Echo Dot VS. Google Home Mini: Was ist der Unterschied?

Viele Konsumenten denken immer noch, dass Smart Speaker Luxus-Technologie sind, doch der Amazon Echo Dot in der dritten Generation und der Google Home Mini beweisen das Gegenteil. Natürlich sind sie kompakt und vollgepackt mit der Funktionalität von Amazon Alexa und dem Google Assistant, um die eigenen Smart Devices zu kontrollieren, Musik zu spielen und Hilfe bei den täglichen Aufgaben zu erhalten. Mit einem Preis von 49 USD, für den beide Geräte, sowohl der Echo Dot als auch der Google Home Mini erhältlich sind, stellen sie zudem leistbare Gadgets dar.

Echo Dot VS. Google Home MiniWelchen Budget-Smart Speaker sollte man wählen? Wir haben den Amazon Echo Dot gegen den Google Home Mini in sieben unterschiedlichen Kategorien antreten lassen. Es stellte sich heraus, dass der Lautsprecher von Amazon der bessere ist – allerdings hat Google die Nase in einem Schlüsselgebiet vorne.

Design und Gestaltung

Sowohl der Echo Dot als auch der Home Mini stellen kompakte, Puck-ähnliche Designs mit abgerundeten Ecken und einem Stoffnetz an der Außenseite zur Schau. Beide verfügen über drei Farboptionen: Der Echo Dot ist in Anthrazit (Schwarz), Hellgrau und Sandstein (Weiß) erhältlich, während der Home Mini in Kreide, Karbon (Weiß) und Koralle (Rot) kommt.

Echo Dot VS. Google Home MiniDer Echo Dot hat einen LED-Ring, der blau leuchtet, wenn Alexa dem Nutzer zuhört, oder rot, wenn das Gerät stumm geschaltet ist. Der Lichtring ist so hell, dass man ihn kaum übersieht – auch aus der Entfernung nicht. Es gibt zwei physische Lautstärke-Buttons am Echo Dot, sowie einen Button, der das Mikrofon stumm schaltet und einen Button, der Alexa aktiviert.

Der Home Mini verfügt ebenso über eine physische Lautstärke-Kontrolle, sowie einen einzelnen Button, mit dem man das Gerät an- und ausschalten kann. Kleine LED-Lichter zeigen an, wenn der Google Assistant zuhört, diese sind jedoch sehr schwer zu erkennen bzw. zu sehen, sogar in den hellsten Einstellungen.

Sieger: Echo Dot. Beide Lautsprecher sind ansprechend und kompakt, aber der Echo zeigt einen besser sichtbaren Indikator und eine einfache Möglichkeit, das Mikrofon stumm zu schalten, ohne das Gerät ausschalten zu müssen.

Audioqualität

Keines der beiden Geräte ist groß genug, um einen hochqualitativen Bluetooth-Lautsprecher wie den JBL Charge 3 oder den Bose ® SoundLink zu ersetzen, man möchte den Echo Dot oder den Home Mini auch nicht auf einer Geburtstags- oder Grillparty verwenden. Beide können jedoch sanftere Musik spielen, während man arbeitet und dennoch die Stimme von Alexa so laut ausgeben, dass man sie immer noch vom anderen Ende des Raumes hören kann.

Echo Dot VS. Google Home MiniAlles in allem haben wir festgestellt, dass der Echo Dot über einen viel klareren, saubereren Sound verfügt, als der Home Mini. Zudem kann man den eigenen Equalizer von Alexa nutzen, um Bass, Höhen und Mitten anzupassen.

Es gibt eine Sache, wo der Home Mini besser abschneidet, das sind Gesänge. Wir haben die Gesänge vom Home Mini für weitaus schöner und besser ausgestaltet befunden, als die des Echo Dots, die ein bisschen trüb waren.

Sieger: Echo Dot. Der Echo Dot verfügt über eine ausgezeichnete Soundqualität und das Equalizer-Feature von Alexa kann dabei helfen, kleinere Fehler auszubügeln.

