Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :

Mac vs. Windows 10 PC: 7 Gründe, wieso jetzt die beste Zeit ist, um von Mac auf einen Windows PC umzusteigen

/
/
/
0 Views

Sie haben keine Lust mehr auf Apple und Mac Computer? Hier finden Sie einige Gründe, wieso Sie in Erwägung ziehen sollten, auf einen Windows PC upzugraden.

Mac und Windows gelten schon seit langem als Rivalen, was besonders durch Apples ziemlich amüsante Mac versus PC Werbung veranschaulicht wird. Dabei hörte man immer wieder, dass Windows PCs auf Office-Arbeit ausgelegt sind, leicht kaputt gehen, von Herstellern nicht gut genug unterstützt werden und keine konsistente Benutzererfahrung anbieten. Apple Macs sollen dagegen direkt aus der Verpackung genommen werden und sofort funktionieren. Zurzeit von Windows XP und Vista mag einiges davon sogar gestimmt haben. Mittlerweile hat sich allerdings vieles geändert…und dasselbe gilt auch für Windows.

Heute produziert Microsoft schlanke, portable, Aluminium-PCs, die sich durch eine immense Leistung und ein ansprechendes Design auszeichnen. Dasselbe gilt auch für Anbietet wie ASUS und HP. Auch das Betriebssystem hat sich mittlerweile verändert und bietet Ihnen heute fortschrittliche Funktionen wie die Unterstützung durch Stylus-Funktionen und Touch-Bedienung und ein sehr viel immersiveres Gaming. Hier also einige Gründe, wieso Sie zumindest in Erwägung ziehen sollten, auf ein Windows 10 Notebook upzugraden.

Windows 10

Windows 10Microsofts Windows hat sich mit den Jahren stark weiterentwickelt. XP markierte die goldene Zeit, Vista hatte so einiges an Problemen, 7 löste diese Probleme und 8 hat Windows einfach nur schlechter gemacht. Heute haben wir Windows 9 übersprungen und sind direkt bei Windows 10 angekommen, das sehr viel besser als je zuvor aussieht. Wird das Betriebssystem auf einer SSD installiert, dann ist es unheimlich schnell – besonders beim Start und nach dem Standby-Modus. Es ist außerdem besonders stabil.

Das Betriebssystem zeichnet sich darüber hinaus durch einige interessante Funktionen aus. Hierzu zählen beispielsweise die Unterstützung von Virtual Reality (wie beim Mac Betriebssystem) und Windows Mixed Reality – von denen letzteres die Desktop-Erfahrung mithilfe eines Headsets und dem Abspielen von Windows-Apps in einem virtuellen Desktop zum Leben erweckt. Auch die Sicherheit wurde für Microsofts Windows 10 verbessert und ist mit Defender zu einem ziemlich guten Paket geworden. Obwohl auch weiterhin stimmt, dass bei Microsofts Betriebssystem mehr Probleme auftreten, heißt das noch lange nicht, dass Mac Besitzer deswegen sicherer sind.

Es handelt sich um ein unheimlich vielseitiges Betriebssystem, das auf Tablets, Laptops und leistungsstarken Desktops genutzt werden kann. Das bedeutet auch, dass es sich durch zahlreiche benutzerfreundliche Funktionen auszeichnet.

Ein Problem mit Windows Design ist die fehlende Beständigkeit – vor allem bei Kontextmenüs und in Hinsicht darauf, wie die Software aussieht. Microsoft arbeitet daher daran, diese Probleme mit dem Fluent Design System anzugehen, das nach und nach auf den Markt kommen wird. Das System wird helfen, alles in einem schlank wirkenden Paket zusammenzuführen. Bis dahin werden Sie sich allerdings mit einigen visuellen Problemen abfinden müssen, die Ihnen mit einem Mac Betriebssystem nicht begegnen würden.

Wie bei allem gilt also, dass auch Windows 10 nicht perfekt ist. Trotzdem legt sich Microsoft allerdings ziemlich ins Zeug, während Apple Neuerungen einfach verschläft.

Zugriff auf all Ihre Apps

Mac auf einen Windows PC umzusteigenMicrosoft hat in Windows 8 einen Store integriert, mit dem Kunden Apps an einem zentralen Ort kaufen und herunterladen können. Das ermöglichte auch die Veröffentlichung von Windows 10 S, das zur Installation von Software lediglich den Zugriff auf diesen Store erlaubt, gleichzeitig aber die Kosten niedrig hält und die Sicherheit für den Bildungssektor verbessert.

Obwohl der Store selbst vielleicht nicht perfekt ist (er ist sogar weit davon entfernt), bedeutet das, dass Nutzer des Mac Betriebssystems, die sich auf den App Store verlassen, einen Ersatz erhalten und nicht zahlreiche Installationsdateien nutzen müssen. Vorbei sind die Tage, an denen man noch CDs brauchte und unschöne Software installieren musste.

Wunderschön an der Oberfläche

Surface

Sie wollen Ihr alterndes MacBook ersetzten und nicht die zusätzlichen Kosten, die mit der neuesten Generation verbunden sind, aufwenden? Dann bietet Ihnen Microsoft einige sehr ansprechende Geräte: Die Surface-Reihe portabler PCs inklusive Tablets, 2-in-1s und Laptops. Das Surface Book zählt zu unseren Lieblings-PCs, der Ihnen das Beste der Tablet- und der Notebook-Welt bietet. Es ist also wirklich ein einzigartiges Gerät.

Der Kauf eines mit Windows 10 betriebenen PCs von Microsoft (sowie von Partnerprodukten im Microsoft Store) wird sicherstellen, dass Sie keine nutzlose Bloatware erhalten. Eine saubere Installation von Windows 10 macht ihn für den Download sämtlicher Software und Apps bereit. Sie erhalten außerdem ein Gerät, das nicht nur aus ebenso hochwertigen Materialien wie ein Apple Produkt gefertigt ist, sondern teilweise sogar mit besseren Komponenten etwas weniger kosten kann. Zusätzlich gibt es noch das Surface Studio, das ideal für kreative Personen geeignet ist.

Ansprechende Drittanbieter-Hardware

Sollte die Surface-Produktlinie von Microsoft nicht ganz das sein, wonach Sie suchen, dann gibt es zusätzlich noch eine Reihe von Partner-Herstellern, die ebenfalls mit Windows 10 betriebene PCs auf den Markt bringen. Früher waren Laptops klobige, schwarze Maschinen, die neben einem MacBook absolut schrecklich aussagen. Heute haben sich Hersteller wie ASUS, Acer, HP und Dell allerdings deutlich verbessert und bieten durchaus ansprechende Produkte an. Der atemberaubende XPS 13 Laptop ist ein ideales Beispiel hierfür.

Sie haben außerdem die Möglichkeit, sich nicht für den Kauf eines Ultrabooks, sondern für ein Gerät zu entscheiden, das auf intensive Arbeit ausgelegt ist. Ein ähnlich leistungsstarkes MacBook wie den MSI GS83VR zu finden, dürfte nur sehr schwer möglich sein. Schließlich bietet Ihnen das Gerät für einen Preis von ca. 5.000$ gleich zwei (ja, zwei) GTX 1080 Grafikkarten in SLI.

Die einzelnen Hersteller verwenden verschiedene Touchpads, Tastaturen, Bildschirme, Materialien und vieles mehr. Es kann also durchaus vorkommen, dass sie die Tastatur eines Dell Laptops der eines MSI Notebooks vorziehen. Die große Auswahl heißt natürlich, dass Sie einen Windows 10 PC kaufen können, der genau zu Ihren Bedürfnissen passt. Das bedeutet auch, dass Sie weniger Probleme finden werden, die sämtliche Geräte betreffen (wie beispielsweise das Problem, dass MacBook Besitzer mit den Tastaturen der neueren MacBook Modellen haben).

Alle möglichen Einsparungen

Mit Windows 10 können Sie so einiges an Geld sparen. Suchen Sie nicht nach einem leistungsstarken Notebook oder PC und benötigen keine ausgefallenen Funktionen wie eine IR-Kamera, die Ihr Gesicht scannen und Sie in Windows einloggen kann oder einen teuren Core i7 Prozessor, dann finden sich mit einem Windows Betriebssystem zahlreiche günstige Geräte. Sie können sogar ein paar großartige Geräte für unter 300$ finden.

Ein MacBook mit einem Intel Core m3 Prozessor ist für 1.299$ erhältlich. Das Surface Pro von Microsoft kostet dagegen lediglich 799$, ist dabei allerdings mit demselben Prozessor, dem gleichen Speicherplatz und genauso viel RAM ausgestattet. Hinzu kommt, dass es aus Aluminium besteht. Für 1.299$ könnten Sie außerdem auf ein Surface Pro Modell mit Intel Core i5 Prozessor, 256GB SSD und 8GB RAM aufrüsten oder sich einen HP Omen 15 Gaming-Laptop mit Intel Core i7 Prozessor, 16GB RAM, GTX 1060 Grafikkarte und einer 2TB Festplatte leisten.

Gaming leicht gemacht

Mac auf einen Windows PC umzusteigenVor einigen Jahren konzentrierte sich Apple für eine Weile auf Gaming mit macOS. Seitdem scheint ihnen allerdings etwas die Luft ausgegangen zu sein. Oculus Rift hat Apple Computern noch immer nicht offiziell seine Unterstützung zugesprochen, während Windows Nutzer schon jetzt eine Reihe von im Store erhältlichen VR-Titeln spielen können. Dasselbe gilt auch für gewöhnliches Gaming, das noch immer auf Windows Geräten stattfindet.

Die meisten Gamer nutzen ausschließlich Windows und Entwickler behalten macOS bei der Entwicklung von Spielen für gewöhnlich nicht einmal im Hinterkopf. Das wird sich so bald wahrscheinlich auch nicht ändern, denn um sich einen Mac PC mit genügend Leistung zuzulegen, müssten Sie mehrere Tausend Dollar auf den Tisch legen. Ein Windows PC, mit dem man problemlos selbst The Witcher 3 spielen kann, kann dagegen schon für 700$ zusammengestellt werden.

Ein selbstgebauter PC

Es ist außerdem möglich, sich selbst unheimlich cool aussehende Windows 10 PCs zusammenzustellen. Das allein ist schon ein ziemlicher Pluspunkt. Schließlich können Sie den Computer so nicht nur nutzen, sondern auch lernen, wie man selbst einen baut, Probleme löst und das Gerät mit der Veröffentlichung leistungsstärkerer Komponenten upgraden kann. Mit einem Mac ist das leider nicht möglich.

Ihre eigenen Beweggründe

Sie sind von macOS zu Windows 10 umgestiegen? Dann teilen Sie uns gerne unten in den Kommentaren mit, was Sie dazu bewogen hat.

Weiterlesen:
Bester PC-Cleaner
Antivirus Test

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar