Fitbit Charge 2 VS. Fitbit Charge 3: was ist der unterschied?

Fitbit Charge 3 VS. Fitbit Charge 2Wenn man noch damit gewartet hat, einen Fitness-Tracker zu kaufen, dann könnte jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen sein, nachdem die Fitbit Charge 3 angekündigt wurde. Das Wearable ist vollgepackt mit Funktionen und Features, die es viel weiter bringt, als nur zum glorifizierten Pedometer.

Von einem wasserfesten Gerät bis hin zu einem Schlaf-Tracker und noch mehr gibt es hier eine Menge zu sehen, aber wie viel davon ist wirklich neu? Und, ist die Fitbit Charge 3 es wert, der Fitbit Charge 2 vorgezogen zu werden?

Die zweite Frage wird etwas subjektiv sein, es wird allerdings bei der Entscheidung helfen. Wir haben beide Fitness-Tracker Kopf an Kopf gegeneinander antreten lassen und ihre Kernfunktionen verglichen. Bevor man weiterliest, sollte man sichergehen sich unsere Hands-On-Video-Review unten angesehen zu haben.

Design und Bildschirm

Sowohl die Fitbit Charge 2 als auch die Fitbit Charge 3 verfügen über einen rechteckigen Bildschirm und ein Armband, das so breit ist, wie der Bildschirm, doch wurde das Design für die Fitbit Charge 3 verfeinert und optimiert.

Zum einen ist die Fitbit Charge 3 dünner, daher sieht sie weniger klobig am Handgelenk aus. Außerdem ist sie viel Leichter, sie wurde aus Aluminium gefertigt, während der Körper der Fitbit Charge 2 in Edelstahl verkleidet ist, was wohl der Grund dafür ist, warum das neue Band so viel leichter ist.

Fitbit Charge 3 VS. Fitbit Charge 2Die Fitbit Charge 2 ist ein klobiges Gerät

Der Bildschirm ist ein noch größerer Unterschied, zumal das Display auf der Fitbit Charge 3 rund 40 Prozent größer ist, als das der Charge 2. Es ist immer noch in schwarz-weiß gehalten, allerdings wurde die Auflösung um einiges verbessert.

Die größte Veränderung am Bildschirm ist ein anständiger Touchscreen, während man auf der Fitbit Charge 2 nur darauf tippen kann, um zu verändern, was angezeigt wird, das war es aber auch schon.

Die Fitbit Charge 3 hat einen induktiven Button um einen Bildschirm zurück zu gehen oder den Tracker aufzuwecken bzw. den Bildschirm zu aktivieren, man kann sich allerdings viel mehr auf das Touchscreen-Interface verlassen.

Fitbit Charge 3 VS. Fitbit Charge 2Die Fitbit Charge 3 verfügt über ein ähnliches aber verfeinertes Design

Fitness und Benachrichtigungen

Die Fitbit Charge 2 verfügt über einen Puls-Monitor, Schrittzähler, Kalorienrechner, Schlaf- und Multi-Sport-Tracking, sodass man die Workouts auch wirklich aufzeichnen kann. Außerdem kann das Gerät Übung, Training und Workout automatisch erkennen, wodurch man die meisten Modi nicht manuell aktivieren muss.

Die Fitbit Charge 3 hat genau dieselben Funktionen, allerdings sind diese verbessert und neue hinzugefügt worden. Beispielsweise ist das Wearable bis zu 50 Meter Tiefe wasserdicht, wodurch es zum Schwimmen und sogar zum Tauchen verwendet werden kann, während die Fitbit Charge 2 nur spritzwassergeschützt ist.

Das Schlaf-Tracking wurde für die Fitbit Charge 3 ebenso verbessert, weitere Updates, die noch dieses Jahr erscheinen sollten, werden noch zusätzlich einen Sleep-Score hinzufügen.

Man kann jetzt außerdem viel mehr direkt vom Gerät aus tun, wie zum Beispiel das Erstellen von Zielen, ohne die App öffnen zu müssen. Die Fitbit Charge 3 wird außerdem ein Female Health-Feature anbieten, worin Funktionen wie die Überwachung des Eisprungs unterstützt werden.

Fitbit Charge 3 VS. Fitbit Charge 2Trainingsziele können von der Fitbit Charge 3 selbst gesetzt werden

Alles in allem klingt die Fitbit Charge 3 nach einem viel umfangreicheren Gesundheits- und Fitness-Gerät, doch ist es wichtig, zu erwähnen, dass keines der beiden Geräte einen GPS-Chip verbaut hat. An dessen Stelle wird Connected GPS genutzt, was auf dem verbundenen Smartphone beruht.

Neben den Fitness-Funktionen können sowohl die Charge 2 als auch die Charge 3 Benachrichtigungen vom Smartphone anzeigen, allerdings ist dies auf der Fitbit Charge 3 um einiges nützlicher, da die Möglichkeit, Anrufe direkt vom Wearable anzunehmen oder abzulehnen, durch ein Software-Update hinzugefügt wurde, ebenso wie Schnellantworten, die es erlauben, auf Textnachrichten oder Anrufe mit zuvor erstellten Kurzantworten zu antworten, sofern man im Besitz eines Android-Smartphones ist.

Mit der Fitbit Charge 2 kann man mit den Benachrichtigungen gar nicht interagieren, wenn man also mehr möchte, als sie zu lesen, muss man wohl oder übel sein Smartphone herausholen.

Einige Versionen der Fitbit Charge 3 unterstützen auch Fitbit Pay, was bedeutet, dass man mit seinem Fitness-Tracker kontaktlose Zahlungen autorisieren kann. Das ist mit der Fitbit Charge 2 gar nicht möglich.

Akku

Fitbit behauptet, dass die Fitbit Charge 2 bis zu fünf Tage Akkulaufzeit bietet, während wir nicht einmal annähernd so lange mit einer Akkuladung auskamen, nutzten wir alle Funktionen ausgiebig während unserer Tests.

Die Fitbit Charge 3 sollte länger aushalten, Fitbit gibt an, dass die Charge 3 sogar bis zu sieben Tage Akkulaufzeit bietet. Intensive Nutzung wird diese Langlebigkeit verringern, wie es auch bei der Charge 2 der Fall war, allerdings gehen wir davon aus, dass man immer noch eine längere Laufzeit erhält, als beim Vorgänger.

Preis und Verfügbarkeit

Die Fitbit Charge 3 ist derzeit als Vorbesteller verfügbar und wird ab dem frühen Oktober auch in den Läden verfügbar sein. Wenn man möchte, kann man die Standard-Version für 149,95 USD ersteigern. Diese kommt in grafitfarbenem Aluminium mit einem schwarzen Band oder in rose-gold mit einem blau-grauen Band.

Alternativ gibt es auch noch ein Special Edition-Modell, welches Fitbit Pay-Unterstützung hinzufügt. Diese Version kommt mit einem perforierten Silikonband in weiß oder einem gewobenen Armband in Violett. Außerdem gibt es ein Ersatzarmband. Das ganze Paket ist für 169,95 USD erhältlich.

Fitbit Charge 3 VS. Fitbit Charge 2Die Fitbit Charge 2 ist natürlich schon erhältlich und war für einen Einstiegspreis von 99 euros erwerblich, doch sollte man sie mittlerweile auch schon günstiger finden können. Auch hier gibt es eine Special Edition für 149 euros USD (die zwar das Design ändert aber Fitbit Pay NICHT hinzufügt), auch diese sollte jetzt schon günstiger erhältlich sein.

In anderen Worten als dem Kaufpreis gesprochen ist die Fitbit Charge 2 der Fitbit Charge 3 sehr ähnlich (oder umgekehrt), allerdings ist die Charge 2 in der Realität häufig günstiger und wird vermutlich jetzt, da die Charge 3 erhältlich ist, noch mehr im Preis fallen.

Takeaway

Während die Fitbit Charge 3 der Fitbit Charge 2 auf den ersten Blick sehr ähnlich sieht, so ist sie doch ein vollkommen anderes Gerät, wenn man nur etwas genauer hinsieht.

Sie verfügt über dieselben Kernfunktionen, allerdings wurden viele davon verbessert und einige neue hinzugefügt, erwähnenswert sind beispielsweise die längere Akkulaufzeit und die Tatsache, dass das Gerät wasserdicht ist, was es perfekt für Schwimmer macht.

Es gibt immer noch ein integriertes GPS, wenn das etwas ist, was man unbedingt benötigt, sollte man sich wo anders umsehen, andererseits ist die Fitbit Charge 3 eine gute Wahl als der nächste Fitness-Tracker – auch, wenn man vielleicht doch noch etwas auf unser komplettes Review warten sollte, nur um sicher zu gehen.

Die Fitbit Charge 2 bleibt ein anständiges Gerät, wenn man die neuen Funktionen nicht benötigt und diesen Fitness-Tracker für einen wesentlich günstigeren Preis findet, könnte auch die Charge 2 eine gute Wahl sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.