Die 9 besten Wege um euer Android Handy zu schützen !

Android Geräte sind sicherer als iPhones. Glaubt ihr mir nicht ? Apples iOS 11 wurde schon nach einem Tag nach Veröffentlichung geknackt !

Also ist Android perfekt ? Bei Gott nicht.

Android steht quasi unter Dauerangriff und die älteren Versionen sind viel unsicherer als die neuen. Viel zu viele Händler und Hersteller updaten ihre Geräte nicht mit Googles monatlichen Sicherheitspatches. Und, Null-Tag Attacken treten immer wieder auf.

Also was könnt ihr tun um euch zu schützen ? Ziemlich viel eigentlich.

Hier sind meine Top Zehn Tricks um euer Android Handy sicher zu behalten. Viele davon sind ziemlich einfach. Aber bei Sicherheit geht es eher darum immer wieder den sicheren Weg zu gehen, als komplizierte Methoden zu befolgen.

1.) Kauft nur Geräte die regelmäßige Updates erhalten

Ich habe erst letztens ein Google Pixel 2 gekauft. Das hat viele Gründe. Aber der wichtigste ist, dass Google selbst dafür sorgt dass alle ihre Smartphones, sprich: Pixel, das Pixel 2, Nexus 5X, und 6P immer das neueste Update erhalten. Das bedeutet, dass diese immer den neuesten Sicherheitspatch sofort erhalten.

Android Authority hat eine Liste mit HErstellern erstellt die regelmäßig Updates liefern. Vom besten bis schlechtesten: LG, Motorola, HTC, Sony, Xiaomi, OnePlus, und Samsung.

2.)  Sperrt euer Telefon

Ich weiß das hört sich einfach an. Aber es gibt unzählige Leute die kein Passwort für ihr Telefon benutzen. Glaubt mir. Es ist wahrscheinlicher, dass jemand euer handy stiehlt und dann eure Daten missbraucht als das ihr von Malware geschadet werdet.

Was ist der sicherste Weg euer Telefon zu sperren ? Naja es ist zwar nicht so sexy aber, der PIN. Fingerabdruck, Iris-Scan usw. sind zwar alle neu und schick aber trotzdem irgendwie knackbar. Aber bitte, bitte verwendet nicht 1,2,3,4 als euren PIN.

3.) Zwei-Faktor-Authentifizierung

Wenn ihr schon dabei seid euer Telefon zu sichern dann sichert eure Google Dienste am besten gleich mit dazu. Die beste Option dafür ist Googles eigene Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Und so aktiviert ihr das ganze. Loggt euch in euren Google Account ein und  geht zur Einstellungsseite für die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Dort angekommen wählt “Benutze Zwei-Faktor-Authentifizierung” aus. Dann folgt den Anweisungen auf dem Bildschirm. Gebt eure Telefonnummer ein und ihr werdet einen Code per SMS erhalten.

In ein paar Sekunden erhaltet ihr nun eure Verifikationsnummer. Ihr gebt diese dann in euren Browser ein. Euer Gerät fragt euch dann ob es sich den verwendeten PC merken soll. Wenn ihr mit “ja” antwortet werdet ihr das Gerät nun 30 Tage lang ohne Authentifizierung nutzen können, z.B. für den PC zu Hause. Dann könnt ihr die Zwei-Faktor-Authentifizierung endlich anschalten und ihr seit fertig.

Das ganze geht noch viel einfacher mit Google Prompt. Dort könnt ihr Anwendungen mi einem simplen “ja” authentifizieren.

4.) Benutzt nur Apps vom Google Play Store

Ernsthaft. Die große Mehrheit der Android Malware kommt von unsicheren Drittanbietern. Klar, schädliche Software schafft es auch hin und wieder in den Play Store. Zum Beispiel die welche kostenpflichtigen Diensten automatisch SMS gesendet haben um diese zu aktivieren. Aber solche Apps sind die Ausnahme und nicht die Regel.

Google hat daran gearbeitet den Play Store sicherer denn je zu machen. Zum Beispiel scannt “Google Play Protect” automatisch euer Gerät wenn ihr neue Apps installiert. Seit euch sicher das ihr die Funktion auch an habt indem ihr bei Einstellungen > Sicherheit > Play Protect nachschaut. Für maximale Sicherheit, wählt “vollkommenes Scanning” aus und “Gerät auf Sicherheitsbedrohungen Scannen”.

5.) Benutz ein virtuelles privates Netzwerk

Wenn ihr unterwegs seid, ob es nun euer Kaffee um die Ecke ist oder ihr in einem fremden Büro in Singapur seid dann wollt ihr natürlich freies WiFi benutzen.  Wollen wir doch alle. Aber diese Netzwerke sind meist so sicher wie ein Netz das aus Gefahren gewebt wird. Um euch besser abzusichern benutzt am besten ein VPN (Virtuelles Privates Netzwerk).

Ich finde die besten VPN’s für mich waren folgende: F-Secure Freedome VPN, KeepSolid VPN Unlimited, NordVPN, Private Internet Access, und TorGuard. Was ihr auf keinen Fall tun solltet ist ein kostenloses VPN zu verwenden. Keins von denen funktioniert wirklich.

6.) Passwort Management

Wenn es um Passwörter geht habt ihr ein paar Möglichkeiten.  1) Benutzt das selbe Passwort für alles, was ziemlich dumm ist. 2) Schreibt Passwörter auf ein Blatt Papier, was gar nicht so blöd ist, solang ihr dieses nicht verliert oder offensichtlich herumliegen habt. 3) Merkt euch alle Passwörter, das ist gut aber sehr umständlich und nervig. Oder, 4) Benutzt ein Passwort Management Programm.

Google kommt nun mit einem neuen Einbau. Aber wenn Sie nicht alle Ihre Sicherheitsanforderungen in eine Hand legen möchten, können Sie andere mobile Passwort-Management-Programme nutzen. Die Besten hierfür sind: LastPass, 1Password, und Dashlane.

7) Benutzen einer Anti-Virus-Software

Auch wenn Google Play Protect einen guten Job bezüglich der Sicherheit Ihres Mobiltelefons abliefert, empfehlen sich meiner Meinung nach dennoch Sicherheitsvorkehrungen, wenn es um Schadprogramme geht. Für meine Anti-Virus (A/V) Vorkehrungen benutze ich als Leitfaden Deutschlands AV-TEST, ein unabhängiges Schadprogrammerkennungswerkzeug.

Demnach ist aktuell die beste lizenzfreie A/V Software das Avast Mobile Security & Antivirus. Die anderen Sicherheitsfunktioneren wie z.B. der Mobiltelefontracker, funktioneren eher nicht so gut. Allerdings funktioniert es hervorragend bei der Suche und dem Löschen von Schadprogrammen. Die beste Fremium-A/V-Software ist Avast Mobile Security & Antivirus. All ihre Komponenten funktionieren sehr gut und wenn Sie sich für das volle Paket entscheiden, sind es nur 25$ für 10 Geräte.  (Weiterlesen: Android Antivirus Test)

8) Ausschalten von Verbindungen, wenn nicht in Gebrauch

Wenn Sie kein WiFi oder Bluetooth benutzen, dann schalten Sie es aus. Neben der Akkuersparnis können Angriffe über aktive Netzwerkverbindungen vermieden werden. BlueBorne Bluetooth Hackers weilen immer noch unter uns und sind bereit Ihren Tag zu verderben. Geben Sie dem keine Chance.

Richtig, Androids Veröffentlichung im September 2017 sollte dies ausbessern. Google’s Gerätefamilie erhielt die Ausbesserung und Samsung veröffentlichte sie. Hat Ihr Anbieter Ihr Gerät gesichert? Die Chancen bestehen, dass sie es nicht getan haben.

9) Wenn Sie die App nicht nutzen, deinstallieren Sie sie

Jede Applikation kommt mit eigenen Sicherheitsproblemen. Viele Android Software Anbieter machen einen guten Job mit den Programmupdates. Viele von ihnen. Wenn Sie eine Applikation nicht nutzen, werden Sie sie los. Je weniger Programme Sie auf Ihrem Smartphone haben, desto geringer sind die Chancen für Attackierer es in Beschlag zu nehmen.

Wenn Sie all diese Vorschläge beachten, ist Ihr Mobiltelefon sicherer. Es wird nicht perfekt gesichert sein – nichts auf dieser Welt ist das. Aber Sie werden sicherer sein als Sie es jetzt sind und das ist keine kleine Sache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.