Smart Home Performance

Der Echo Dot und der Home Mini können die eigenen Smart Home-Geräte über Alexa bzw. den Google Assistant kontrollieren. Keines der beiden Geräte verfügt jedoch über einen Smart Home-Hub, aus diesem Grund wird man immer etwas wie den Echo Plus benötigen, um Geräte aufzusetzen, die nicht WLAN-fähig sind.

Echo Dot VS. Google Home MiniAn diesem Punkt ist es sehr schwer, ein Smart Device zu finden, welches nicht mit Alexa funktioniert. Während die Integration des Google Assistant langsam zunimmt, so funktioniert eine Vielzahl der besten Smart Devices, wie Premium-TVs von LG oder das Ecobee4-Thermostat nur mit Alexa.

Echo Dot VS. Google Home MiniObwohl es nicht sonderlich kompliziert ist, ein Smart Device mit zum Netzwerk von Alexa oder dem Google Assistant hinzuzufügen, so ist es doch etwas umständlicher, wenn man es mit Google macht. Die Alexa-App führt automatische Scans für neue Geräte durch. Im Vergleich dazu muss man, wenn man ein Gerät zum eigenen Google Home hinzufügen will, den Hersteller des jeweiligen Geräts innerhalb der App auswählen und der Anleitung zum Aufsetzen zu folgen, die je nach Marke in der Komplexität variieren.

Sieger: Echo Dot. Alexa verfügt über mehr Smart Devices (auch wenn das Feld von Google wächst) und ist etwas einfacher zu nutzen.

Sprachassistent

Alexa und der Google Assistant sind sich ziemlich ähnlich, was die unterstützten alltäglichen Aufgaben, die sie erledigen können, betrifft. Während beide Assistenten viel besser sind als ihre Gegenspieler wie Siri, Cortana oder Bixby, hatte der Google Assistant seine Nase im letzten Showdown leicht vorne.

Der Google Assistant war, wenig überraschend, viel besser, was das Geben von Richtungen betrifft, Daten können direkt von Google Maps importiert werden, während Alexa mit grundlegenden Fragen über Zeit und Entfernung herumzappelte und uns nicht einmal mit Fragen über öffentliche Verkehrsmittel helfen. Wir haben auch festgestellt, dass der Google Assistant im Allgemeinen bei der Spracherkennung viel besser abschnitt.

Alexa hat sich in zwei Kategorien an die Spitze gestellt: Allgemeinwissen und Kommunikation. Obwohl der Google Assistant Zugriff auf, nun ja, Google hat, mussten wir feststellen, dass uns Alexa dennoch genauere, detailliertere Antworten geben konnte, häufig sogar mit gegebenem Kontext und zitierten Quellen. Zudem kann man Freunde über beide Geräte anrufen, sowohl über den Echo Dot als auch über den Home Mini, wenn man es allerdings mit Google Home machen möchte, erfordert dies etwas mehr Konfiguration.

Auf jeden Fall waren die beiden Assistenten in den meisten Kategorien gleichauf (um Längen besser als Siri), darunter das Bestellen von Essen, Online Shopping und Musik.

Es ist außerdem wichtig, die Anzahl an Drittanbieter-Fähigkeiten zu beachten. Alexa verfügt über 50.000 Drittanbieter-Fähigkeiten, darunter Spiele, nützliche Apps, Podcasts und weiteres, Stand September. Während es nicht ganz klar ist, wie viele Befehle es für Google Home gibt, im Januar gab es nur rund 2.000. Man muss allerdings dazu sagen, dass beide Assistenten mit grundlegenden Aufgaben umgehen können, die die meisten Nutzer benötigen(bei Uber anrufen, eine Pizza bestellen, Alarme und Erinnerungen festlegen, Musik streamen).

Sieger: Google Home Mini. Auch wenn sich die Sprachassistenten im Grunde sehr ähnlich sind, hat der Google Assistant die Nase vorn.

Mikrofon

Beide Lautsprecher erledigen eine gute Arbeit, wenn es darum geht, Sprache aufzunehmen. Im Allgemeinen wurden wir immer verstanden, wenn wir in einer leisen Stimme auf Level „Bibliothek“ sprachen und auch in einer leicht lauteren Sprache, während Musik im Hintergrund lief. Während wir unsere Stimmen im letzteren Test für den Echo Dot etwas mehr anheben mussten, weil er lautere Musik spielen kann, so konnten wir keine signifikanten Unterschiede zwischen der Empfindlichkeit der Mikrofone feststellen.

Sieger: Unentschieden.

Entertainment und Unterhaltung

Was das Streaming von Musik anbelangt, bietet Alexa einige Optionen und Möglichkeiten mehr an. Alexa unterstützt den Musikdienst von Amazon, Deezer und Spotify, sowie Radiodienste wie Gimme, iHeartRadio, Pandora, SiriusXM und TuneIn. Google Home unterstützt YouTube Music und Google Play Music, sowie Pandora, Deezer und auch Spotify – Gimme, iHeartRadio, SiriusXM und TuneIn sind hier abwesend.

Echo Dot VS. Google Home MiniDer Echo Dot 3 verfügt über eine Klinkenbuchse mit 3,5 Millimeter, was es sehr einfach macht, eine Verbindung zu einem anderen Lautsprecher herzustellen. Dem Home Mini mangelt es an einer solchen Buchse, daher wird man zwingend Bluetooth nutzen müssen, wenn man ein Drittanbieter-Gerät verbinden möchte. Auf jeden Fall kann der Lautsprecher von Google auch Audio über Geräte, die Chromecast unterstützen und Fernseher, auf denen Android TV läuft, streamen. Das Chromecast-ähnliche Feature von Alexa, Alexa Cast, funktioniert im Moment nur mit Amazon Music.

Sieger: Unentschieden. Man sollte sich den Lautsprecher zulegen, der den Streaming-Dienst unterstützt, den man auch selbst nutzt. Der Echo Dot hat einen Vorteil, wenn man einen Bluetooth-Lautsprecher verbinden möchte, während der Home Mini die Nase vorne hat, wenn man über ein Chromecast-Gerät oder einen Android TV streamen möchte.

Preisgestaltung

Sowohl der Home Mini als auch der Echo Dot sind für 59 Euros erhältlich.

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens bietet Amazon ein Bundle mit dem Echo Dot und dem neuen Smart Plug von Amazon für 15 Euros weniger an, alternativ dazu kann man sich 19 Euros sparen, wenn man sich für das Set mit  Philips Hue Starter Set entscheidet.

Es ist außerdem wichtig, zu beachten, dass beide Geräte immer wieder vergünstigt angeboten werden – daher sollte man immer einen Blick auf Amazon bzw. Google werfen, um eventuelle Sonderpreise und -angebote nicht zu verpassen.

Sieger: Unentschieden. Beide Geräte sind für 59 Euros erhältlich und kommen mit einer Vielzahl an Deals und Bundles.

Gesamtsieger: Amazon Echo Dot

Der Echo Dot ist unsere Top-Wahl. Der Lautsprecher von Amazon bietet eine ausgezeichnete Audioqualität, ein ausgezeichnetes Design und eine (leicht) bessere Smart Home-Integration. Google sackt einen besseren Sprachassistenten ein, allerdings nur um ein Haar.

Das heißt allerdings nicht, dass der Google Home Mini nicht ebenso ein großartiges Gerät ist. Beide Lautsprecher verfügen über eine Vielzahl an einzigartigen Funktionen, die endgültige, letztendliche Entscheidung wird sich wohl darauf stützen, welcher Smart Speaker besser mit der Hardware funktioniert, die man bereits besitzt, welcher im Bündel mit einem Gerät kommt, das man gerade haben möchte, oder welcher der Assistenten besser mit den individuellen Bedürfnissen klarkommt und umgehen kann. In den meisten Fällen, denken wir, wird die Antwort auf diese Frage jedoch der Amazon Echo Dot sein.

Weiterlesen:
Amazon Echo vs. Echo Plus
Amazon Echo vs. Echo Dot vs. Echo Plus vs. Echo Spot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.