Hierzu sucht man über eine Suchmaschine des Vertrauens nach „Reset“ plus den Gerätenamen, um eine Anleitung vom Hersteller zu finden.

7. Beide Geräte, die man verbinden möchte, aufladen. Manche Geräte verfügen über ein Smart Power Management, welches Bluetooth deaktivieren könnte, wenn der Akkustand zu niedrig ist. Wenn das Smartphone oder Tablet keine Verbindung aufbauen kann, sollte man sichergehen, dass beide Geräte, die man miteinander verbinden möchte, über genug Strom verfügen.

8. Ein Gerät von einem Smartphone löschen und es erneut finden. Wenn das Smartphone ein Gerät zwar sieht und findet, aber keine Daten von ihm erhält, kann es manchmal helfen, ganz von neu zu beginnen. In den iOS-Einstellungen kann man ein Gerät entfernen, indem man auf den Namen eines Geräts tippt und dann „Forget this Device“ bzw. „Dieses Gerät vergessen“ wählt. In Android-Einstellungen tippt man auf den Namen des Geräts und wählt dann „Unpair“ bzw. „Verbindung beenden“. Nachdem das Gerät entfernt wurde, kann man wieder mit dem ersten Schritt dieser Liste beginnen.

9. Sich vom WLAN-Router entfernen. Ein weiteres, potenzielles Hindernis für das erfolgreiche Pairing können Interferenzen von Geräten sein, die dasselbe Spektrum nutzen, wie beispielsweise ein WLAN-Router. WLAN wurde gestaltet, um damit zurechtzukommen, aber es könnte nicht die beste Idee sein, die entsprechenden Geräte direkt auf dem Router stehen zu haben.

10. Sich vom USB 3.0-Port entfernen. Interferenzen von USB 3.0 sind ebenso möglich. Neuere Laptops, zum Beispiel, verfügen über den mit höherer Geschwindigkeit arbeitenden USB 3.0-Anschluss, wenn die Verbindung also nicht zustande kommt, kann man versuchen, die Bluetooth-Gadgets weiter vom Computer entfernt zu verbinden.

11. Sicherstellen, dass die beiden Geräte, die man miteinander verbinden möchte, auch dazu gestaltet wurden, miteinander verbunden zu werden. Egal, ob es sich um ein Headset, Lautsprecher, eine Maus, Tastatur, Kamera oder irgendetwas anderes handelt, das Gerät verfügt über ein bestimmtes Profil, welches vorgibt, welche Geräte man damit verbinden kann. Wenn man sich nicht sicher sein sollte, kann man auf die Bedienungsanleitung zurückgreifen.

12. Einen Treiber herunterladen. Wenn man Probleme mit dem Herstellen einer Verbindung zum eigenen PC hat, könnte dies am Mangel des richtigen Treibers liegen. Die einfachste Möglichkeit, um das herauszufinden, ist eine Online-Suche nach dem Namen des Geräts, mit dem man sich verbinden möchte mit dem Wort „Treiber“.

13. Ein Firmware-Update der Hardware durchführen. Manche Audio-Systeme in Autos sind dafür bekannt, keine Verbindung mit Smartphones aufzubauen, da die Bluetooth-Treiber in diesen Systemen nicht mit Bluetooth 4.0 funktionierten. Wenn man sich nicht sicher sein sollte, wie man die neueste Firmware für die eigene Hardware bekommt, ist es am besten, beim Hersteller des Geräts nachzufragen.

14. Die zwischen den Geräten geteilten Daten einschränken. Android- und Windows-Geräte lassen die Informationen auswählen, die man zwischen den Geräten teilen möchte. Man kann also beispielsweise wählen, Medienaudio, Telefonaudio, Kontakte und Textnachrichten mit dem Fahrzeug zu teilen. Wenn man diese Informationen nicht teilen muss, kann einer dieser Informationstypen (oder mehr) abgewählt werden, was es vielleicht ermöglicht, eine Verbindung zwischen den beiden Geräten aufzubauen.

Unter Android-Geräte geht man über die Einstellungen zu den Bluetooth-Einstellungen und wählt das Gerät aus. Wenn es hier Möglichkeiten zur Auswahl gibt, werden sie zu sehen sein. Unter Windows geht man über das „Control Panel“, „Hardware und Sound“ nach „Devices and Printers“ bzw. „Geräte und Drucker“. Hier muss man auf das fragliche Bluetooth-Gerät rechtsklicken und dann den Services-Tab (Dienste) wählen, um auswählen zu können, welche Arten an Informationen man teilen möchte.

15. Den Bluetooth-Cache leeren (nur unter Android). Manchmal beeinträchtigen Apps Bluetooth-Aktionen und das Löschen des Caches kann dieses Problem lösen. Über die Einstellungen geht man zu „Backup and Restart“ („Backup und Neustart“) zu „Reset network settings“ („Netzwerk-Einstellungen wiederherstellen“).

Nicht alle Drahtlos-Geräte nutzen Bluetooth

Man sollte auch bedenken, dass nicht alle Drahtlos-Geräte Bluetooth nutzen. Alternativen beinhalten die Wireless Gigabit-Spezifikation, Wireless HD, ANT+, ZigBee, NFC oder aber auch Wi-Fi Direct. Diese anderen Technologien werden für gewöhnlich nicht mit dem Smartphone, Tablet oder PC funktionieren, solange man nicht über eine bestimmte, zusätzliche Hardware verfügt.

Wir hoffen, dass dieser Ratgeber mit den Pairing-Problemen von Bluetooth helfen konnte. Wenn es noch Tipps gibt, die wir hier nicht erwähnt haben, sind diese in den Kommentaren sehr herzlich willkommen!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar